Du bist nicht angemeldet.

TEE1055

Forumist

Beiträge: 449

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

61

28.01.2017, 23:08

Ich möchte nochmals Richtung Südosten gehen und ein Kapitel m.M. besonders interessanter Wirtschaftsgeschichte präsentieren. Dies sowohl beim Vorbild als auch beim Modell(-Hersteller). Der Aufhänger bildet das Wagenset 51003 der leider nicht lange aktiv gewesenen deutschen Modellbahnfirma AlphaTrains. Es enthält 3 Reisezugswagen der OSE, die Modelle wurden damals bei Modern Gala hergestellt. Bereits zuvor hat Heris die selben Modelle aus anderen Formen produziert und in Vierersets angeboten. Und dies bei einem absolut exotischen Vorbild, welches unter normalen Bedingungen keine Chance auf eine Modellreproduktion gehabt hätte. Das Set enthält die zwei Wagenkastenbauformen, 1x ABmhe und 2x Bmhe mit aufgedruckten Routentafeln Athen-Lamia-Stylida (Stichstrecke ab Lianokladi). Diese Zeiten sind bei der grossen Bahn auch vorbei, ein Stadler-GTW erledigt heute die Bedienung der Nebenlinie.







Die Vorbilder wurden in nur 20 Exemplaren Ende der 1980er-Jahre von der traditionsreichen Schiffswerft Hellenic Shipyards (eine der grössten am Mittelmeer) in Zusammenarbeit mit Waggonbau Bautzen gebaut. Unklimatisiert und weitgehend nach DDR-Entwürfen, wirkten diese Wagen schon bei Ablieferung wie aus einer anderen Zeit. Die SBB erhielt damals die EC-Wagen! Es war die letzte Zusammenarbeit mit dem untergehenden Ostblock, dessen Rollmaterialexporte auch mit Oliven und Kartoffeln bezahlt werden konnten. Durch den Wegfall dieses Geschäftsmodells entwickelte sich in Griechenland eine bemerkenswerte Rollmaterialindustrie. Heute sind diese Wagen noch als Reservefahrzeuge und für Sonderfahrten im Einsatz. Das liegt auch daran, dass der Fahrplan im Zuge der Finanzkrise zusammengestrichen werden musste.
Ein Foto aus besseren Zeiten (1996) hinter der noch nicht modernisierten A 465. Das Bild leidet etwas unter dem bereits früher erwähnten Belichtungsfehler.



Die Nachfolger der Wagen kamen ab 2004 in Form einer SGP/Siemens-Entwicklung, basierend auf ÖBB-Wagen. Es ist nach meinem Wissenstand die europaweit einzige nach dem Jahr 2000 hergestellte klassisch-komplette Reisezugswagenfamilie (ausg. Schlafwagen) für den hochwertigen (inter-)nationalen Verkehr! Prototypen der Wagen wurden in Dunakeszi in Ungarn hergestellt, die Serie teilten sich Hellenic Shipyards und Nik. Kioleidis, weshalb die Wagen auch als "Kioleidika" bezeichnet werden. Sie bilden heute das Rückgrat des verbliebenen IC-Verkehrs in Griechenland und Richtung Bulgarien. Leider ist die äussere Erscheinung der Wagen sehr heruntergekommen, die Schmierereien werden nicht mal mehr anlässlich von Revisionen entfernt. Das ist besonders ärgerlich, weil der Anstrich der Wagen sehr gefällig wäre und als Vorbild für die Modellnachbildung wesentlich attraktiver als die Vorgängerfahrzeuge.

Der Speisewagen:



Der Gepäck-/1 Kl.-Wagen. Mit Werbefolien des Elektrizitätsversorgers DEI wurde versucht, dem Schmierkiddie-Problem beizukommen. Mit beschränktem Erfolg, wie man sieht. Diese beiden Bilder entstanden anlässlich einer Führung im Athener Betriebwerk Agios Ioannis Rentis.



Und das waren noch die ansehnlichsten zwei Wagen.
Hellenic Shipyards wurde nach Deutschland und Abu Dhabi verscherbelt, die Firma hat nicht einmal eine Website. Kioleidis dagegen schon: http://www.kioleides.com/templates/main/main.php?languageID=

PS: Hellenic Shipyards wurde hierzulande durch die Endmontage von Stadler-GTW bekannt.
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

TEE1055

Forumist

Beiträge: 449

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

62

05.02.2017, 17:31

Der französische Draisinenklassiker DU 65 wurde vor wenigen Jahren von REE als Modell realisiert. Es gibt sie im Vorbild in allen möglichen Varianten, ähnlich dem schweizerischen Tm II. Zum Vorbild kann ich nicht viel sagen, es dürften immer noch einige im Einsatz sein, u.a. mit Schneepflügen. Vor rund 6-10 Jahren konnte ich bei meinen alten Arbeitgeber einige schöne Arbeitseinsätze im Südfranzösischen Embrun verbringen, dabei entstand dieses Bild einer DU 65 mit Rollwagen, wofür Trichterkupplungen vorhanden waren:



Das gute Modell sieht so aus:



Man beachte die Gravuren am Fahrwerk. Die Scheinwerfer sind beleuchtet!
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

Dumeng

Vereinsmitglied

  • »Dumeng« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

63

09.02.2017, 21:34

Der Herr Aebi hat geliefert!
eine ND2, ein S12 Caboose und ein Tank Wagen... die Chinesische Fraktion wird grösser!
und Morgen soll das Packet von meinem Hong Kong Höcker eintreffen... noch mehr CR Zeug mit wirren Namen
das Wochenende wird spannend...

Dumeng

Vereinsmitglied

  • »Dumeng« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

64

14.02.2017, 22:58

Die Chinaware ist speziell... speziell Teuer und speziell Schlecht... China-Edelschrott... es funktioniert nichts.
Die Wagen sind erstmal zerlegt und warten auf Teile. (nicht die von Bachmann, die Bachmänner funktionieren einwandfrei)

Einer davon ist ein Tankwagen der Firma Xing-Xing (steht auf der Schachtel) oder Orangutan (steht im Internet) oder N27, steht auch im Internet... wahrscheinlich wird nach jedem Produktions-Batch der Name gewechselt um Spuren zu vertuschen...

Was ich aber noch nie an einem HO Modell gesehen habe:


Die Achse hat ein Zapfenlager mit einer Lagerschale und auf den Zapfen den Lagerdeckel aufgedrückt, der dreht sich dann tatsächlich mit dem Rad!

(und ja, der Dreck und die Schmiere ist Original-Werksauslieferung, das Radsatz innenmass ist 15,5mm, massstäblich für Russische Breitspur)