Du bist nicht angemeldet.

Dumeng

Vereinsmitglied

  • »Dumeng« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

1

13.11.2016, 21:27

Labornetzteil?

Guten Tag die Herrschaften!

mein altes Labornetzgerät hat leider den Geist aufgegeben und ich muss mich nach einem Ersatz umsehen.... gar nicht so einfach...
Das alte Gerät (Dr. K. Witmer TF 36/2) war sehr fein Einstellbar und hatte präzise Anzeigen, und jetzt guck ich da auf so digitale China Eimer....

Hat mir da jemand einen Tip?

Die Anforderung ist nicht der Wahnsinn: 1 Kanal, 0-30V max 3-5 Amp, allerdings brauch ich beim Strom eine Auflösung von 1mA...

Bisheriger Kandidat ist das hier:
Labornetzgerät 1 Kan. 0...30 VDC 5 A, RND 320-KA3005D, RND Lab
bei Distrelec um 100.-

Das Ding hat aber scheinbar einen nicht gerade leisen Lüfter....

Einiges besser scheint mir dieses hier:
Labornetzgerät 1 Kan. 0...35 VDC 5 A, Programmierbar, QL355-P, Aim-TTi
das hat sogar eine Auflösung von 0.1mA, allerdings ist es mit 880.- komplett ausserhalb des Preisrahmens....

gibt es was Vernünftiges dazwischen?

Gruss Dumeng

2

14.11.2016, 07:11

Hallo Dumeng

Ich arbeite schon mehrere Jahre mit diesem hier:
http://www.elv.ch/prozessor-power-supply-pps-5330.html


Das Netzteil hat zwar auch einen Lüfter, aber beim normalen Gebrauch im Labor, ist dieser bei mir noch nie so angegangen, dass man ihn bemerkte. Erst wenn mann so richtig Strom zieht, dann läuft dieser.

Gruss

Yves

3

14.11.2016, 07:48

Hallo Dumeng

Im Labor werwenden wir solche Labrnetzteile. Diese Labornetzteile haben sich als sehr zuverlässig bewährt. Für uns vorteilhaft ist die Möglichkeit das Labornetzteil mit einem externen Signal ansteuern zu können, das wirst Du ev. aber nicht brauchen. Der Preis für ein solches Labornetzteil ist nicht gerade günstig, angesichts der Qualität und Zuverlässigkeit aber gerechtfertigt.
Gruss
Beat



Hinweis: Dieser Beitrag wurde mit wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von weggeworfenen E-Mails aus einheimischer, artgerechter Haltung geschrieben und ist daher extrem umweltfreundlich und voll digital abbaubar.

Dumeng

Vereinsmitglied

  • »Dumeng« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

4

18.11.2016, 19:11

Hallo Zusammen

@Beat: das Netzteil hat "nur" eine Auflösung von 10mA, das ist mir zuwenig.
Ich möchte damit Microglühbirnen und LED's direkt Ansteuern da sind 10mA schritte viel zu gross...

@Yves
das ELV Netzteil hab ich auch schon gesehen, klingt eigentlich ganz gut, zumal es davon auch einen Schaltplan gibt.
Einziger Nachteil ist dass es ein Schaltnetzteil und nicht ein lineares ist...
Hast Du damit auch schon Faulhaber Motoren und Konsorten betrieben?

Dieses hier wär linear, eine Auflösung von 0.1mA und PC Interface, dafür ein unbekannter China-Kübel....
AXIOMET AX-3003P

mal drüber schlafen....

Gruss Dumeng

5

21.11.2016, 08:59

Hallo Dumeng

Nein Faulhaber Motoren habe ich damit noch nicht Bertieben. Ich brauche das Netzteil vorallem, um Platinen in Betrieb zu nehmen, und da den Strom zu begrenzen, dass bei einem Fehler nicht alles in Schall und Rauch aufgeht. Oder eben auch mal eine LED zu testen.

Gruss

Yves

Dumeng

Vereinsmitglied

  • »Dumeng« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

6

21.11.2016, 15:56

Hallo Yves
ich hab jetzt so ein Ding bei ELV bestellt, mal sehen was damit so geht...
Gruss Dumeng

7

22.11.2016, 07:06

Hallo Dumeng

Ok, dann hoffe ich, dass es deine Anforderung erfüllt, und wünsche viel Spass damit.

Gruss

Yves

Ähnliche Themen