Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 493

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

1

28.12.2017, 23:02

Probleme beim Programmieren des ESU Switch Pilot für einen PECO-Weichenantrieb

Guten Abend zusammen! :)

Ich habe mich als "Elektronik-Banause" wieder einmal grün und blau geärgert heute Abend: Zwei Stunden im Anlagenraum, um auf der H0m-Strecke für eine Bogenweiche einen Peco-Weichenantrieb Typ PL-11 in Betrieb zu nehmen. Doch es sieht aktuell aus wie am Anfang: Nichts geht, der Antrieb schaltet nicht. :fie:


Nun seid ihr im Forum als "Elektronik-Experten" meine letzte Hoffnung, um mir bei diesem Problem weiter zu helfen. :|


Ich habe folgendes gemacht: Den Peco Weichenantrieb Typ PL-11 (Doppelspulenantrieb) bei der Weiche montiert. Danach habe ich den Switch Pilot an das Programmiergleis gehängt (Trk A+B) und über dieses den Switch Pilot auch mit Strom versorgt (Pow A+B). Danach entschied ich mich, dass die 4 anzuschliessenden Weichen die Adressen 61-64 haben sollen. Ich habe den CV1 auf den Wert 16 eingestellt. Dies hat funktioniert. Danach habe ich einen neuen Magnetartikel auf der ECO's angelegt - Weiche links mit der Adresse 61. Dies habe ich dann so abgespeichert.


Danach schloss ich den Weichenantrieb am Switch Pilot an. Grünes Kabel auf Out A, schwarzes Kabel auf C und das rote Kabel auf Out B. Danach stellte ich den Strom von der Zentrale ab und schaltete den Antrieb. Danach schaltete ich den Strom wieder ein. Anschliessend drückte ich auf den Knopf des Switch Pilot, damit er in den sogenannten Lernmodus geht - das hat soweit auch funktioniert. Nach Abschliessen des Modus sollte die Weiche programmiert sein und dementsprechend schalten. Doch da ging nichts. :swear:


Anschliessend studierte ich noch einmal genau die Betriebsanleitung. Da fand ich heraus, dass die stark stromverbrauchenden Peco-Weichenantriebe spezielle Konfigurationen benötigen: Da programmierte ich den CV3 auf den Wert 1 - damit die Ausgangsspannung am Switch Pilot erhöht wird. Des weiteren befolgte ich die Anweisung von ESU, dass der Switch Pilot für das Schalten von Peco-Weichenantrieben von einem externen Trafo gespiesen werden muss. Da nahm ich meinen alten Märklin-Trafo 32 VA hervor (Wechselstrom) und schloss die Kabel an der braunen und roten Klemme an. Auf einmal leuchtete das LED auf dem Switch Pilot permanent gelb (leicht flackernd) - doch die Weiche schaltete immer noch nicht. Um mir zu vergewissern, dass der Antrieb noch immer funktioniert, testete ich diesen analog - da schaltete er. :cursing:


Nun bin ich mit meinem "Latein" am Ende - dabei möchte ich dann noch die ESU Extension anschliessen - doch ich komme nicht einmal so weit, dass die Weiche schaltet...vielleicht könnt ihr ja gleich noch dazu schreiben, wie ich dann die Extension für die Herzstückpolarisierung in Betrieb nehme (die Drähte habe ich bereits an der Weiche angelötet).


Leider muss ich an gewissen Stellen auf die Peco-Weichenantriebe zurückgreifen, da die ESU-Servos an gewissen Stellen nicht montiert werden können - doch dass ich bei der Inbetriebnahme so massive Probleme habe, ärgert mich - irgendwie muss ich doch diese Weiche ansteuern können. :facepalm:


Morgen geht es auf die Ski nach Saas-Fee, da kann ich meinen "erhitzten Kopf" durchlüften. :wacko:
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

chriesi356

Vereinsmitglied

Beiträge: 842

Wohnort: Zürcher Unterland

Beruf: Kontaktreiniger

  • Private Nachricht senden

2

29.12.2017, 05:39

Hallo Dominik

Der Switchpilot sollte mit DC Gespiesen werden. Wenn du Track A+B an der Digitalspannung anschliesst, sollte es gehen.
Aber ich kenne das von den Servoantrieben. ;-)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 493

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

3

29.12.2017, 06:19

Guten Morgen Christoph! Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort - ich werde dies gleich heute Abend ausprobieren. :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

4

29.12.2017, 08:46

Was ist denn deine Motivation diese komischen Peco Antriebe zu verwenden? Wie wärs denn mit sowas: http://eyro.ch/onlineshop/product_info.php?products_id=5388
Da ist der Decoder bereits integriert. Einfach anschliessen und fertig.

lehcim

Forumist

Beiträge: 464

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

5

29.12.2017, 09:19

Zitat

Was ist denn deine Motivation diese komischen Peco Antriebe zu verwenden? Wie wärs denn mit sowas: http://eyro.ch/onlineshop/product_info.php?products_id=5388
Da ist der Decoder bereits integriert. Einfach anschliessen und fertig.


Da Dominik schreibt die ESU Servos hätten keinen Platz, gehe ich mal davon aus, dass kein Unterflurantrieb möglich ist, sondern nur die Variante mit einem Oberflurantrieb.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Silberblatt

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 033

Wohnort: Räterschen ZH

Beruf: BERNINA Techniker

  • Private Nachricht senden

6

29.12.2017, 09:20

Lieber Dominik
Mir erschliesst sich der Programmiervorgang nicht so ganz. Du hast ja den Decoder am Programmiergleis mittels einstellen der Registerwerte programmiert, warum muss er danach in den Lernmodus? Der Knopf für den Lernmodus ist doch für die manuelle Programmierung. Oder habe ich da etwas falsch verstanden beim lesen?
Ich Speise die Servodecoder mit einem externen Trafo mit AC. Gemäss meiner Anleitung ist es dem Decoder schnurz ob er mit AC, DC oder DCC gespiesen wird. (Also die beiden Anschlüsse Trk A+B müssen natürlich ans DCC System.)

7

29.12.2017, 09:22

Da Dominik schreibt die ESU Servos hätten keinen Platz, gehe ich mal davon aus, dass kein Unterflurantrieb möglich ist, sondern nur die Variante mit einem Oberflurantrieb.


Auch dafür gibt es inzwischen ein Produkt von DCC Concepts: https://www.dccconcepts.com/product-cate…tors/cobalt-ss/ ;)
Kann bei mir zum Test ausgeliehen oder gleich kostengünstig gekauft werden.

lehcim

Forumist

Beiträge: 464

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

8

29.12.2017, 09:25

Hallo Christian

Dieses Produkt konnte ich bei einem Kollegen begutachten und musste sagen, braucht zwar etwas Platz, aber ist eine gute Sache. Soweit ich Dominik mal verstanden habe, sind die Weichen im sichtbaren Bereich, da ist man dann natürlich auf einen nicht alzu klobigen Antrieb angewiesen. Den wäre Platz vorhanden und die Weiche im unsichtbaren Bereich könnte man den Servo auch oberhalb montieren ;)
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 493

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

9

30.12.2017, 02:32

Vielen herzlichen Dank für eure zahlreichen Antworten und Ratschläge, dies freut mich sehr. :thumbsup:

Ich probierte das ganze heute Abend noch einmal mit Jan (Mr_Jan) aus - leider funktionierte es immer noch nicht, obschon wir genau den Anweisungen in der Anleitung und euren guten Ratschlägen folgten. Nun bin ich am Ende des Lateins.

Jedoch hast Du mir wirklich eine sehr interessante Alternative aufgezeigt, Christian. Ich werde dann mit Dir Kontakt aufnehmen, um einen solchen "DCC-Concepts"-Weichenantrieb zu testen.

Was hast Du denn auf Deiner "Bernina-Anlage" verbaut, Dani? Wenn Du eventuell auch die Peco-Weichenantriebe Typ PL-11 verbaut hast, könntest Du mir vielleicht mal vor Ort zeigen, wie diese installiert werden (falls Du überhaupt dazu Zeit und Lust hast). :)

Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Silberblatt

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 033

Wohnort: Räterschen ZH

Beruf: BERNINA Techniker

  • Private Nachricht senden

10

30.12.2017, 10:49

Ich habe die Unterflurservos von ESU. Die Decoder sind ebenfalls von ESU, ich habe einfach den SwitchPilot Servo. Aber ich fahre ohne ECoS, daher programmiere ich die Decoder manuell:

1. Decoder anschliessen, Trk A + B an den Leistungstreiber des Digitalsystems (DCC Signal), Pw A + B erhalten die Spannung von einem handelsüblichen Modellbahntrafo 16V AC.
2. Spannungsversorgung einschalten, Digitalsystem starten
3. Den Programmiertaster ca. 2 Sekunden drücken bis die LED blinkt, kurz Pause kurz etc. Decoder ist im Lernbetrieb
4. An der Zentrale ganz normal eine Weiche schalten welche aus dem Viererblock stammt die an diesem Decoder angeschlossen sind. Einfach ein Schaltvorgang auslösen, egal ob Abzweig oder Gerade.
5. Der Decoder versteht die neue Adresse, speichert sie ab und geht automatisch in den normalen Modus zurück, die LED erlischt.
Fertig

Der Vorgang entspricht der manuellen Programmierung Punkt 8.4.1 in der Anleitung des Decoders.
Dies finde ich die einfachste Variante, da der Decoder normal angeschlossen wird, Programmierknopf drücken, Weiche schalten, Adresse wird gespeichert und fertig.
Beim programmieren am Programmiergleis wird es halt ein bisschen komplizierter. Unter anderem ist da ein Widerstand von 180Ohm am nötig. Im blödsten Fall den Wert 8 in die VC 8 schreiben, dann kommt der Decoder wieder in den Werkszustand und dann nochmal von vorne beginnen. Viel Glück

Vorbei schauen würde ich ohnehin gerne einmal, Weichenantriebe hin oder her. :)

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 493

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

11

30.12.2017, 10:57

Dani, vielen herzlichen Dank für Deine nette und ausführliche Rückmeldung. :thumbsup:

Ich habe bereits einmal einen ESU Servo montiert auf der Anlage und bin damit sehr zufrieden - nur die Montage des Unterflurantriebes ist ziemlich mühsam. Ich habe mich noch mit Michel ausgetauscht und es wurde mir von ihm aufgezeigt, dass auch eine Oberflurmontage des ESU Servos möglich ist - beispielsweise im Schattenbahnhof, wo man es nicht so gut sieht.

Da ich Bedenken wegen der Befestigung hatte (habe bei 4 Weichen nur einen Montage-Zwischenraum von 10 cm), wollte ich zuerst alles "oberflurig" installieren. Doch Michel hat mir gesagt, dass die Montage auch mit gutem Klebstoff möglich ist und dann mit einem eingekürzten Schraubenzieher befestigt werden kann.

Ich denke, dass ich dann mit den ESU Servos (gesteuert über den ESU Switch Pilot Servo, gekoppelt mit der ESU Extension) am Besten gerüstet bin. Ich werde dann die Servos mit Metallgetriebe von ESU kaufen.
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Silberblatt

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 033

Wohnort: Räterschen ZH

Beruf: BERNINA Techniker

  • Private Nachricht senden

12

30.12.2017, 11:40

Ja wenn sich das Problem auf die Art und Weise lösen lässt, ist ja prima. Ich habe auch einen ESU Servo oberirdisch angebracht. Das funktioniert prima, da Michel schon recht. Programmieren musst du natürlich den Servoantrieb gleichermassen, aber wenn wir mal davon ausgehen, dass der Peco Magnetartikel das Problem ist, wäre ja danach gut.

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 493

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

13

30.12.2017, 11:57

Interessant, auf welche Art und Weise der ESU Servo montiert werden kann - ein wahrer "Alleskönner". :thumbsup:

Die Programmierung des ESU Switch Pilot funktionierte gestern Abend einwandfrei - ich konnte mittels Programmier-Taster die gewünschten Adressen generieren. Es lag also wirklich am PECO-Weichenantrieb.
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Andy GR

Vereinsmitglied

Beiträge: 131

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

14

30.12.2017, 13:32

Dominik
dein Frust mit den PECO Antrieben kann ich absolut nachvollziehen. Mit der digitalisierung der Modulanlage Bipp kannte ich dass gleiche Phänomen. Zu analogen Zeiten schalteten die Antriebe klaglos über eine Verstärkerschaltung mit einem grossen Kondensator. In der Tat schalteten die PECO Antriebe sehr unzuverlässig an der ESU Zentrale, trotz dem Anpassen der Stromüberwachung und die Schaltzeiten Anpassung.
Auf meiner Anlage habe ich die alte Verstärkerschaltung wieder eingebaut, seither schalten die Weichenantriebe wieder sehr zuverlässig. Antriebe, welche ausgetauscht werden müssen, werden auf Servo umgebaut. Wenn wenig Platz ist, kann ein Linear Servo zum Einsatz kommen, die Umstellfeder im Zungenbereich der PECO Weiche kannst du dann ausbauen.
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 493

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

15

30.12.2017, 13:39

Hoi Andy! :)

Vielen Dank für Deine aufschlussreiche Antwort - bin froh zu sehen, dass ich wohl jetzt auf dem richtigen Weg angelangt bin. :thumbsup:
Ebenfalls Danke für den Hinweis auf den Conrad-Servo - sieht interessant aus.
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

16

30.12.2017, 13:57

Was ist denn deine Motivation diese komischen Peco Antriebe zu verwenden? Wie wärs denn mit sowas: http://eyro.ch/onlineshop/product_info.php?products_id=5388
Da ist der Decoder bereits integriert. Einfach anschliessen und fertig.


Danke für den Hinweis, ich finde das Produkt interessant. Es hat jetzt zwar nicht direkt mit Dominiks Problem zu tun, aber weisst du wie mit diesen Antrieben die Herzstückpolarisierung machbar ist ?

Julian