Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

egos

Vereinsmitglied

  • »egos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 614

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner (ehemals Bauing. ETH)

  • Private Nachricht senden

1

11.01.2017, 20:12

BR 193 Vectron

Heute wollte ich eine Vectron kaufen, habe es aber bleiben lassen.
Im Dateianhang könnt ihr sehen, warum.
Maerklin-10012017.pdf
Ich finde es mehr als schäbig, wenn offizielle Katalogankündigungen nicht der Wahrheit entsprechen.
Ich kaufe zum Beispiel keine Roco-Loks, weil die Gehäuse aus Kunststoff sind. Wenn nun auch Märklin verschleiert, dass ein Gehäuse aus Kunststoff ist, dann bin ich als Kunde gelackmeiert. Auch der Händler sitzt auf dem Trockenen, wenn er die Ware nachher nicht abbringt.
Herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

2

11.01.2017, 20:56

Hallo Oski

Ich kenne die Modell-Lok 1:1 nicht... Aber es gibt genau wegen dem Gewicht eine Diskussion bei stummi: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&…ectron#p1631104 (Vorstellung der Lok am Anfang, Bild mit dem Blechrahmen).

Die Lok hat wohl schon ein Metallgehäuse, doch ist das "Unterteil" kein "Gussblock" mehr sondern ein Blechteil. Nun gibt es auch andere Hersteller, die Blechfahrgestelle verbauen ;)

Aber klar ist schon, wenn ich z.B. eine 12X bzw. 128 001 in die Hand nehme (die schwerste Vierachsige Lok von Märklin, die ich kenne) mit ihren über 700g, so ist das schon anders, als wenn ich mir die 351g der Vectron vorstelle.

Wie hat denn dir die Lok sonst gefallen?

Hier habe ich noch ein aktuelles Vorbildfoto aus Flüelen vom 20.12.16:



Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »11652« (11.01.2017, 21:02)


egos

Vereinsmitglied

  • »egos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 614

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner (ehemals Bauing. ETH)

  • Private Nachricht senden

3

11.01.2017, 21:26

Die Lok hat wohl schon ein Metallgehäuse,

Lieber Christian
Heute Nachmittag hatte ich die Gelegenheit, die Lok in meinen Händen zu halten und das Gehäuse zu prüfen. Es ist aus Kunststoff :thumbdown:
Herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

4

11.01.2017, 22:14

Lieber Oski

Du kannst das bestimmt beurteilen, ob du ein Metall- oder Kunststoffgehäuse in Händen hieltest - keine Frage!

Wenn dem so ist, dann ist das sehr dreist.

Wie siehst du die Möglichkeit, dass der Händler dir eine Piko Lok statt der Märklin gezeigt hat, evtl, auch in der falschen Verpackung? Der Berichterstatter bei Stummi schreibt ja, das "Metallgehäuse" - vielleicht hat er das falsch gesehen.
Nur, wie wäre das Gewicht dann mit Blechfahrgestell und Kunststoffgehäuse? Alle Roco Loks haben ja ein "dickes" Guss-Fahrgestell und dann darüber ein Kunststoffgehäuse.

Im Moment will ich einfach (noch) nicht glauben, dass Märklin so dreist ist. Ich möchte aber auch vermeiden helfen, dass du eine Lok, die dir ja offensichtlich gefällt, nur nicht kaufst, weil es eine falsche war...
Ich habe einmal eine EU43 von Roco bestellt - die Verpackung war i.O. die Zubehörteile auch - drin war aber eine Locomotion Traxx... zwar auch eine Roco, aber offensichtlich falsch eingepackt...

Lohnt es sich, das nochmals zu prüfen? Ich kann es von Märklin, aber auch von der technischen Umsetzung nicht glauben...
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

egos

Vereinsmitglied

  • »egos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 614

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner (ehemals Bauing. ETH)

  • Private Nachricht senden

5

11.01.2017, 23:26

Lieber Christian
Der Händler selbst hat mich darauf aufmerksam gemacht. Und gerade er müsste doch wissen, was er eingekauft und verrechnet erhalten hatte. Ich glaube es auch fast nicht, aber was ich in den Händen hielt, war eindeutig eine Kunststofflok mit sehr wenig Gewicht. Der Händler ist übrigens Barp Tech GmbH in Winterthur. Ein weiterer Kunde hat gesagt, er werde sich bei Märklin beschweren. Mal sehen, was da raus kommt.
Herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 714

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

6

11.01.2017, 23:30

Lieber Oski,

da bin ich ja mal gespannt 8| ... Wärst Du nicht der Oski, würde ich sagen, geh besser Ski fahren. Aber Du bist nun mal der Oski :thumbsup: , welcher nie Quatsch verzapft! Was nun?

Vielleicht wurde im letzten Moment, nach dem die Kataloge bereits schon gedruckt waren, anderst (billiger) entschieden hat. Oder wahrscheinlicher, dass jemand bei Märklin ohne jede böse Absicht, schlicht die falschen Piktogramme wählte und niemandem ist es aufgefallen, auch den Händlern nicht?!? (Edit: eben doch, hätte gewundert!) bis der Oski kam... Märklin wird wohl nicht so blöd sein, ernsthaft anzunehmen, dass sowas im Zeitalter der Foren niemandem auffallen würde... Einfach als neutrale Feststellung: ich gab mir damals so Mühe bei meiner Katalog-Herstellung, und in all den 18 Jahren ist es nicht ein einziges mal gelungen, einen absolut 100% fehlerfreien Katalog herzustellen. Es war nur mit viel zeitlichem Aufwand(!) möglich, die Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren. Zwecks Ruf-Rettung, die Mitbewerber waren auch nicht besser, und heute noch weniger! In einem kürzlich erschienen Katalog aus D hatte es überspitzt formuliert, fast mehr Fehler als Richtiges...

Auch sehr erstaunlich, dieser höchst attraktive Preis für eine neue Märklin-Lok: wenn sonst an dieser neuen Vectron nichts Falsches zum Vorschein kommt, dass eine Märklin Lok-Neuheit 2017 zum Preis von ca. 220.- möglich ist? Bei HAG muss man da schon 35-40 Jahre zurück, +/- 1977-1982 waren diese Preise der übliche Rahmen! Das kann nicht ohne Folgen bleiben. Entweder kocht Märklin mit Zaubertrank, oder es hat irgend wo seine Auswirkungen. Vielleicht wurde diese Märklin-Vectron nicht mehr in Göppingen, auch nicht mehr in Györ oder China gefertigt, sondern in New York zu oberst im Trump-Tower?

Plastik oder nicht, kauf doch die Lok, wenn sie Dir als solches gefällt, gerade auch solche Ärger-Stücke sind es, die die Sammlung leben lassen. Doch mich wundert schon etwas, den Spagat welcher Märklin qualitativ zwischen der SBB C 5/6 Dampflok und der Vectron parallel vollführt, wenn das mal gut geht?

Herzlicher Gruss
Hermann


leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 714

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

7

12.01.2017, 00:01

Diese Entwicklung bereitet mir etwas Angst, der gegenseitige Respekt zwischen Kunden und Hersteller wird auf beiden Seiten strapaziert. Manche Sammler (nicht der Oski)erwerben eine Lok nicht mehr für das Spiel oder für die Sammlung, sondern nur noch zum auseinandernehmen und kritisieren. Gleichzeitig scheinen manche Hersteller keinen persönlichen Bezug mehr zur Modellbahn zu haben, es wirkt als wäre ihre Kundschaft eine Masse aus Parametern und Logarithmen. Wer als Hersteller so denkt, muss hoffentlich noch mindestens 100 Jahre zuwarten, bis es soweit ist.
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Dumeng

Vereinsmitglied

Beiträge: 321

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

8

12.01.2017, 06:05

Wieder eine "besondere" Leistung vom "Marktführer" (im 3-Leiter Segment)...
das mit dem Gehäuse ist ja für eine "Metallausführung" schon speziell, auch den "Spezialmotor" find ich gut



Viel billiger geht nicht ohne dass er noch dreht...

für ein Einsteigermodell passt das, schliesslich ist das Blechchassis aus Metall....

Wie wäre es mit einer "Einsteiger-Rolex"? Plastikgehäuse und Chinawecker, mit Original Rolex Garantieschein? (kostet auch nur 1/3 einer normalen Rolex):spiteful:

Dumeng

Vereinsmitglied

Beiträge: 321

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

9

13.01.2017, 05:48

Ich hatte das Teil gestern in der Hand... ich könnte jetzt nicht behaupten, dass es ein Kunststoff Gehäuse ist. Die Lok ist zwar sehr leicht, aber das Gehäuse lässt sich auf der Seite nicht bewegen, was bei Kunstoff eigentlich gut geht. Die Dachaufbauten sind für Mä sogar sehr gut. Wie kommst Du darauf, dass es ein Kunststoff Gehäuse ist?
(und bei Stummi hätten die das bestimmt auch erwähnt...)

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

10

13.01.2017, 06:47

An sich müsste das beim anfassen leicht feststellbar sein, Metall fühlt sich kühl an, Kunststoff warm.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

11

13.01.2017, 14:25

Könnte man die Formulierung in dem von Oski angehängten Flyer mit sehr viel Wohlwollen vielleicht noch als "Metallausführung des Fahrwerks" oder Chassis auslegen, so ist in diesem Flyer ganz eindeutig von einer Metallausführung des Aufbaus die Rede, für mich das Synonym für Gehäuse.

Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 714

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

12

13.01.2017, 20:41

Lieber Oski,

Du hast Dich getäuscht :thumbup: ;)
Die Märklin H0 SBB Cargo Vectron 36193 hat ein Metall-Gehäuse, ohne jeden Zweifel.

Sie stammt somit nicht vom Trump-Tower, sondern schon von Märklin, genau so wie es korrekt von Märklin erwähnt ist :thumbsup: . Die Loks der Katalog-Nummern 36193 haben definitiv ein Zinkdruckguss-Gehäuse, also Metall! Lediglich gewisse aufgesetzte Dachpartien sind aus Kunststoff. Man könnte tatsächlich annehmen, das Gehäuse sei aus Kunststoff, wenn man die Lok in der Hand hält, aber das emotionale Gefühl kann täuschen.

Auch der von Erwin erwähnte, eigentlich ganz sichere Kälte/Wärme Test funktioniert nicht so ohne weiteres, da die Wandung - trotz Zinkdruck!! - einerseits sehr dünn ausfällt (das ist ja dass, was die richtigen 1:87 Modellbahner wollen) und anderseits das Gehäuse aussen logisch aber auch innen Lack/Schutzlack enthält, es fühlt sich deutlich zu warm an, für Metall. Dieser Test geht besser beim John-Deere Traktor, wo dessen Lack im Verhältnis hauch dünn und das Metall (Stahl) bei der Nabe extrem dick ist.

Ab dem Moment, wo man die Märklin H0 Vectron aufschraubt, zerstreuen sich jede Art von Zweifel: das Gehäuse, erst recht wenn man dessen dünne Wandung in betracht zieht, ist alles andere als leicht(!) Es entspricht mindetens dem Gewicht, welches man von Metall alias Zinkguss erwartet. Im Gegenteil, das relativ schwere Gehäuse muss das ulatra leichte Fahrwerk gewichtsmässig ausgleichen. Das Fahrwerk besteht aus, - für sowas - dünnstem Blech mit Kunststoff-Anbau Teilen. Um ganz sicher zu sein, ob das Gehäuse nun wirklich aus Metall besteht, habe ich auf der Innenseite den Schutzlack weg geschabt und 2 Drähte vom Trafo hingehalten, es gab einen kurzen Kurzschluss. Später etwas eleganter: ein Draht vom Trafo zum Gehäuse und an anderer Stelle vom Gehäuse als Rückführung ein Faller-Lämpchen zum Trafo; es leuchtet :!: .

Mein allgemeiner Eindruck: Die Lok entspricht der Beschreibung, ist schön lackiert und entspricht mindestens dem, was man für den Kaufpreis CHF 199.- erwarten kann, eher mehr :) . Auch wenn das Fahrwerk-Blech dünn ausfällt, so bombenfest wie es verschraubt ist, (3 Schrauben!, statt bisher eine), das verhält! Die Zugkraft dürfte ausreichend sein, aber bestimmt kein Rekord darstellen. In den USA und teils am Gotthard ist es das gleiche Prinzip: wenn eine Einheit nicht ausreicht, gibt es halt Doppel-, bis Dreifach Traktionen. An eine HAG Re 6/6, oder an das Märklin 3015/CCS 800 Krokodil wird die Zugkraft nicht heran kommen.

Das einzige woran ich mich gewöhnen muss: vermisse bei Märklin deren klassischen hauseigenen AC-Motor :facepalm: . Wenn schon Märklin seit einiger Zeit bei H0 Loks mehr oder weniger (ungefähr) die Roco Systematik adaptiert, dann könnte man gleich mutig zum 2-Leiter Gleichstrom System übergehen?! und den Punktkontakt Geschichte sein lassen. (Was für bestehende AC Anlagen auch wieder Entrüstung erzeugen würde). Jedenfalls einen normalen üblichen DC Motor für das AC-System, irritiert mich nach wie vor etwas. Immerhin mit kleiner Schwungmasse, was für Digital nicht notwendig ist, dafür machts die Analog-Käufer happy! Nun, was richtigem AC entspricht und was falsch daher kommt, entspricht meiner ganz persönlichen Einstellung und ist keine Bewertung. Märklin wird schon dass produzieren, was sie verkaufen können. Wegen einem allein, kann und muss der Hersteller keine Rücksicht nehmen, sondern was die Mehrheit will, zählt im Verkauf. Ich kann mir selber behelfen, die Lok so zugestallten wie ich sie haben will, falls es mit dem blauen alten Märklin Trafo 280 Super, den Decoder verheizt.

Gruss
Hermann
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

13

13.01.2017, 20:55

Um ganz sicher zu sein, ob das Gehäuse nun wirklich aus Metall besteht, habe ich auf der Innenseite den Schutzlack weg geschabt und 2 Drähte vom Trafo hingehalten, es gab einen kurzen Kurzschluss. Später etwas eleganter: ein Draht vom Trafo zum Gehäuse und an anderer Stelle vom Gehäuse als Rückführung ein Faller-Lämpchen zum Trafo; es leuchtet .


Eine sehr elegante Prüfmethode. :phat:


Einen Durchgangsprüfer oder ein Multimeter hast du nicht zur Hand? ;)
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 714

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

14

13.01.2017, 21:08

ja doch! Aber der ist fürs Auto und für 240 Volt Angelegenheiten, auch befindet es sich im unteren Stock, erst noch im Kasten versorgt. 10 angewachsene Finger sind doch auch ein Bio-Multimeter, welches man immer dabei hat :D
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

egos

Vereinsmitglied

  • »egos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 614

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner (ehemals Bauing. ETH)

  • Private Nachricht senden

15

13.01.2017, 21:26

Ha Hmmmh! Ich bin aufgebrochen zum Gang nach Canossa. Mein Händler reagiert auf Nachhaken nicht mehr. Also besuche ich ihn am nächsten Mittwoch nochmals. Wenn ich überzeugt bin, kaufe ich eine Vectron. Ich berichte wieder.
Herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

16

13.01.2017, 21:40

Lieber Oski,

als Gang nach Canossa musst Du den neuerlichen Besuch bei Deinem Händler wirklich nicht betrachten, immerhin war doch er es wohl, der Dich zumindest darin bestärkt hat, dass es sich nicht um ein Metallgehäuse handelt. Ich würde einen Durchgangspiepser mitnehmen und den Hermann'schen Test an Ort und Stelle durchführen :crylaugh:
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 625

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

17

13.01.2017, 22:36

Michael, für den Hermann'schen Test benötigt man keinen Durchgangspiepser: Einen Trafo und zwei Drähte: Wenn's funkt, ist's Metall. :D
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

18

13.01.2017, 22:48

Warum eigentlich der Umweg über den Trafo, Roger? Einfach zwei Drähte in die Steckdose und das andere Ende ran ans Gehäuse. Und wenn das Licht ausgeht, war es Metall :phat:
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

ginne2

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 981

Wohnort: D-74078 Heilbronn

Beruf: -Rentner - früher Techn. Leiter Zeitungsverlag

  • Private Nachricht senden

19

13.01.2017, 23:22

Und wenn das Licht ausgeht, war es Metall
Die Frage ist, welches Licht? Nicht, dass wir nachher einen Forumisten weniger haben . . . ;) ;)
Gruss Günther
MdK

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

20

14.01.2017, 00:21

Die Frage ist, welches Licht? Nicht, dass wir nachher einen Forumisten weniger haben . . .
Um Himmels Willen, das wäre mir jetzt arg, Günther :(
aber trotzdem, der war gut :thumbup:
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Ähnliche Themen