Du bist nicht angemeldet.

Silver

Forumist

  • »Silver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Kistenverschieber der Meere

  • Private Nachricht senden

1

17.03.2013, 10:45

Umbau einer E 2/2 auf AC Digital

Da es vielleicht von Interesse sein kann und mir langweilig ist, habe ich den Umbaubericht hier wiederholt. ;)

Als ich, mal Zeit und Nerven hatte, habe ich die kurz zuvor erworbene Fleischmann E 2/2 vom Tunnelputzzug anlagentauglich auf AC Digital umgebaut. (nach dem ich sie Schnell schnell Fahrtauglich gemacht hatte :whistling:



Zuerst habe ich die Anschlüsse vom Motor von der Masse getrennt und einen Lopi V3 Micro Eingebaut. Diesen habe ich um die 6 Pol Schnittstelle gekürzt, eine echte Bastelei :P Die Drähte habe ich direkt an die Stifte, die ansonnsten im Kunstoff der Schnittstelle sind, Gelötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. Der Grüne und Blue dicke Draht sind die Motoranschlüsse nach Märklin, das Graue drähtchen führt zum Schleifer, das feine Blaue ist die Masse. Da ich so feine Drähte nur als Rest hatte, musste ich farblich das nehmen was ich hatte. Der dickere Schwarze draht ist die Masse vom Rechten Gleis, da die Radsätze Isoliert sind. Es ist also möglich, die Lokomotive wieder auf DC zurück zu bauen - allerdings mit den spuren der Feilarbeiten für den Schleifer.




Den Schleifer Habe ich um die Grundplatte Reduziert und direkt auf das plangefeilte Fahrgestell montiert, sprich geklebt mit Sekundenkleber. Das Graue Drähtchen liegt teilweise im Kabelschacht des Drahtes für die Rechte Masse. Danach habe ich dieses durch das Loch gezogen wo vormals der Kontaktgeber für die Fleischmann Kontaktgleise war, welchen ich natürlich entfernt habe.



Die Fahreigenschaften sind nach wie vor gut, Drosseln sind aus Platzgründen keine eingebaut. Aufgrund des geringen Gewichts der Lokomotive sowie der Tatsache das keine Haftreifen vorhanden sind, bleibt sie auf Weichen ab und an Stehen. Auch ist aufgrund des kurzen Schleifers die Kontaktsicherheit nicht gerade optimal, bzw. bescheiden.
Theoretisch hätte es in der einen Seite des Führerstandes noch Platz für einen kleinen Kondensator, da man den Decoder sowiso durch das Fenster sieht wäre es auch egal den kondensator zu sehen :D

Allerdings ist mir nicht bekannt was für ein Kondensator sich da eignet und wie er angeschlossen wird. Was auch dazukommt sind die ev. nötigen Gleichrichterdioden, denn der Platz dafür ist wohl kaum vorhanden, es ist wirklich sehr eng in der Lok. :S

Grüsse

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Silver« (17.03.2013, 10:57)


Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 795

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

2

17.03.2013, 10:52

Mike,

Ich vermute du hättest etwas weniger Kontaktprobleme auf den Weichen wenn der Schleifen in der Mitte der beiden Achsen angeordnet wäre. Jetzt hast du einen verlängerten Drehpunkt und die Lok wird primär auf der vorderen Achse durch den Druck des Schleifers entlastet.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

Silver

Forumist

  • »Silver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Kistenverschieber der Meere

  • Private Nachricht senden

3

17.03.2013, 11:04

Erwin, das siehst du richtig, nur ist dort die Getriebeabdeckung im weg und der Schleife kann so nicht Einfedern :thumbdown: Habe aber schon seit einiger Zeit eine Lösung für solche fälle im Kopf, die ich aber erst Bauen und Testen muss. Sobald ich das Matreal habe werde ich diese vorstellen.

Interessanterweise hat die Lok so nur auf einigen bestimmten Weichen Probleme, auf denen sogar die Be 6/8 oder A 3/5 ihre mühe haben. Was meiner Meinung nach das grössere Problem ist, ist die Schlechte Masseabnahme auf den Weichen wo die Lok minim angehoben wird. Denke daher ein Kondensator könnte da Abhilfe schaffen.

Grüessli

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 337

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

4

17.03.2013, 11:12

Vielleicht eine dumme Idee, und wenn dort die Schubstange Platz benötigt, gehts gar nicht, aber im anderen Falle könnte man hier beidseitig noch etwas Blei einfüllen, um das Gewicht auf die Vorderachse wieder etwas zu erhöhen. War nur ein spontaner Gedanke.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Silver

Forumist

  • »Silver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Kistenverschieber der Meere

  • Private Nachricht senden

5

17.03.2013, 11:18

Vielleicht eine dumme Idee, und wenn dort die Schubstange Platz benötigt, gehts gar nicht, aber im anderen Falle könnte man hier beidseitig noch etwas Blei einfüllen, um das Gewicht auf die Vorderachse wieder etwas zu erhöhen. War nur ein spontaner Gedanke.


Dies ist eine Super Idee :) Habe sogar noch irgendwo jede menge Schrotblei, mal sehen wie ich dies am besten da hinein bekomme. Da es Kunstoff ist wird man es wohl kaum einfach hineingiessen können. Die Schubstange selber verläuft in einem Röhrchen durch den Zylinderblock, ist also gut versorgt.

Grüessli

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 137

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

6

17.03.2013, 11:21

aber im anderen Falle könnte man hier beidseitig noch etwas Blei einfüllen,

Nur eine Vermutung, deshalb kurz nachgefragt: Wozu ist das Loch in dem Klotz unterhalb des Schornsteins? Als Zugang für einen Schraubenzieher? Auch dort liesse sich Gewicht unterbringen, im Falle eines Falles entfernbar.
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 337

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

7

17.03.2013, 11:23

Würde mich natürlich freuen, wenn Du Rückmelden könntest, dass es klappte - und noch mehr, wenn es etwas bringt. Jedenfalls dürften ein paar Bleikügelchen die Kraft des federnden Schleifers bestimmt neutralisieren.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Silver

Forumist

  • »Silver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Kistenverschieber der Meere

  • Private Nachricht senden

8

17.03.2013, 14:12

Nun, wie von Roger1 vorgeschlagen, habe ich die Zylinderblöcke mit Schrotblei aufgefüllt. Dazu habe ich die Lok auch gleich neu verlötet da mir die Alten Lötstellen einfach nicht gefielen und ich einfach eine Riesen Freude an der Weller WHS 40D habe welche ich mir letzte Woche zugelegt habe :love:

Die Fahreigenschaften auf der Strecke sind etwas besser geworden, die 2 Dreiwegweichen bereiten der Lok weiterhin Probleme.

@PapaTango: In das Lock kommt eine Plastiksäule vom Gehäuse in welche die Schraube zur Gehäusebefistugunggeschraubt wird.

Entschuldigt bitte die Schlechte Qualität des Bildes, musste wiedermal die Webcam des MacBooks benutzen da meine Digicam noch immer in der Reparatur ist ;(



Irgendwie kam ich mir bei den Arbeiteten beobachtet vor... 8|

Grüessli

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 795

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

9

17.03.2013, 14:18

Irgendwie kam ich mir bei den Arbeiteten beobachtet vor...

Gut beobachtet, wir haben selbstverständlich ein Plugin wo die Admins den Usern auf die Finger schauen können. :vain:

Wenn du dünne Bleibleche hast, du kannst sie auch noch dünner hämmern, bringst du vielleicht solche zwischen dem Gehäuse und dem Chassis rein.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

10

17.03.2013, 14:39

Irgendwie kam ich mir bei den Arbeiteten beobachtet vor... 8|

Mike

Ja Mike,

der Herr Speck ist aber auch überall, jetzt sitzt er schon auf deinem Trafo und beobachtet dich. ;(
Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.

Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

11

17.03.2013, 14:41

Irgendwie kam ich mir bei den Arbeiteten beobachtet vor...

Gut beobachtet, wir haben selbstverständlich ein Plugin wo die Admins den Usern auf die Finger schauen können. :vain:

Wenn du dünne Bleibleche hast, du kannst sie auch noch dünner hämmern, bringst du vielleicht solche zwischen dem Gehäuse und dem Chassis rein.

Erwin meinst du mit dem Plugin Herrn Speck? :phat:
Es grüßt Christoph aus dem schönen Hessenland.

Ich liebe es wenn etwas über Jahrzehnte funktioniert deshalb sammle ich HAG und fahre HOREX :love:
Bereits 22 Ae 6/6 davon 15 Grüne und 6 Rote und eine Swiss Express

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 337

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

12

17.03.2013, 14:46

Wenn die Fahreigenschaften auch nur um eine Spur verbessert wurden, hat es sich bereits gelohnt. Danke für Deine Rückmeldung.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.