Du bist nicht angemeldet.

lampenhans

Forumist

Beiträge: 94

Wohnort: Eulachtown

Beruf: Möchtegernvorruhestandsaspirant

  • Private Nachricht senden

21

08.12.2017, 10:00

Ich finde ganz einfach, dass im folgenden Zitat von Winston Churchill sehr viel Wahrheit steckt:

Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

(Oder etwas direkter ausgedrückt: Auch eine gute Ausrede ist eine Ausrede.)

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Gruss LampenHans

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 814

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

22

08.12.2017, 12:05

vielleicht gibt es in dieser Frage einen gut schweizerischen, unkomplizierten pragmatischen Kompromiss:
Wer fähig ist, einen Trafo zu öffnen, so dass er einigermassen unbeschädigt bleibt (der Trafo, nicht der Mann), dem kann auch als Zuckerbäcker, Fotomodel, oder Buchhalter zugetraut werden, den Defekt zu finden und das Ganze sachgemäss zu beurteilen. Z.B. ob Entsorgung oder Reparatur erfolgen kann.

Hatte früher ein 220 Volt Modellbahn Trafo ganz normale übliche Schrauben, wurde es im Laufe der Zeit immer wie aufwändiger: Es folgten Schrauben mit einem besonderen Kopf, (dessen Gegenstück nicht im Do it zu haben war). Später die berühmt berüchtigten Blech-Laschen. Darauf mit Ösen verschlossene Geräte, heute findet man manchmal gar nichts mehr, was zum Öffnen geeignet wäre. Besonders kleinere DC-Trafos, vermutlich auch teilweise andere Haushalt/Modellbahn-Trafos, sind wie eine Wurst aus einem Stück Kunststoff gegossen. Offenbar mutierten sie vom wertvollen Gegenstand zum Einwegartikel.

@ LampenHans: frag mal das deutsche Schwester Forum "alte Modellbahnen" wie man einen Trafo öffnet? Du darfst dort ALLES fragen bis auf 2 Ausnahmen: "wie viel Wert hat die Lok welche ich auf dem Dachboden gefunden habe? Sie ist bestimmt gaaanz begehrt und wertvoll!" und auch bei der Frage: "wie kann ich den Trafo öffnen" (dito: reparieren, umbauen, abändern, restaurieren etc.) bei solchen 220-240 Volt Fragen sehen sie tief rot mit dem deutlichen Hinweis auf die VDE Vorschriften. Ich nehme an, die Schweizer Bestimmungen weichen nicht gross vom VDE ab...

Anderseits, was macht es für einen Unterschied, ob einem beim Hantieren am Märklin Trafo der Schlag trifft, oder beim selber montierten einer Steckdose? Würde jeder, welcher beim Coop und Mirgos Do it einen Artikel im Strombereich kauft, diesen selber montiert und dann den Elektriker wegen einer einzigen Steckdose zwecks Überprüfung anrufen: einer von beiden hätte überhaupt keine Freude! Entweder wäre die Rechnung exorbitant, oder das Elektriker Geschäft müsste lauter unrentable Aufträge akzeptieren.

Gruss
Hermann
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 229

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

23

08.12.2017, 12:37

Den Mutigen gehört die Welt, Feiglinge leben dafür meist etwas länger. ;)

In einem Röhrenvorverstärker stand ein Thyristor etwas schief. Toll, an der vorstehenden Fahne kann ich ihn prima geradedrücken. Selbstverständlich unter Spannung. Wenn man keine Ahnung davon hat was man macht, wie ich zu dieser Zeit, der bekommt mehr als 400V ab. Das hat dann etwa zwei drei Tage an der Fingerspitze gezwickt. Jetzt mache ich solche Sachen nur noch im stromlosen Zustand. ;)

In einem Punkt bin ich Hermann weit voraus, in meinem alten Haushalt gibt es keine FI Schalter, das geht mit nur zwei Leiter gar nicht. So etwas wird heute nicht einmal auf Verlangen installiert. :P
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

lampenhans

Forumist

Beiträge: 94

Wohnort: Eulachtown

Beruf: Möchtegernvorruhestandsaspirant

  • Private Nachricht senden

24

08.12.2017, 16:13

in meinem alten Haushalt gibt es keine FI Schalter, das geht mit nur zwei Leiter gar nicht. So etwas wird heute nicht einmal auf Verlangen installiert.
Erwin,
das war bei unserem Haus auch nicht anders. Alles verdrahtet mit schwarzen und gelben Drähten 0.75mm2 und mit 6A abgesichert. War lange Zeit ausreichend, aber irgend wann sind die Sicherungen wegen moderner Geräte immere rusgeflogen. Mitte der 90er-Jahre habe ich dann die ganze Verdrahtung ersetzt mit 3x 1.5mm2 und 10A-Sicherungen. Seither gibs keine Probleme mehr.
Auch ich hatte kürzlich, seit Langem, wieder so elektrisierendes Erlebnis mit Netzspannung. Der Hobbyraum im Keller ist definitionsgemäss ein Feuchtraum. (Also ausgerüstet mit Kragensteckdosen, bei welchen sich die oben erwähnten, uralten Trafos mit Originalstecker gar nicht stecken lassen.) Der Boden ist aber relativ gut isoliert mit Wärmedämmung, Dampfsperre und Laminat. Kürzlich hat nun meine Diamantsäge (220V, mindestens 25 Jahre alt) mit Wasserbadschmierung den Gest aufgegeben, das Schneckenrad hat auf der Nabe durchgedreht. Also Gerät geöffnet, Zahnrad ausgebaut und mittels Kugellagerkugel und Schraubstock die Nabe so nachbehandelt, dass das Zahnrad nicht mehr durchdreht. Anschliessend Getriebe wieder zusammengebaut und Probelauf gestartet, natürlich ohne das Gerät komplet zuzuschrauben. Dabei muss ich dann einen Kontakt der Betrieblampe beim Netzschalter berührt haben. Jedenfalls hatt's kurz gekrüselet, aber nicht einmal den 10mA-FI-Schalter an der Steckdosenleiste hatt's rausgehauen. Also wie Du richtig bemerkt hast, dem Mutigen gehört die Welt! (Lieber mit 99 an einem Stromschlag sterben, als mit 65 aus dem bett fallen und sich das Genick brechen.) :)

Gruss
LampenHans

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lampenhans« (08.12.2017, 19:03)


ginne2

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 000

Wohnort: D-74078 Heilbronn

Beruf: -Rentner - früher Techn. Leiter Zeitungsverlag

  • Private Nachricht senden

25

08.12.2017, 16:33

dem Mutigen gehört die Welt! :)
Ja - die Friedhöfe sind voll davon!! ;) ;)
Gruss Günther
MdK

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 814

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

26

08.12.2017, 17:52

Ja - die Friedhöfe sind voll davon!!
;) :facepalm: ah so, das wusste ich gar nicht. Ich dachte bisher immer, der Friedhof nimmt letztendlich ALLE! Inclusive den besonders Vorsichtigen.

Nur in Russland und im Silicon Valley gibt`s ein paar wenige vollkommen übergeschnappte Kryonik Technologie Spinner. Vielleicht handelt es sich auch nur um unseriöse pseudo Wissenschafter, welche via Hoffnung ihrer Kundschaft, mit viel Aufwand, viel Geld verdienen wollen. Deren Idee ist: bei - 196 Grad nur zu schlafen(!), bis die Wissenschaft so weit sei, einem aufzuwecken. Also der Jesus gab auch so ein (ähnliches) Versprechen ab, aber bei ihm kostete es wenigstens annähernd nichts. Man kann es einfach glauben oder nicht. Ich möchte weder vom einen noch vom anderen - mit dem selben Körper - aufgeweckt werden, sondern ohne zu frieren, nur noch Geist sein. Und wenn mal wieder "Aufgewacht" werden soll, dann bitte auch gleich mit einem ganz neuen Körper, so wie es in der Natur das übliche Vorgehen ist.
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

ginne2

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 000

Wohnort: D-74078 Heilbronn

Beruf: -Rentner - früher Techn. Leiter Zeitungsverlag

  • Private Nachricht senden

27

08.12.2017, 17:59

Lieber Hermann,

dass die Friedhöfe mit den Mutigen voll sind, bedeutet ja nicht, dass dort nicht auch die Anderen ihre letzte Ruhe finden. Da hast Du was falsch verstanden. Also - Du kannst beruhigt in die - hoffentlich noch ferne - Zukunft sehen. Für uns alle wird es ein Plätzchen geben, nur die (leichtsinnig) Mutigen werden uns wohl vorausgehen . . . ;) :)
Gruss Günther
MdK

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 229

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

28

08.12.2017, 18:52

Alles verdrahtet mit schwarzen und gelben Drähten 0.75mm2 und mit 6A abgesichert.


Mit 6A abgesichert, ja, mit zwei Ausnahmen die später neu gezogen wurden. Dafür gibt es bei mir noch mindestens eine Leitung mit Baumwollisolierten Drähten. Die fasse ich nicht mehr an, sie sind so was von brüchig.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

lampenhans

Forumist

Beiträge: 94

Wohnort: Eulachtown

Beruf: Möchtegernvorruhestandsaspirant

  • Private Nachricht senden

29

08.12.2017, 19:22

Leitung mit Baumwollisolierten Drähten
Das könnte man doch heute auch wieder machen, wo alles aus Erdölderivaten, und dazu gehören sicher auch Kabelisolationen, auf Teufel komm raus, mit Naturprodukten substituiert werden muss. ;) :thumbsup:

Gruss LampenHans