Du bist nicht angemeldet.

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

1

12.02.2015, 18:42

NPZ DC Revision

Kleine Feierabendbastelei...
Seit dem Umzug konnte nun auch der NPZ Pendel mit einem Zwischenwagen EW I AB ebenfalls von Liliput von der Karton und Plastikumgebung befreit werden. Bevor diese Komp. aufs Gleis darf, wird diese etwas aufgemotzt.
Geplante Schritte:
1. Altern des Zuges
2. 4-polige Rocokupplung durch den ganzen Zug
3. Inneneinrichtung nachfärben
4. Bevölkern
5. Beleuchten
6. Aufrüsten
7. Inbetriebnahme

Über das Fahrzeug ist von meiner Seite nichts mehr anzufügen.
1. Altern
Vor dem Altern sind sämtliche Zurüstteile wie Scheibenwischer, Aussenspiegel u.Ä. abzubauen. Ein Tuner würde das Fahrzeug strippen. Die Fenster bleiben auf jeden fall am Kasten, werden aber mit Maskierfarbe (Vallejo) angemalt. Dieser Lack trocknet als dünner Überzug auf den zu schützenden Fenstern aus und verhindert zudem ein unterlaufen der Farbe. Hier lohnt sich Geduld, vergessene oder unsaubere Stellen und Ecken werden unbarmherzig mit der Airbrush zugenebelt. Dieses Vorgehen erlaubt zudem ein zügiges Arbeiten mit der Pistole. Nach dem Auftrag sieht der NPZ schon etwas "mitgenommen" aus.



Nach dem trocknen der Airbrushfarbe werden die Fenster wieder vom Schutzlack befreit. Nach dem zweiten Fenster mühsam mit dem Zahnstocher die Farbe entfernen kam mir Mr. Zufall zu Hilfe. Mit einem Lackknollen blieb ich an einem anderen Fenster haften und zog ein grösseres Stück weg. Nun ging es aber Ratzfatz. Der Lackknollen mit der Pinzette aufgenommen konnten die restlichen Fenster an allen drei Wagenkasten innert 10 Minuten befreit werden.
Nach diesen Arbeiten hob ich den Kasten sorgfälltig vom Chassis ab. Mit einem Scharfen Messer zwischen die Trennfuge geht diese Operation zügig voran.



2. Kupplungen
Am Zug wird die 4-polige Roco Kupplung eingesetzt. Folgende Leitungen werden durch den Zug geführt:
U+ Versorgung / Licht vorne / Licht hinten / AUX 2

3. Inneneinrichtung
Die Inneneinrichtung wird vom komischen Blau befreit und den Sitzen etwas angepasst. Die Haltegriffe an den Sitzlehnen mit Chromfarben abgesetzt und die Armlehnen angepasst. Der Boden wird dunkel Anthrazit gespritzt.
Die Fahrzeuginnenseiten werden nicht nachgefärbt, da der Kasten sehr stramm sitzt.



4. Bevölkern

Reisende werden mit einem feinen Tropfen Heissleim an ihre Plätze verwiesen

5. Beleuchten

Um die Beleuchtung anzupassen muss der Kasten im Führerstandbereich dran glauben. Mich störten die beiden grossen roten Rücklichter, was nicht zu diesem Fahrzeug passt.



Zuerst wird das Silberklebeband sorgfältig mit der Pinzette entfernt. Dieses kommt wieder zum Einsatz.



Der Ausbau des Lichtkastens ist eine elende Fummelei. Die beiden Schnapper an der Dachseite müssen etwas zusammengedrückt werden. Anschliessend wird die Rote Glühbirne entfernt. Der (-) Anschluss der Birne wird wieder verwendet für den Zugschluss.



Nach dem entfernen des Lichtkastens lässt sich der Lichtleiter einfach ausbauen. Mit dem Diamantenschleifer wird beidseitig eine Nut eingefrässt. Rechts darf die Nut nur so gross sein, damit eine rote SMD 0603 LED eingeschoben und fixiert werden kann. Mit einem Tropfen Sekundenkleber verbindet sich die Einheit dauerhaft. Bevor der Lichtleiter wieder eingesetzt wird, ist die LED zu testen! Über Nacht liess ich den Kasten ablüften. Sekundenkleber kann sonst die Scheiben von innen mit einem weissen Belag beschädigen. Eine dauerhafte nicht Reversible Revanche des Klebers. Fehler können, müssen aber nicht widerholt werden!
Nach dem Zusammenbau des Führerstandes wird der Zugschluss noch mal getestet. Mittlerweile sieht das doch sehr Vorbildlicher aus.



Eine Frage in die geschätzte Forumistenrunde: Wer vertreibt in der Schweiz die Innenbeleuchtungen von Brelec.eu?

Soviel für Heute, Fortsetzung folgt

Grüsse, Andy
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 8.26.6 (Iltis)
Epoche: Eine richtige Schweizerlok ist grün! Ausnahmen bestätigen die Regel

teddych

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 130

Wohnort: Auf der Sonnenseite des Üetlibergs

Beruf: Elektronen-Dompteur

  • Private Nachricht senden

2

14.02.2015, 09:47

Andy, einen sehr schönen Umbau und sehr schöne Alterung hast du hier vorgenommen. Da kann ich nur sagen: Der Zug sollte dringend mal in die Waschanlage!

Bei meinem habe ich die Roco-Kupplung bereits eingesetzt, eine neue Beleuchtung fehlt jedoch noch.

Gruss
Teddy
_________________
Digitale Modelleisenbahn: Fast so gut wie die SBB

boesi

Vereinsmitglied

Beiträge: 621

Wohnort: Weinfelden TG

  • Private Nachricht senden

3

15.02.2015, 14:29

Lieber Andy

Eine sehr schöne Alterung - Gratullation!

Ich habe im Moment ebenfalls noch einen NPZ im Umbau. Auf den Tipp mit dem roten Schlusslicht werde ich sicher zurückgreifen ;)
Hast du den originalen Motor belassen oder gleich einen SB-Antrieb eingebaut?

Eine Frage in die geschätzte Forumistenrunde: Wer vertreibt in der Schweiz die Innenbeleuchtungen von Brelec.eu?

Ich beziehe meine Beleuchtungen bei Gruner Modellbau (er ist oft auch an Börsen).
Es ist mir bewusst, dass dies nicht die gesuchten sind :)

Gruess
Reto

4

15.02.2015, 18:55

Auf den Tipp mit dem roten Schlusslicht werde ich sicher zurückgreifen ;)
Dito! :thumbsup:

5

15.02.2015, 19:00

Mit ein wenig Alufolie kann man die Lichtabtrennung verbessern:




Gruss
Patrik

SBB EW IV

Forumist

Beiträge: 96

Wohnort: Eiken

Beruf: Anlage-/Apparatebauer i.A.

  • Private Nachricht senden

6

15.02.2015, 19:54

Andy, diese Alterung hast Du perfekt hinbekommen, gefällt mir sehr! :) Vielleicht baue ich bei meinen NPZ auch einmal eine neue Beleuchtung ein.

@Patrik: Bei Deinem selbstgebautem EW I BDt 95x müsste doch der Bereich bei den Puffern schwarz sein?! Siehe hier

Gruss, Patrick
Gruess,
Patrick

Mein Youtube Kanal

7

15.02.2015, 20:35

@ Patrick, ich habe mir eben nicht BDt 95x gebaut sondern BDt 951: ;)


SBB EW IV

Forumist

Beiträge: 96

Wohnort: Eiken

Beruf: Anlage-/Apparatebauer i.A.

  • Private Nachricht senden

8

15.02.2015, 21:09

Auch gut. ;) Schade gibts im Vorbild keinen mehr von denen...
Gruess,
Patrick

Mein Youtube Kanal

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

9

18.05.2015, 18:25

Hallo Forumisten,
die NPZ-Revision ist in die Verlängerung gegangen. Das Modell an und für sich ist fertig umgebaut und die eingebauten Funktionen passen wie geplant. Leider habe ich mir ein Problem eingehandelt... :supersad: . Die 4-polige Kupplung ist sehr starr und der Liliput EW 1 wird in den Übergängen zur Überhöhung geschoben oder gezogen aus den Schienen gehoben. Habe am WE versucht Roco Achsen d 11mm einzusetzen, ist aber nicht die Lösung. Wird der EWI ausgereiht, sind keine Probleme zu beklagen. Bin gerade etwas Ratlos und werde mich mit der Aufhängung der Drehgestelle beschäftigen müssen... Modellbau eben :D .

Mehr später

Grüsse Andy
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 8.26.6 (Iltis)
Epoche: Eine richtige Schweizerlok ist grün! Ausnahmen bestätigen die Regel

10

19.05.2015, 00:39

Kann es sein, dass die Drehgestelle mit dem Rahmen am Wagenkasten anstehen? Ich hatte da mal so ein Problem mit Liliput EW I.
Gruss aus dem Betrieb
Otto