Du bist nicht angemeldet.

841

08.08.2017, 21:49

Hallo Roger

Die Situation betreffend der kniffligen Streckenführung wurde sehr elegant gelöst. Das Tunnelportal macht wirklich was her. Tolle Sache,

Wäre eine "Steckbrücke", welche beidseitig in einer Führung steht, ev. eine Alternative?Konstruktionsmässig vermutlich einfacher zu lösen. Zudem stehen dir alle Möglichkeiten offen, welche Art von Brücken du bauen willst.

Gruess
Dani

842

08.08.2017, 21:54

Und jetzt noch einige (schlechte) IPhone Fotos
»hal6ke« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_4717.JPG
  • IMG_4719.JPG
  • IMG_4720-1.JPG
  • IMG_4721.JPG
  • IMG_4722.JPG
  • IMG_4724.JPG
  • IMG_4725.JPG

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 342

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

843

09.08.2017, 08:43

Vielen Dank für eure Tipps und Bilder. Das zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. :thumbsup: Hätte nicht gedacht, dass es im Forumistenbereich so viele Klappbrücken gibt. Da meine Brücke nicht nur funktional gebaut, sondern auch optisch ins Modell integriert werden soll, gestaltet sich das etwas schwieriger. Die Verschlüsse und Führungen sollen ja nachher möglichst unsichtbar - aber trotzdem mit einem Griff erreichbar sein. Der Teufel steckt also im Detail...

Immerhin wurde mir beim Studium eurer Bilder bewusst, dass ich den Folgen des Holzverzugs durch das Anbringen von zwei Riegeln entgegenwirken könnte. Inzwischen wurde ein stabileres Scharnier (anstatt zwei zu schwache) montiert und auf der Gegenseite ein unterer Anschlag angeschraubt. Natürlich muss ich das Brückengerüst immer wieder abschrauben, um daran arbeiten zu können. Sobald es nach dem Trocknen aus der Presse kommt (ich wässerte das Brett gestern und spannte es zum ebenen Trocknen in meine Buchpresse ein) kann ich das Grundbrett mit den seitlichen Wangen verstärken und auf diese Weise stabilisieren.

...hm, den Trassenbogen VOR der Brücke müsste ich auch endlich zusägen - Wie soll ich die Brücke sonst einpassen können? :wacko: :facepalm:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 342

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

844

09.08.2017, 18:57

Heute Feierabend wurden endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Damit sollen die intensiven Vor-und Kopfarbeiten keinesfalls geschmälert werden aber schliesslich ist das Ergebnis - ein stabiler waagrechter Übergang - gefragt. Und dieser steht nun, auch wenn noch einige Provisorien durchdrücken.

Entscheidend für den heutigen Erfolg war die Erkenntnis, dass ich die fehlende Trassenlücke als Erstes schliessen muss. Gesagt getan. Die Kurve führt nun bis an den Durchgang, bzw. die Brücke heran:





Die Seite mit dem Scharnier war auch klar. Nachsem ich ein grösseres und stärkeres Scharnier eingesetzt hatte war dieses Brückenende vorläufig fixiert.





Die Gegenseite hingegen war noch völlig offen. Nachdem ich der Brücke den nötigen Platz zum Abschwenken spendiert hatte (dazu musste ich unterhalb der Konstruktion Platz schaffen und die Trassenstütze, also das Dreiecksbrett zersägen und hinterfüttern. An der Brücke brachte ich einen hölzernen Anschlag an, der die geschlossene Position markiert. Als seitliche Führung setzte ich Holzstäbe, die mit Gips verkleidet später das Widerlager darstellen werden. Und immer wieder musste ich sicherstellen, dass keine Bauteile beim späteren Kippen in die Quere kommen.





Schliesslich und endlich musste der Riegel platziert werden. Auf den Bildern sieht man, dass er erst mit zwei Schrauben befestigt ist. Die zwei übrigen Schraubenlöcher hängen noch in der Luft, werden aber später in die noch zu erstellende Brückenkonstruktion eingreifen.
Ebenfalls noch provisorisch ist das Loch, wo der Riegel eingreift. Er sitzt zwar satt in der Verschlussstellung aber das ausgefranselte Langloch ist natürlich alles andere als schön. Dort werde ich später ein Messingblech anbringen, das einen sauberen rechteckigen Schlitz aufweist.

Die Funktionsweise habe ich auf den Bildern dargestellt:







Und ausgeklappt sieht die Baustelle nun so aus:



Dass die Trassenebene der Brücke nicht mit der Trassenhöhe davor und dahinter übereinstimmt ist beabsichtigt. Da kommt noch eine Auflage drauf. Aber ihr werdet ja sehen.

Es wird wohl Zeit mit dem Giessen der Gipsplatten zu beginnen - wieder mal! :evil:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 342

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

845

10.08.2017, 21:00

Heute komme ich ohne viele Worte aus. Mit den zwei seitlichen Rahmenbrettern kann man erahnen, wie die Untere Oeltalbrücke dereinst aussehen wird:

Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 342

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

846

13.08.2017, 11:35

Nachdem dder Brückenrohbau nun komplett ist, beginnt die Verblendung mit den Gipsplatten. Die Produktion derselben ist in vollem Gange...

Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 342

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

847

15.08.2017, 22:38

Die seitliche Grundverblendung mit Gipsformen.

Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.