Du bist nicht angemeldet.

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 410

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

21

30.12.2016, 11:31

Pass auf Erwin, wenn Du den Klügsten reizt: Seine originellen halsbrecherischen legendären Güterwagen-Schussfahrten, zwecks Gleisprüfung, finden möglicherweise nicht immer als Leerfahrten statt. Beim nächsten mal musst Du auf der Bremsbühne stehen. Du darfst nicht zum Vornherein die Bremse anziehen, oder mitten auf der Strecke stehen bleiben. So bremsen, dass sich der Wagen sanft an den Zug im Bhf anschliesst.

So viele Leute habe ich noch kaum je an einer Börse gesehen. Was die wohl alle wollten? Mich erinnert es an alte Zeiten zurück: Wenn gar niemand kommt, das wäre gar nicht gut. Aber ob ein bischen Leute kommen, oder ganz viele, lässt auf den Geschäftsgang keine Prognose zu, eine Vielzahl weiterer Faktoren haben grossen Einfluss. Die typische Bewegung gestern an der Börse war, dass man ein Stück in die Hände genommen hat und wieder zurück legte. Von dem her habe ich die Händler nicht beneidet. Verständlich, dass die (Hobby)Händler nicht ihre besten Stücke, sondern gängige Waren gerne verkauft hätten, teils zu überteuerten Preisen. Die günstigen Angebote fanden durchaus dann und wann Käufer.

Gar nicht modisch sind momentan Spur I Oldtimer 1930 - 20-er Jahre. Führe mich nicht in Versuchung: Eine originale Märklin Spur I Gotthardlok S 64 /13021 Version 1928 gab es für CHF 2`900.- mit Verhandlungsspielraum. Dieses Modell (Vorbild SBB Be 4/6) war etwas "gebraucht", logisch nach ca. 90 Jahren! Doch unverbastelt in gutem Gebrauchtzustand. Jedes Jahr werden sie offenbar noch etwas günstiger. Eine wirklich neuwertige S 64 im Ok. kostet auch heute oft um 20 T herum, daher habe ich keins (in dem Zustand). Die "ein bischen" gebrauchten" Exemplare haben 50-80% Verkaufswert eingebüsst, kann doch nicht alle solchen S 64 kaufen :dance: Diese einstmals äusserst seltenen Märklin Loks, sind scheinbar nicht soooo selten, sondern nur für 20-60-90 Jahre in Sammlungen versorgt, weg vom Markt. Jetzt tauchen sie wieder auf..., doch die damalige Käufer-Kundschaft gibt es nicht so wie damals! Wenige Tische weiter gab es eine S 64 Replica (Selzer?) für CHF 4500.- . Seine Begründung: die hätte damals (1992) so viel gekostet. Das mag ja plausibel sein, hilft aber dem Verkäufer nicht weiter, die momentane Realität ist eine andere! Etwas weiter standen Spur 0 Replicas Krokodil CCS 66/12920 für CHF 4000.- bis 5000.- Auch hier, nur die aller besten Märklin Originale bringen noch ca. 30`000.- Gute gebrauchte Exemplare gibt es ab 7`500.- bis ca. 15`000.- entsprechend müssen auch die Replica deutlich Federn lassen, ob Mann will oder nicht, wenn sie verkauft werden wollen. Ähnlich auch die Replica der einfachen Buco Uhrwerk "E-Lok; das kostet dem Aufwand wegen, mehr als das - nicht seltene - Original.

Vor 20-30 Jahren hätte niemand zu träumen gewagt, dass dereinst die Top-gesuchtesten HAG Loks in Preisregionen vom Märklin Spur 0 Krokodil gelangen, d.h. die einen so hoch steigen und die anderen so tief fallen.

Plötzlich waren die MoBa-Forumisten ganz verschwunden. "Schuld" war jemand, welcher mich weglockte, zwecks Werbung seiner Loks "Verkehrshaus" und "Dada". Eigeninitiative auf Basis HAG. Soweit ich das beurteilen kann, beide perfekt bedruckt! Ein wenig verrückt bin ich selber, da brauchts keine Nachhilfe von Dada. Doch "Verkehrshaus"?...

Viel Text für nur 2 Loks gekauft: Besonders freut mich die wunderschöne Lima OBB E-1245 überreicht von Dumeng :thumbsup: . Von Bemo gab es eine neuwertige FO HGe 4/4, endlich mal preiswert. Eine wunderschöne Plattform-Berg-Lokomotive. Dumm nur, dass sie zu massstäblich, korrekt auf H0m 12mm läuft. Daraus wird in ferner Zukunft eine RGe 4/4. Wegen den beidseitig fehlenden ca. 2,25 mm Spurweite, baue ich sicher nicht noch eine H0m Spur, schon gar nicht bei so vielen offenen Vorhaben. Wegen dem hat die Lok gute Chancen, über Monate bis Jahre H0m bleiben zu dürfen. Zuerst muss die H0 Bahn real vorhanden sein, bevor dieser Umbau-Frevel begangen wird.


Gruss
Hermann


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Longimanus« (30.12.2016, 11:38)


22

31.12.2016, 10:47

Hoi Erwin

Endlich bot sich die Gelegenheit das Rangiermodul von Albert in Realität zu sehen. Es ist von einer faszinierender Schlichtheit, bei der sehr schnell der Fokus auf die sorgfältig nachgebildeten Details fallen.

Danke für die Blumen ;).

Gruss
Albert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DPZ Fledermaus« (31.12.2016, 10:54)