Du bist nicht angemeldet.

1

07.10.2016, 13:43

Modelbex SNCF CC-21001, Décoration Arzens, gris béton

Soeben konnte ich mein Exemplar aus dem Karton nehmen. Ich bin sprachlos...... Einfach sehr schön, Super Model

Diese besonders starke und zuverlässige Lokomotive, die den Bedürfnissen von Schnell- und Schwerdiensten gerecht wurde, war die erste Lokomotive in Serie mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/Std. Zur Beförderung von bedeutenden Prestigezügen bestimmt musste sich diese Lokomotive ebenfalls durch ihr Äusseres von anderen abheben.

Hier die Bilder sprechen mehr als tausend Wörter
»piginifr« hat folgende Bilder angehängt:
  • WP_20161007_13_31_13_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_30_17_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_32_49_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_32_11_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_32_32_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_33_50_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_34_26_Pro.jpg
  • WP_20161007_13_30_54_Pro.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »piginifr« (07.10.2016, 14:21)


2

07.10.2016, 15:41

Wow, die sieht wunderschön aus ! In dem Fall ist heute schon Weihnachten :D
Für mich eine der wenigen ganz schönen Loks aus Frankreich.

Viel Spass bim bewundern

3

07.10.2016, 21:25

Wahrlich eine beeindruckende Maschine - im Modell wie im Vorbild!

Danke fürs Zeigen - da wünscht man sich auch eine tolle Nachbildung in HO (hab die Übersicht jetzt nicht gerade im Kopf, ob es diese gibt...).

Aber es gibt dann schon noch einige sehr tolle französische Loks...
Mir gefällt auch die schon ältere Märklin BB 22265 in meinem Fuhrpark - irgendwie kommt für mich deren Form sehr gut wieder. Klar eine ganz andere Preisklasse, aber das Französische trifft sie gut. Hier ist noch das tolle verschlungene Logo speziell erwähnenswert.
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

4

08.10.2016, 08:59

Klar eine ganz andere Preisklasse
Da Modelbex hat geschafft eine neue Zielgruppe zu erreichen und man muss nicht super reich zu sein. Diese Lokomotive kostet 3'734.00 :love:

Also anstatt 2 HO Modelle aus Messing kaufen kann man sich eine Spur 1 Lokomotive leisten ...

Happy Day
Yves

5

08.10.2016, 21:56

Hallo Yves

Da hätte ich in der Tat mehr erwartet - danke für die Info. Allerdings, war mein Hinweis nie und nimmer in Richtung sich so eine Lok leisten können oder nicht gemeint...

Ich hätte auch Freude an den Bilder und daran, dass jemand eine solche Lok besitzt, wenn sie denn auch 10x mehr gekostet hätte. Ich mag schöne und tolle Sachen jedem neidlos gönnen!

Somit wünsche ich dir viel Freude am tollen Modell, die du auch zweifellos haben wirst ;)

PS: Die Märklin 3320 (auch eine Neu Cassé Lok, aber als BB 22200 die letzte in dieser Form*) war damals schon eher teuer - heute bestimmt nicht mehr. Ich schätze sie trotz der neuen Konkurrenz von Roco oder LS sehr.

Vielleicht noch ein Hinweis in "eigener Sache" - da mir Nez Cassé Loks sehr gut gefallen, habe ich in Flickr bis jetzt zwei Gallerien erstellt, gibt euch vielleicht noch einen schnellen Überblick, was es da so alles gab und gibt:

- https://www.flickr.com/photos/134896793@…57662415964745/
- https://www.flickr.com/photos/134896793@…57659449781083/

Bei französischen Loks gibt es natürlich auch sehr viel Wissenswertes, Interessantes und auch Sonderbares, z.B. die Bezeichnung der BB 22200 sie ist nach der BB 15000 (Wechselstromlok für 25kV/50Hz) und BB 7200 (Gleichstromlok für 1,5kV/DC) die dritte der Serie und als Mehrsystemlos für beides geeignet - "logisch" dass einfach 15000+7200=22200 die neue Bezeichnung war...

Zurück zu deiner Lok - gedenkst du auch einen Zug damit zu ziehen und wenn ja, was wirst du da machen?

Die Bezeichnung BB22200 entstand übriges
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 705

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

6

09.10.2016, 10:59

Irrtum Yves, für solche Modelle muss man reich sein, glaubst du nicht, kann ich dir aber ganz einfach vorrechnen. ;)

Was du glaubst an Masse mehr zu erhalten, brauchst du dafür in zusätzlichem Lagerplatz.

Als einfaches Rechnungsbeispiel nehme ich meine Märklin BR78 in Spur 1 und als Vergleich eine beliebige HAG H0 Lok, diese Schachteln haben eine Einheitsgrösse.

Schachtel BR78 = 20'400 cm3
Schachtel HAG = 3458 cm3

Das Spur 1 Modell braucht an Stellvolumen 20.1 mal mehr Platz. Die Schachtel 5.9 mal mehr Platz als diejenige von HAG. Auf dem gleichen Platz kann ich aber auch 22.7 DC-8 oder B-707 Modelle unterbringen. Das ist dann allerdings wesentlich günstiger als ein Spur 1 Modell. ;)

Meine längste H0 Vitrine ist 2 Meter lang. Darin lässt sich ein kompletter RAe oder 6 Wagen Personenzug unterbringen. Für das gleich in Spur 1 brauche ich bereits 5.5 Meter. Eine so lange Wand findet sich in meiner Wohnung nicht.

Entscheidend ist also nicht was ein Modell kostet, sondern wie viel Platz es braucht. Platz ist in der Schweiz teuer und der fehlt mir. Darum kaufe ich aus diesen Gründen lieber etwas Kleines das teuer ist.

Bei meiner ausgeprägten Sammelleidenschaft, hätte ich sonst sicher schon 100 Spur 1 Modelle und entsprechendes Wagenmaterial. Dafür könnte ich mich in der Wohnung nicht mehr bewegen. ;)

Was bei solchen Modellen dazu kommt, lasse ich es im Anlagenbetrieb fahren, bekommt es unweigerlich sichtbare Gebrauchsspuren, bei einem Vitrinenmodell würde mich das ärgern. Ich müsste hier irgendwie über den eigenen Schatten springen um damit klar zu kommen. Bei einem Märklin oder anderem Grossserien Modell stört mich das um einiges weniger. Zudem bekomme ich dort eher Ersatzteile. Im Anlagenbetrieb geht immer etwas verloren, die Erfahrung musste ich auch schon machen.

Heute kaufe ich keine Loks mehr ohne dazu einen passenden Zug zu erhalten. Hier sind die Hersteller von H0 Modellen den Kleinserienherstellern von grossen Spuren klar voraus. Interessanterweise darf eine Lok bei vielen Sammlern einiges Geld kosten, die Wagen am liebsten nichts oder nur wenig.

Nichts desto trotz, deine Lok ist schön, sie gefällt mir ebenfalls sehr gut. In H0 habe ich einige Loks französischer Bauart. Preis Leistung passt auch, die passenden Wagen fehlen leider noch.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

TEE1055

Forumist

Beiträge: 467

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

7

09.10.2016, 11:21

Interessante Rechnung, Erwin. Nur müsstest du dann auch noch das Verhältnis von Originalverpackung zu Modellvolumen miteinbeziehen, denn da schneidet HAG nicht gut ab. Daher lieber teure Modelle mit kompakten Verpackungen kaufen ;) (oh, gibt es das?)

Als Blickfang so eine Arzens-CC statt 5-6 teurere HO-Modelle, das hat schon was. Man müsste diese aber auch zerstörungsfrei aufstellen können (Kleinkinderhaushalt!). Ich begnüge mich mit den H0-Modellen, inkl. dem passenden Wagenmaterial. Wobei die CC 21000 als Exot leider (noch) nicht dabei ist.

Arzens ist schon ein Phänomen: Als Externer hat er 30 Jahre lang das SNCF-Erscheinungsbild bestimmt. Dem Mann und seinem Büro verdanken wir die schönsten Elektrolokomotiven der Welt. Begonnen mit der schönen BB 9200, über die CC 40100 (die vielleicht eleganteste Nez-cassé ever) zu den kraftvollen CC 6500 und deren Derivate. Aus heutiger Sicht interessant ist, dass auf Intention Arzens das runde SNCF-Macaron auch längst nach dessen "Ablaufdatum" aus ästhetischen Gründen auf den Lokfronten eingesetzt wurde. Heutige CI-SPezialisten würden den doppelten Herzkasper bekommen, zwei verschiedene Logos auf dem gleichen Produkt :D . Erst als der Einfluss Arzens schwand, wurde von dieser Regel abgewichen (letzte Serien BB 15000 und 7200).
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 705

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

8

09.10.2016, 12:01

Nur müsstest du dann auch noch das Verhältnis von Originalverpackung zu Modellvolumen miteinbeziehen, denn da schneidet HAG nicht gut ab

Genau darum habe ich HAG gewählt. Es gibt wenig Lok pro Packungsvolumen. Roco oder Märklin würden da wesentlich besser abschneiden. So würde ich wohl noch mehr Modelle stapeln. Das Schachtellager von Roland würde ich gerne einmal sehen. ;) :D
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

TEE1055

Forumist

Beiträge: 467

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

9

09.10.2016, 12:08

Ok, dann müsstest du den Kubik-cm-Preis von HAG (Inkl. Packung) mit den anderen Herstellern vergleichen.
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

10

09.10.2016, 12:13

Modelbex SNCF CC-22001

Der langen Rede kurzer Sinn.............Modellbau vom feinsten.
Die Lokomotive selbst muss mir dabei nicht einmal unbedingt gefallen - es ist die Umsetzung vom Vorbild ins Modell was mich immer wieder zum Staunen bringt.

@ Cebu: Diamanten würden noch viiieeel weniger Platz brauchen ..... :P

noch einen schönen Sonntag wünscht
Hans- Peter

11

09.10.2016, 13:03

Meine längste H0 Vitrine ist 2 Meter lang. Darin lässt sich ein kompletter RAe oder 6 Wagen Personenzug unterbringen. Für das gleich in Spur 1 brauche ich bereits 5.5 Meter. Eine so lange Wand findet sich in meiner Wohnung nicht.

Entscheidend ist also nicht was ein Modell kostet, sondern wie viel Platz es braucht. Platz ist in der Schweiz teuer und der fehlt mir. Darum kaufe ich aus diesen Gründen lieber etwas Kleines das teuer ist.
Erwin,

Denn suchst du dir eine neue Wohnungen :lol: Glücklich habe ich eine lange Wand :love: und mit passenden Wagen
Gruss Yves

»piginifr« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0007.jpg

12

09.10.2016, 15:07

Sind da etwa Dingler Wagen zu sehen in der oberen Vitrine? ;)

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 410

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

13

09.10.2016, 15:14

Interessanterweise darf eine Lok bei vielen Sammlern einiges Geld kosten, die Wagen am liebsten nichts oder nur wenig.
Erwin, ich fühle mich ertappt von Dir. Obwohl die Sichtweise heutzutage veraltet ist, eine Lok dürfe etwas kosten, aber einen Wagen nicht mehr. Zugegeben, bis auf das Getriebe, Motor und meistens den Werkstoff, besteht in der Modell-Herstellung kein nennenswerter Unterschied und somit auch beim Preis nicht so stark, wie man es erwarten würde.

Für jede Lok die passenden Wagen-Komposition her?!? Zu alten Märklin Zeiten ging es ja noch halbwegs, es gab bestenfalls einen Gepäck-, Speise-, u. Peronenwagen, mehr nicht. Mitunter wurde noch nicht einmal zwischen "A" und "B" differenziert, was selbst schon bei der Spur 0 in den 1920-er Jahren normal war. 1970 eine separate Wagennummer im H0-Bereich war total sensationell und führte zum 10-Fachen Preis unter Sammlern. Erst Bemo hat als erster "Grossserienhersteller" begonnen, vorbildgerechte Kompositionen herzustellen. Langsam aber sicher, mussten andere Hersteller mitziehen, wollten sie keine Kundschaft verlieren.

Entweder hat man nur eine eher bescheidene Anzahl Loks in seiner Sammlung, was beim MoBa Forum allgemein nicht wirklich der Realität entspricht, oder der Reiskorn-Schachbrett Effekt setzt schnell mal die Grenzen für vorbildgerechte Modellzüge für ALLE seine Loks. Ich bin da eher der Spielbahner und die Loks müssen das ziehen, was es gerade gibt. Die Differenz zur Vorbildgetreue muss bei mir in der Fantasie ausgeglichen werden. 10 verschiedene Loks benötigen etwa +/- 80 - 150 Stk. "richtige" Wagen. 100 Loks = ? ... Kein Wunder, ist das Lokomotiven sammeln populärer...

Gruss
Hermann




14

09.10.2016, 18:54

Sind da etwa Dingler Wagen zu sehen in der oberen Vitrine?
Da sind die Live-Steam-Varianten der 3-achsige SBB Personenwagen aus Dingler Haus. Gegenüber der Finesacle-Version wurden diese in einer einfacheren und somit kostengünstigeren Art hergestellt (Dach nicht abnehmbar, Türen kann man nicht öffnen, etc.). Die Wagen sind komplett aus Metall hergestellt und für den Einsatz auf Livesteam-Anlagen geeignet. Vertrieb durch Aster Europa http://www.astereuropa.com/


Gruss Yves

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »piginifr« (10.10.2016, 09:33)


Ähnliche Themen