Du bist nicht angemeldet.

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 796

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

1

04.01.2017, 13:27

Re 6/6 oder Re 4/4 II mit UIC Frontnummer

Gibt es HAG Liebhaber die eine Re 6/6 in aktueller Erscheinung mit einer grossen UIC Frontnummer kaufen würden? Mir persönlich gefällt das gar nicht, werde aber ob ich will oder nicht, in Zukunft in der Realität zunehmend damit konfrontiert sein. Ich werde definitiv alt, so langsam trauere ich auch gewissen alten Dingen nach. Zum Glück kann ich es im Modell so konservieren wie es mir gefällt. :thumbsup:

Re 6/6 11610
Re 6/6 11681 (ohne Frontnummer)
Re 6/6 11618 Diese Lok sieht auch sonst schäbig aus
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

lehcim

Forumist

Beiträge: 396

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

2

04.01.2017, 13:33

Hallo Erwin

Das ist in der Tat so, nach und nach werden alle Loks so nummeriert. Für ein solches Modell wäre ich persönlich gerne zu haben, egal von welchem Hersteller, jedoch müsste man hier meiner Meinung nach die Lok effektiv so "schäbig" produzieren wie es das Original ist, sprich mit den verschiedensten Farbtönen, evtl. gar teilw. verwittert. Den eine neu Lackierte Lok in rot mit neuer Frontnummer sieht meiner Meinung nach nicht ästhetisch aus.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 796

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

3

04.01.2017, 13:36

jedoch müsste man hier meiner Meinung nach die Lok effektiv so "schäbig" produzieren wie es das Original ist, sprich mit den verschiedensten Farbtönen, evtl. gar teilw. verwittert.

Hier bin ich gleicher Meinung. Allerdings, eine solche verbrauchte Lackierung sauber hinzubekommen dürfte eine nicht zu unterschätzende Herausforderung sein.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

lehcim

Forumist

Beiträge: 396

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

4

04.01.2017, 13:47

Zitat

Hier bin ich gleicher Meinung. Allerdings, eine solche verbrauchte
Lackierung sauber hinzubekommen dürfte eine nicht zu unterschätzende
Herausforderung sein.
Dies kann ich mir vorstellen, evtl. müsste man hier gleich wie bei einer Werbelok vorgehen und sich das ganze als Werbung vorstellen, zeichnen und bedrucken. Kenne mich in diesem Bereich zu wenig aus.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Mattioli

Forumist

Beiträge: 986

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

5

04.01.2017, 14:12

Mir persönlich gefällt das gar nicht, werde aber ob ich will oder nicht, in Zukunft in der Realität zunehmend damit konfrontiert sein.

Erwin

Da bin ich genau deiner Meinung.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Alpenbahn

Forumist

Beiträge: 123

Wohnort: Zwischen Loks und Wagen

Beruf: Querdenker

  • Private Nachricht senden

6

04.01.2017, 14:18

Wo ist das Problem - bei den Cargo Loks hat sich bisweilen auch niemand in derselben Form über die unschöne Nummer ausgelassen. Störend ist einzig, dass man die Lok nicht gleich mal sauber gewaschen hat, sondern nur den Teil mit der Nummer, wo man die Löcher der Chromziffern beseitigt und neu überlackiert hat. Wäre die Lok sauber, würde es identisch wie bei den rot/blauen Cargo aussehen...

Btw hat Roco bereits im Herbst eine rote TSI angekündigt; http://shop.bahnorama.ch/suche?s=re%20420%20275
Beste Grüsse
Adrian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alpenbahn« (04.01.2017, 14:24)


lehcim

Forumist

Beiträge: 396

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

7

04.01.2017, 14:24

Zitat

Wo ist das Problem - bei den Cargo Loks hat sich bisweilen auch niemand
in derselben Form über die unschöne Nummer ausgelassen. Störend ist
einzig, dass man die Lok nicht gleich mal sauber gewaschen hat, sondern
nur den Teil mit der Nummer, wo man die Löcher der Chromziffern
beseitigt und neu überlackiert hat. Wäre die Lok sauber, würde es
identisch wie bei den rot/blauen Cargo aussehen...
Dies ist meiner MEinung nach gerade das Problem ;) Wäre die Lok sauber würde niemand was sagen, meine Meinung.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

boesi

Vereinsmitglied

Beiträge: 628

Wohnort: Weinfelden TG

  • Private Nachricht senden

8

04.01.2017, 17:53

Re 6/6 11681 (ohne Frontnummer)

Das wäre der falsche Kandidat ;-) Diese Lok hat noch keine TSI-Nummer - dafür irgendein Sammler die Chrombuchstaben :D

Gibt es HAG Liebhaber die eine Re 6/6 in aktueller Erscheinung mit einer grossen UIC Frontnummer kaufen würden?

Jop, die gibt es. Eine schöne Ergänzung zur Roco Re 4/4II mit TSI-Beschriftung.

jedoch müsste man hier meiner Meinung nach die Lok effektiv so "schäbig" produzieren wie es das Original ist, sprich mit den verschiedensten Farbtönen, evtl. gar teilw. verwittert.

Generell verwittert zu produzieren finde ich den falschen Ansatz. Wenn ich im Modell hinter die verwitterte Lok meine Wagen ohne Verwitterung hänge sieht das ziemlich doof aus (und nein, ich will nicht alle Wagen verwittern ;) )

Gruess
Reto

lehcim

Forumist

Beiträge: 396

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

9

04.01.2017, 19:21

Hallo Reto

Zitat

Generell verwittert zu produzieren finde ich den falschen Ansatz. Wenn ich im Modell hinter die verwitterte Lok meine Wagen ohne Verwitterung hänge sieht das ziemlich doof aus (und nein, ich will nicht alle Wagen verwittern ;) )
Deiner Meinug, aber eine Lok in sauberer Lackierung nach dem Motto frisch aus der Revision zu produzieren, welche es so nie gab ist für mich auch den falschen Ansatz. Daher müssten für mich die "versifften" Farbkleckes klar ersichtlich sein, Verwitterung ist dies für mich noch nicht gross, eher Abbild vom Vorbild. Daher für mich ein Grund aktuell das Roco Modell noch nicht zu bestellen und der Grund weshalb ich die Ge 4/4 I 602 mit Unesco Kleber wieder verkauft habe. Gerade letzteres sieht beim Vorbild heruntergekommen aus, das Modell sah frisch ab Werk aus... Aber das ist Geschmackssache.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Alpenbahn

Forumist

Beiträge: 123

Wohnort: Zwischen Loks und Wagen

Beruf: Querdenker

  • Private Nachricht senden

10

04.01.2017, 19:28

Schwierige Sache; Es gibt Dinge, die sehen beim Vorbild gut aus und im Modell bescheiden als auch umgekehrt. Ich kann mir im Moment nicht recht vorstellen, ob eine (obwohl vorbildkorrekt) Lok mit Flecken diverser Farbnuancen aber ohne Alterungsspuren auch als Modell "so toll wie das Vorbild" aussieht. Mit den Alterungsspuren halte ich es wie einige Vorredner, meine Modelle sind sauber unterwegs. Gemischte Züge gehen gar nicht.

Ich mir mal erlaubt, auf Basis von Eyros Hag Interlaken Produktfoto (Hat grad gut gepasst, danke Christian;-)) per Schnellretusche eine verblasste Flickwerk Lok ohne Alterungsspuren mit teilweiser Neulackierung zu simulieren. Ich sage mal sehr Gewöhnungsbedürftig und dennoch interessant.
»Alpenbahn« hat folgendes Bild angehängt:
  • hag20070-1.jpg
Beste Grüsse
Adrian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alpenbahn« (04.01.2017, 19:39)


boesi

Vereinsmitglied

Beiträge: 628

Wohnort: Weinfelden TG

  • Private Nachricht senden

11

04.01.2017, 20:36

Deiner Meinug, aber eine Lok in sauberer Lackierung nach dem Motto frisch aus der Revision zu produzieren, welche es so nie gab ist für mich auch den falschen Ansatz.

Da muss ich dir wiedersprechen :)
Es sind nicht alle 620er mit TSI Flickwerke (mit Ausnahme der Nr. an der Front). Wäre jedoch die Lok gewaschen, so würde der neu neulackierte Bereich an der Front nicht übermässig auffallen - da bin ich mir sicher.

Wenn diese versch. roten Lackierungen nachgebildet werden sollten, dass ist die Alterung ein Muss, sie soll ja auch im Modell schäbig wirken. Ein Modell mit den Lackflecken aber ohne Alterung macht für mich keinen Sinn.
Ich bezweifle aber, dass sich solch "desolate" Modelle in einer rentablen Stückzahl absetzen lassen.

Daher bleibe ich dabei, als Beispiel die 620 010 im einheitlichen rot und TSI-Beschriftung zu produzieren. Eine Bestellungen von mir wäre ziemlich wahrscheindlich :)

Gruess
Reto

lehcim

Forumist

Beiträge: 396

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

12

04.01.2017, 21:31

Hallo Reto

Dem ist so, aber viele. Man muss ja auch nicht eine dermassen schlechtes Beispiel nehmen, aber eine mit einem Flickwerk wäre mal was anderes, in der tat evtl. als Sonderserie, da nur in kleinen Massen verkaufbar, dies müsste man vorher bei den Kunden evaluieren. Auch ein Flickwerk sieht gewaschen nicht mehr gross verwittert aus, halt einfach geflickt. Sicherlich müsste man sich da das Vorbild genau anschauen und dieses wiedergeben.

Das mit dem Waschen ist einfacher gesagt als gemacht, gewissen alten Dreck wirst du niemehr weg bringen, diese Erfahrung musste ich leider schon bei diversen Fahrzeugen machen.

Dies störte mich dann eben am Bemo Modell, die Lok wurde beim Vorbild gewaschen und sah danach recht abgeschossen aus von der Lackierung her und das Modell sieht nahezu perfekt wie aus der Lackiererei aus. In diesem Fall kenne ich nun einige denen dies ein Dorn im Auge war/ist da dies weniger mit Verwitterung zu tun hat.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lehcim« (04.01.2017, 21:51)


13

04.01.2017, 22:03

Hallo zusammen

Quasi ein "Muss", dass ich mich dazu melde...

Grundsätzlich finde ich die Nummern sehr unglücklich. Es gefällt mir nicht, ganz im Gegensatz zu den eigentlich gleichen Nummern der Cargo Loks. Es ist natürlich im wesentlichen der "fleckige Zustand" und die dadurch noch mehr hervorstechende Nummer bzw. das Feld, auf dem sie angebracht ist, welches zum schlechten Eindruck führt. Doch ist es auch das nicht zusammenpassen der Frontnummer mit der verbleibenden Beschriftung in Chrombuchstaben an der Seitenwand - wir schauen die Loks ja meist in der "klassischen Bellingrodt-Ansicht" von schräg vorne an ;)

Es gibt allerdings noch Re 6/6 die nicht ganz so fleckig bzw. ziemlich sauber sind. Die würden sich dann eben für diese Variante von Hag am besten eignen, geben sie doch einen nahezu vorbildgerechten Zustand wieder:

Hier eine mit bereits neuer Nummer: https://www.flickr.com/photos/sbb-bahnbi…57676334877391/

Hier eine, die sogar sehr sauber ist und die neue Nummer ja auch bestimmt bald bekommt (leider): https://www.flickr.com/photos/114995735@…351/in/gallery-
134896793@N03-72157675716064252/

Auch kann ich nicht begreifen, warum die eine R3 mit Neuverkabelung erhaltende Re 6/6 keinen Neuanstrich erhalten. Klar, das ist günstiger, wenn man sich das spart. Auf der anderen Seite ist es auch so, dass so eine Lok auch ein Bild der SBB abgibt, ein klar schlechtes. Bis jetzt fährt ja meine ich erst die 620 030 so durch die Lande: https://www.flickr.com/photos/keith-v/29…a-FPQeif-LbW9Bu

Das nur nebenbei und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich ohne richtiges Resultat vortrefflich streiten. Deshalb, die Zeilen zum Aussehen sind meine Meinung...

Fazit: Ich meine, man kann gut eine rote Re 620 als Modell produzieren und zwar in einer nicht-fleckigen Version (dann eben z.B. die kommende Re 620 668 "Stein-Säckingen" - siehe zweiter Link oben). Die fleckige Variante hat was, denke aber auch, dass das a) schwierig in der Umsetzung ist und b) der Rest der Fahrzeuge müsste dann ja auch verwittert sein...

Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

lehcim

Forumist

Beiträge: 396

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

14

04.01.2017, 23:01

Hallo Christian

Stehe gerade auf dem Schlauch, wo ist der Unterschied bei der 017 und der 030, beide mit TSI und relativ sauber, aber der Unterschied?

Zitat

Auch kann ich nicht begreifen, warum die
eine R3 mit Neuverkabelung erhaltende Re 6/6 keinen Neuanstrich
erhalten. Klar, das ist günstiger, wenn man sich das spart. Auf der
anderen Seite ist es auch so, dass so eine Lok auch ein Bild der SBB
abgibt, ein klar schlechtes. Bis jetzt fährt ja meine ich erst die 620
030 so durch die Lande: https://www.flickr.com/photos/keith-v/29…a-FPQeif-LbW9Bu
Nicht mal alle Loks erhalten noche ine neue Verkabelung, ich sah auch schon solche bei denen die Komponenten komplett revidiert wurden, gewisse Sachen im innern aufgefrischt wurden aber die Hauptstromkabel drin belassen wurden. Bei der Lackierung können wir froh sein, denn ich denke eine Neulackierung wäre weder grün noch rot, sondern rot/blau ;)
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

15

05.01.2017, 06:52

Re 620 mit neuer R3 ("R4")

Hallo Michel
Stehe gerade auf dem Schlauch, wo ist der Unterschied bei der 017 und der 030, beide mit TSI und relativ sauber, aber der Unterschied?
Ja, da hast du recht, optisch gibt es keinen Unterschied, die 017 dünkt mich noch etwas sauberer. Ich war da vielleicht etwas unklar. Bei der 030 geht es mit nicht um das Aussehen in Bezug auf eine mögliche neue Hag Variante, sondern um die Tatsache, dass diese Lok aus meiner Sicht eigentlich den Cargo Anstrich haben sollte (du vermutest das ja, wenn Neuanstrich, dann...).
Noch zumHintergrund: Die 030 ist die erste "Serienlok" der aktuellen R3 Aktion mit Neuverkabelung. Die SBB hat nach den Erkenntnissen zum Gotthardbasistunnel rund um Anhängelast und Geschwindigkeit entschieden, vorerst 25 Re 6/6/620 einer erneuten R3 zu unterziehen. Der Prototyp dafür war die 620 047. R3 wurden vor den beiden Loks schon länger keine mehr durchgeführt. Die jetzigen sollen den Loks weitere 25 Einsatzjahre ermöglichen (Quelle: alles SER).
Zur Optik: Es gibt Bilder, auf denen die 030 eben ihren revidierten Fahrwerksbereich und das sanierte Dach zeigt - beides wirklich frisch ab R3 - dazwischen dann der eben nicht mehr frische rote Teil des Kastens. Ich hätte lieber eine neulackierte Lok nach R3 als so ein Flickwerk - auch wenn es denn der Cargo-Look wäre. Eine gepflegte Lok zeigt auch besser die Kompetenz, die Qualität usw. einer Firma - hier SBB Cargo - auf. Das das noch etwas mehr gekostet hätte, ist mir auch klar - aber die nächsten 25 Jahre so rumfahren... Vielleicht kommt ja alles noch anders oder res gibt gute Erklärungen...

Zur Verkabelung: Ich meine hier zu erkennen, dass dies in Zusammenhang mit dem Einsatz im GBT steht. Hier wären die Auswirkungen eines Kabelbrandes noch grösser - nach einer Risikobeurteilung wird man zum Schluss gekommen sein, dass das Sinn macht - diese Neuverkabelung umfasst im Gegensatz zur bisherigen R3 diese R3, um die es jetzt geht. In den Medien war wahrscheinlich deshalb auch der Begriff R4 schon verwendet worden, welcher für Loks ja noch nicht verwendet wurde.

Stichwort GBT: Die 620 ist halt heute immer noch die Lok, die alleine am meisten/schnellsten durch den Tunnel ziehen kann. Die EG3100 der DB Cargo ("Sechsachsige 152") wäre da eine Alternative - deren Bau liegt aber auch schon Jahre zurück. Die Vierachsigen Loks liegen da einfach zurück. Die Diskussion kann man da beliebig ausweiten... Die Zukunft wird zeigen, ob die Probleme im GBT wirklich so gross sind, noch grösser oder ob da gute Lösungen rasch gefunden werden. Auf jeden Fall freue ich mich, wenn die 620 noch lange im Betrieb sind.

Nochmals das Fazit um wider zurück zur Ausgangsfrage zu kommen: Am einfachsten ist es, wenn Hag eine kommende 620 068 mit TSI Nummer produziert - ausser sie würde die R3 bekommen und zur Cargo-Lok werden ;)

Hier noch ein Zug am Gotthard ohne TSI Nummer in den Monaten vor der Eröffnung (es war der einzige SBB Cargo Zug, welcher oben fuhr - der Rest ging schon im Do/Fr Probebetrieb unten durch): https://www.flickr.com/photos/134896793@…eposted-public/

Für mich so eine Art guter Abschied vom Berg - evtl. kommt aber ja auch da alles anders und wir werden auch in Zukunft noch Züge "oben" sehen.
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 342

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

16

05.01.2017, 10:44

Erstaunlich, dass hier plötzlich die Idee geboren wurde, ein Modell dieser Variante von vornherein so speziell zu altern. Abgeschossenes, dreckiges, geflicktes Rollmaterial gab es zu allen Zeiten. Dennoch wurden die Modelle stets in fabrikneuem oder frisch revidiertem Zustand umgesetzt. Zwar werden hie und da Alterungen angeboten, diese beschränken sich aber im Allgemeinen auf den Verschmutzungsgrad. Ich trage hier die Meinung von Reto: Alterungen sollen weiterhin dem Käufer überlassen werden. Der Hersteller soll die saubere Modell-Basis liefern.

Hersteller haben durchaus schon entsprechende Versuche mit werksmässiger Verlotterung durchgeführt. Man denke an diverse Grafitti-Triebwagen oder der Ae 6/6 mit 'geklauten' Wappen. Aber ehrlich: Sind damit wirklich die Mehrheit der Kunden damit bedient? Gäbe es die Triebwagen oder Ae 6/6 nicht auch in normaler Ausführung, gäbe es viele lange Gesichter. Sollte also wirklich mal eine Re 6/6 auf diese Weise wiedergegeben werden, dann nur, wenn das selbe Modell auch 'normal' erscheint. Also eine Sonderserie. Man darf auch nicht vergessen, dass die verschiedenen Rottöne und Verwitterungsspuren mehr Aufwand bedeutet und teurer würde. Allenfalls - wie bereits angetönt - mittels Druckverfahren hergestellt oder herkömmlichem Lackiermehraufwand. Wie gesagt: Ich würde dieses Feld den Kleinserienherstellern-bzw. Veredlern oder jedem einzelnen Endkunden überlassen - wie gewohnt.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

ginne2

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 940

Wohnort: D-74078 Heilbronn

Beruf: -

  • Private Nachricht senden

17

05.01.2017, 14:22

Roger hat absolut Recht: die Alterung oder Verwitterung eines Modells (von Ausnahmen abgesehen) sollten den jeweiligen Käufern/Besitzern überlassen werden bzw. überlassen bleiben, schliesslich hat jeder eine andere Meinung zum Verschmutzungsgrad. Wenn wir ausserdem den Grad der Vorbildtreue soweit treiben wollen, sollte dann aber auch mal darüber nachgedacht werden, das auch auf ds Innenleben der Modelle auszudehnen - nein - vielleicht doch besser nicht . . . ;) ;)
Gruss Günther

18

06.01.2017, 06:55

...deshalb der umfangreich "ausgeschmückte" Vorschlag, doch die sauberste 620 zum Vorbild nehmen, die Loks produzieren wie bisher üblich (sprich im fiktiven Neuzustand) und alles ist gut. Für Spezialisten könnte ja dann immer noch ein Sondermodell mit Flecken folgen...

Und als "saubere" bietet sich an: 11668 oder 620 068 (vielleicht ist sie das ja schon).
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR