Du bist nicht angemeldet.

Longimanus

Vereinsmitglied

  • »Longimanus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 774

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

121

02.01.2018, 22:57

lieber Roger, hast Du noch nie was gewollt was nicht (gut) geht?

Am Gleismaterial liegt es sicher nicht. Es gibt verschiedenste Flexgleise z.B. einseitig-, kreuzweise-, u. mit beidseitigen Schwellenbänder unterlegt. Somit sind alle Formen möglich! + dazu kann nahezu jeder (grosse) Radius nach Belieben als fertiges Gleis-Element bestellt werden. Verfügbar ist fast alles, aber der Platz nicht. Es sind "nur" meine Vorgaben, welche schwierig zu erfüllen sind. Aber sinnlos sind diese Vorgaben dennoch nicht: zwischen den Wänden und der Anlage soll (wo es möglich ist) wenigstens 1 Meter Abstand sein. Der Radius soll nicht im Bach enden. Im Endeffekt wäre "nur" 1 Oval möglich, oder kleinere Radien. Jedes Tun hat immer Auswirkungen auf alles... Das Ganze ist ein Kompromiss!
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 193

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

122

03.01.2018, 07:16

Oh Hermann, du denkst zu kompliziert. Roger hat schon Recht, wenn er es nicht versteht.

Der innerste Bogen mit Radius 1925 (da wo der Wagen steht) gibt den Takt an. Den verlege bitte innerhalb der Ecke und bitte nicht so wie auf dem Bild. :facepalm:

Und dann mache die äusseren Bögen im gleichmässigen Abstand wie jetzt (von Auge ca. 20 cm, gell?), also mit Radius 2125 und das äusserste mit 2325, wenn du schon Flexgleise hast wie behauptet. Dann hast du parallellen Schienenverlauf. Bist überall innerhalb (!) der Platte, auch der Platz sollte knapp reichen. Sonnst mache den Parallellabstand dementsprechend kleiner.
Immer von der Vorgabe des innersten Gleises ausgehend. :!:

Aber mit drei Bögen von gleichem Radius ... Mumpitz! geht nicht. :nono:
Gruss
Peter

Freedom's just another word for nothing left to lose
No matter how much you polish a turd - it's still a turd

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 728

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

123

03.01.2018, 07:33

Doch, Peter, das ginge sogar. Nur ist dann der Verlauf der Schienen nicht parallel. Und Platz gespart ist damit auch nicht.

Hermann, das Platzproblem ist mir natürlich auch bekannt. Hat jeder Modellbahner. Nur Deine Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Muss ich ja eigentlich auch nicht. 8) Die See-Berg-Bahn soll ja den Charakter des Erbauers widerspiegeln. Warum also, sollen solche Details nicht hermanntypisch ausfallen dürfen? ^^ :thumbsup:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 193

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

124

03.01.2018, 08:21

Ja, Roger, ich habe das ganz einfach dargestellt.

Links ist der Parallellabstand an den Geraden die Vorgabe, verwendet werden die gleichen Radien.
Rechts ist der Parallelabstand überall gleich, mit entsprechend grösseren Gleisradien.

Wen die vergösserten Gleisabstände in der Kurve nicht stören, soll es so bauen, natürlich geht das auch ;)

Gruss
Peter

Freedom's just another word for nothing left to lose
No matter how much you polish a turd - it's still a turd

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 728

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

125

03.01.2018, 08:38

Danke für die bildliche Darstellung, Peter. Genau so kann man beweisen, dass die Gleise entweder parallel sind (mit verschiedenen Radien) oder aber die die Radien einheitlich sind (aber nicht parallel). Man kann kann erkennen, dass der Platzbedarf in der äusseren Ecke bei der linken Variante, also so, wie Hermann sie gemäss seinen Angaben verlegt hat, grösser ist als mit konzentrischen Bögen.

DAS verstehe ich eben nicht. ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Longimanus

Vereinsmitglied

  • »Longimanus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 774

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

126

03.01.2018, 15:09

grösser ist als mit konzentrischen Bögen.
ersten mal vielen Dank Peter und Roger für Eure Beteiligung :thumbsup: .
Konstruktive Kritik ist immer gut und macht das Werk letztendlich etwas besser.

Ich habe vor dem Verlegen dieser Partie mit verschiedenen Radien mit Trassee aus Kartonpapier ausgelegt u. gespielt. Bin zum Schluss gekommen: schöne konzentrische Bögen geht nur, wenn der Radius 1925 mm der Grösste ist. (vorausgesetzt ich habe genug exakt die Karton Trassee ausgeschnitten, dass das Resultat auch stichhaltige Ergebnisse liefert...) Die Tischfläche ist ja immer die Gleiche, somit ist schnell sichtbar, was wieviel Platz benötigt. Einverstanden, ein gleichmässiges konzentrisches Vorgehen braucht etwas weniger Platz, aber nur zwischen den inneren Gleisen und sieht vor allem durch seine Gleichmässigkeit schöner aus.

Insgesamt benötigen 3 konzentrische Gleise für einen 1/4 Bogen - VIEL MEHR PLATZ nicht nur in der Gesamtbreite, das sowieso, sondern auch in der Länge, der längste Radius soll ja nicht nach-, sondern vor seiner Bhf-Weiche wieder "einbiegen". Der teilweise grosse Gleisabstand, aber nur in Teilbereichen ist nicht so schlimm. Es soll dort Bahnsteige geben.

Das einzige wo ich mich selber nicht so ganz verstehe oder einfach ein wenig unsicher bin, was wie viel und wann, soll ich beim Bau dieser Anlage im MoBa-Forum zeigen? So konsequent wie Roger, nämlich ALLES und vor allem immer rechtzeitig, dass schaffe ich nie.

Aber so wie jetzt, diesen Teil der Gleise fertig montieren - offensichtlich gut Sturm erprobt, fest geleimt und geschraubt, stabil für mindestens die nächsten 100 Jahre und dann ca. 1 Monat später Euch fragen ist es gut? = Suboptimal. Entweder am besten VORHER zur Diskussion stellen, oder erst wenn alles fertig ist. Vergebens wars dennoch nicht, am Grundkonzept ändere ich zwar nichts mehr, weil ich glaube es geht nicht besser im Verhältnis Raum zum gewählten Radius und auch weil das bisherige Trassee ohne seine Zerstörung nicht mehr abgeändert werden kann, Holzleim bombenfest hält was er verspricht, wenn die zu klebende Fläche frei von Fett ist. Doch das kurze unschöne auffällige S bei einem der Gleise, das geht besser. Betrieblich wars kein Nachteil, aber optisch reichlich unschön. Schliesslich will ich mich nicht IMMER daran erinnern müssen; ah, an dieser Stelle hast du einen unschönen Murcks gemacht. Wie früher ein Murcks behoben wird, um so kleiner ist der zusätzliche Aufwand. Es sei denn, die neue Korrektur verschlimmbessert den Murcks. Was hier nicht der Fall war.

Gruss
Hermann
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Longimanus« (03.01.2018, 15:16)