Du bist nicht angemeldet.

1

25.12.2016, 16:19

Aktuelle Qualität der Hag-Produktion Re 460

Hallo Forumisten

In letzter Zeit wurde es Still, was negative Kritik gegenüber den Produkten von New Hag angeht. Zurecht bin ich der Meinung. Die aktuellen Re 460 Modelle Credit Suisse und Mondaine jedenfalls lassen keinerlei Kritik zu. Im Gegenteil. Die Gehäuse wurden perfekt lackiert und bedruckt. Die Laufeigenschaften werden der geforderten Hag-Qualität absolut gerecht. :thumbsup: :thumbsup: Dies ist jedenfalls an meinen beiden Maschinen so.
Liebe Leute aus Stans. Jetzt müssen nur noch die angekündigten Liefertermine einiger massen eingehalten werden und dann kann wirklich niemand mehr gross nörgeln. ;)
Grüsse
Roger2
Liebe Grüsse
Roger2

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

ginne2

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 955

Wohnort: D-74078 Heilbronn

Beruf: -

  • Private Nachricht senden

2

25.12.2016, 18:14

Den Punkt 1 des vorangehenden Beitrags unterstreiche ich völlig. In Sachen Liefertermine lege ich nicht so strenge Massstäbe an. Ich freue mich, wenn ich die guten Stücke in Händen halte ;) :) :)

Was mich in dieser Sache nach wie vor sehr stört, sind die Kommentare in der sonst so vorzüglichen UNUM-Datenbank, dass Stücke von New HAG in nicht immer gleichbleibender Qualität o.ä. ausgeführt wurden und nur wegen der Dokumentation dort aufgeführt sind - etliche fehlen da ganz. Gut - nicht weiter schlimm, dafür gibt es ja inzwischen die von Roland initiierte und geführte neue Datenbank.

Ob und wie es in den anderen Foren in Sachen HAG-Qualität weiterging/weitergeht, weiss ich nicht. Nach dem Rüffel von TEE1055 vor einiger Zeit habe ich mich nicht mehr getraut, dort nachzusehen . . . :(
Gruss Günther

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ginne2« (25.12.2016, 18:23)


3

04.01.2017, 07:33

Hallo Forumisten

In letzter Zeit wurde es Still, was negative Kritik gegenüber den Produkten von New Hag angeht. Zurecht bin ich der Meinung. Die aktuellen Re 460 Modelle Credit Suisse und Mondaine jedenfalls lassen keinerlei Kritik zu. Im Gegenteil. Die Gehäuse wurden perfekt lackiert und bedruckt. Die Laufeigenschaften werden der geforderten Hag-Qualität absolut gerecht. :thumbsup: :thumbsup: Dies ist jedenfalls an meinen beiden Maschinen so.
Liebe Leute aus Stans. Jetzt müssen nur noch die angekündigten Liefertermine einiger massen eingehalten werden und dann kann wirklich niemand mehr gross nörgeln. ;)
Grüsse
Roger2
Salü Roger2

Fährst Du AC oder DC? Denn ich fahre DC und hatte (ich bin auch lange nicht der Einzige) immer Probleme mit HAG Loks was die Stromaufnahme angeht. Wie sieht es bei Dir damit aus?

Ich bin der Meinung, dass HAG von Anfang an primär für ACler produziert hat. Bei DC sollte einfach, wie das bei den DC-Herstellern schon lange üblich ist, jede Achse als Stromaufnahme genutzt werden!

Beste Grüsse

Thom
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

terry

Forumist

Beiträge: 859

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

4

04.01.2017, 09:46

Ich bin der Meinung, dass HAG von Anfang an primär für ACler produziert hat. Bei DC sollte einfach, wie das bei den DC-Herstellern schon lange üblich ist, jede Achse als Stromaufnahme genutzt werden!
Falsch! Solange ich HAG kenne, konnte man immer zwischen AC und DC-Modellen auswählen. Im Übrigen ist das Thema "unzureichende Stromabnahme" längst gegessen, nachdem schon vor Jahren
1. z. B. der Motorblock mit einem Massekabel verbunden oder Nachrüstschleifer z.B. für die Ae 6/6 angeboten wurden, und
2. der Fortschritt durch Pufferkondensatoren und Powerpacks in den letzten Jahren einen Boom zu verzeichnen hatte. ;)
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 021

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

5

04.01.2017, 12:53

Die Stromabnahme bei HAG Modellen bietet immer wieder Anlass zur Diskussion oder Fragen. Zur besseren Auffindbarkeit dieses Themas, habe ich die entsprechenden Beiträge in einen eigenen Thread verschoben .
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

lehcim

Forumist

Beiträge: 425

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

6

04.01.2017, 13:21

Hallo Erwin

Besten Dank.

Eine Andere Frage an alle die wiederum die Qualität betrifft. Zwar befinden sich von New HAG nicht besonders viele Modelle in unserer Sammlung, was jedoch in erster Linie damit zu tun hat, dass die Fahrzeugtypen bereits ausgeschöpft sind und die Finanzen in andere Projekte von den diversen Kleinserienherstellern investiert wurde. Jedoch war ich mit der Qualität der beiden LION 420ern sowie der Air 14 zufrieden, normaler HAG Standart wie gewohnt. Als ich mir dann unser letztes Modell, die Re 6/6 11628 von HR Gehri angeschaut habe war ich sehr erfreut darüber, dass die Lackierung matt und nicht im glanz ausgefallen ist. Jedoch war ich erschrocken als ich die Lackierung genauer anschaute, in der grauen Schürze zeigten sich farbblasen, im rot leichte kratzer wie von einem Schleifpapier. Meiner Meinung nach hätte die Lok bei der Qualitätskontrolle gestopt werden müssen.
Ein weiteres versehen zeigte sich dann bei der Testfahrt, die Lok wagelte... beim genaueren hinsehen, war die Sache dann klar, die Haftreifen wurden verdreht montiert. Wodurch sich bei der Verdrehung eine Erhöhung gebildet hat welche zu den Schwankungen führte.

Die Lok steht nun so in der Vitrine, da HR Gehri noch keine Lösung dafür hat.

Meine Frage: Ist dies effektiv ein Fehler an einer Lok (bezüglich der Lackierung) oder sehen alle so aus?
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 021

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

7

04.01.2017, 13:33

Ist dies effektiv ein Fehler an einer Lok (bezüglich der Lackierung) oder sehen alle so aus?
Michel,

Ich habe eine oder zwei dieser Loks angeschaut, solche optischen Fehler sind mir nicht aufgefallen. Allerdings habe ich das Modell nicht akribisch inspiziert. Leider rutschen auch heute noch immer wieder Modelle durch, die so die Firma HAG nicht verlassen sollten. Üblicherweise reagiert HAG auf solche Fälle kulant und bringt die Mängel wenn möglich zum verschwinden. Mit Ersatz ist es bei so kleinen Serien eher schwierig.

Bei H.R. Gehri ist das Problem sicher in guten Händen, er kümmert sich garantiert darum.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

lehcim

Forumist

Beiträge: 425

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

8

04.01.2017, 13:49

Hallo Erwin

Zitat


Ich habe eine oder zwei dieser Loks angeschaut, solche optischen Fehler
sind mir nicht aufgefallen. Allerdings habe ich das Modell nicht
akribisch inspiziert. Leider rutschen auch heute noch immer wieder
Modelle durch, die so die Firma HAG nicht verlassen sollten.
Üblicherweise reagiert HAG auf solche Fälle kulant und bringt die Mängel
wenn möglich zum verschwinden. Mit Ersatz ist es bei so kleinen Serien
eher schwierig.



Bei H.R. Gehri ist das Problem sicher in guten Händen, er kümmert sich garantiert darum.
Danke für die Antwort, lässt schon mal Hoffnung aufkommen wenn nicht die ganze Serie schlecht ist. Ich habe die Lackierung ebenfalls nicht akribisch angeschaut, es fällt beim normalen Betrachten beim Blick in die Vitrine auf. Bislang hiess es von H.R. Gehri, HAG hätte noch keine Lösung, da wie von dir angesprochen eine Kleinserie. Wir warten nun einmal.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

lehcim

Forumist

Beiträge: 425

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

9

19.02.2017, 18:41

Zitat

Hallo Erwin

Zitat


Zitat
Ich habe eine oder zwei dieser Loks angeschaut, solche optischen Fehler
sind mir nicht aufgefallen. Allerdings habe ich das Modell nicht
akribisch inspiziert. Leider rutschen auch heute noch immer wieder
Modelle durch, die so die Firma HAG nicht verlassen sollten.
Üblicherweise reagiert HAG auf solche Fälle kulant und bringt die Mängel
wenn möglich zum verschwinden. Mit Ersatz ist es bei so kleinen Serien
eher schwierig.

Bei H.R. Gehri ist das Problem sicher in guten Händen, er kümmert sich garantiert darum.
Danke für die Antwort, lässt schon mal Hoffnung aufkommen
wenn nicht die ganze Serie schlecht ist. Ich habe die Lackierung
ebenfalls nicht akribisch angeschaut, es fällt beim normalen Betrachten
beim Blick in die Vitrine auf. Bislang hiess es von H.R. Gehri, HAG hätte noch keine Lösung, da wie von dir angesprochen eine Kleinserie. Wir warten nun einmal.
Das Kapitel geht nun weiter, wir bekamen von H.R. Gehri die Antwort, dass HAG zwar der Meinung sei, die paar kleinen Fehler seien vernachlässigbar und halb so tragisch, aber wenn der Kunde nicht zufrieden sei solle man die Lok einschicken und man schaue was draus gemacht werden kann. Dies wird nun gemacht, wie man wo und was machen kann, entzieht sich meiner Kentnis, hat aber für mich als Kunde auch keine Relevanz, für mich muss das Ergebnis stimmen.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel