Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

1

20.01.2014, 10:40

Mattioli`s Modellbahnwelt: Die Estrichbahn / die Estrichanlage

Einstieg und Planung:
Ich träume schon lange davon und wollte dies eigentlich immer irgendwann mal angehen: Eine Modelleisenbahnanlage bauen. Nun konnte ich in unserem Wohnhaus und mit dem Überzeugen meiner lieben und tollen Ehefrau Platz schaffen, bez. generieren. Im ausgebauten Dachstock habe ich Platz für eine kleinere Anlage von 2,75 - 1, 35 Metern Länge und Breite. Nicht sehr gross, aber dafür klein und fein soll es werden. Ich möchte meinen Loks, mittlerweile doch schon gegen 40 Stück an der Zahl, etwas auslauf gönnen. Das Ganze soll auf einer dickeren Sperrholzplatte entstehen und auf Malerböcken abgestützt werden. Ich wusste das vom früheren Anlagenbau, welcher ich damals mit meinem Vater Ende 80er bis Ende 90er Jahre betrieb, ohne Kompromisse gehts bei der Modellbahn, beim Modellbau nie. Natürlich muss die Dachschräge beachtet werden, sowie die Dachstützbalken. Also kann ich keine Wendel und keinen chattenbahnhof bauen. Das brauchts auch nicht, lieber erst mal klein beginnen, evtl. später weiter ausbauen oder dann irgendwo irgendwann eine neue grössere Anlage bauen. Das lasse ich mal so offen. Der Estrich wäre an und für sich grösser, leider brauchen wir den vorderen Teil noch als Gästezimmer. Gleich alles konnte ich dann schon nicht mit Moba belegen... ;)
Ich kramte ältere Märklin H0 Gleisplanbücher hervor und entdeckte ein Anlagenkonzept, welches mir sehr gefiel und was ich noch änderen, ausbauen könnte. (Die Bilder sind mit dem iPhone aufgenommen, sorry für die Unschärfe...)

Diese Anlage wäre von den Massen her in 2,10 x 1,00 Meter zu erstellen:



Mit dem Modellbahnplaner änderte ich dies nun für meine Bedürfnisse etwas ab. Die Doppelspurstrecke wurde verlängert und im Bahnhof auf eine Spur erweiter. Links vom Bahnhof könnte eine Depotanlage entstehen, rechter Hand ein Güterbahnhof, bzw. ein Abstellbahnhof.



Zuerst also mal die Gleise verlegen, dann wird verkabelt. Anschliessend erst die Landschaftsgestaltung. Ich werde meine doch noch zahlreichen M-Geleise verwenden und analog fahren (3 Stromkreise). Ich werde etappenweise sicher wieder von den Baufortschritten berichten können.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mattioli« (20.01.2014, 11:02)


PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 154

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

2

20.01.2014, 11:03

Oliver, es ist deine Entscheidung, aber in meinen Augen ist das - verzeih' den Ausdruck - scheusslich! :hmm:

Das ist eine reine Spielbahn, ein Zug fährt linksrum, der andere rechtsrum und in der Mitte wird abgestellt oder ein bisschen rangiert. Geleise parallell zum Anlagenrand auf allen Seiten.
Man sieht überdeutlich das überlebte Anlagenkonzept der alten Gleisplanbücher von anno Tobak. Sicherlich ist es auf der zur Verfügung stehenden Fläche nicht einfach, etwas Modellbahn-ähnliches zu konzipieren, aber es gibt genug Vorlagen und Beispiele, wie es "natürlicher" geht. Besorg dir ein paar NEUE Gleisplanbücher, z.B. aus dem Alba-Verlag. Oder guck dir mal diese Seite an.

Und vor allem, überstürze nichts.
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

3

20.01.2014, 11:10

Hallo Peter
Vielen Dank für deine Tipps. Es soll eigentlich auch nicht mehr werden als eine Spielbahn. Darum verwende ich auch noch mein altes Märklinmaterial. Ich gehe damit etwas zurück in meine freien Jugendjahre wo Modellbahn noch Modellbahn war und Eisenbahn (SBB/BLS/EBT/SOB, etc.) noch Eisenbahn war. Zurück in die gute alte Zeit. Es dient mir mehr auf kleinem feinen Raum die Landschaftsgestaltung zu üben. Ich muss ja eben auch den Platz beachten, deshalb etwas unkompliziertes.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

sturzi

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 267

Wohnort: Unterentfelden

Beruf: Rentner, ehem. Softi

  • Private Nachricht senden

4

20.01.2014, 13:01

Oli, warum beschränkst du dich auf die Ausmasse von 2.10 x 1.00 Meter (A), wenn du doch 2.75 x 1.35 Meter (B) zur Verfügung hast? Das ist nach meiner Meinung ein grosser Unterschied. Mit A kannst du wirklich nicht mehr machen, als du geplant hast, hingegen mit B tun sich schon noch einige Möglichkeiten auf.

egos

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 552

Wohnort: Winterthur

Beruf: dipl. Bauing. ETH (zur Zeit in Rente, Bremsklötze glühen, noch 3 Baustellen online)

  • Private Nachricht senden

5

20.01.2014, 13:18

Lieber Oli
Ich plädiere auch für die grösstmögliche Grundfläche. Du wirst sehen und zwar recht schnell: sie ist zu klein für die aufkeimenden Wünsche. Eine zweite Ebene würde ich sicher planen, Dachbalken hin oder her. Wenn man bei Dachfenstern Balken unterbrechen kann, ist das bei Modellbahnen auch möglich. Einfach nicht eine ganze Reihe. Aber du musst ja nicht parallel zum Dach fahren, ein bisschen "wedeln" ist eh schöner.
Übrigens: dein Gleisplanbuch ist so aufgebaut, dass die Startpackungen von Märklin genau passen. Da würde ich nicht darauf schauen.
herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 894

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

6

20.01.2014, 13:45

Oli,

Ich weiss nicht wie wichtig das es dir ist im Kreis zu fahren, ich würde mit diesem Platz eine Anlage in U oder L-Form planen, das sieht um Welten besser aus als eine simple Platte und ist erst noch besser zugänglich.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

7

20.01.2014, 14:19

Werte Kollegen Forumisten
Ich kann euch sagen, dass ich einiges ausprobiert habe, leider stimmte oder passte schlussendlich immer irgend etwas in irgendeiner Form nicht. Ich danke euch dennoch für die guten Ratschläge.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 435

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

8

20.01.2014, 14:41

Ciao Oli,
Ungern stimme ich den Vorschreibern zu: Ueberlege es Dir gut, die Anlage so zu bauen. Ich hatte mal geauso eine kleine Anlage als reinen Testkreis mit M-Gleis gebaut. Dann fing ich an, das Oval auszubauen, indem ich eine feine Landschaft hinzufügte. (Da es als Testkreis konzipiert war, wurde darauf noch eine AMS-Anlage und eine Eheim-Trolleybus-Strecke integriert. Ich wechselte die M-Gleise gegen K-Gleis aus. Baute eine Oberleitung (mehrmals: zunächst Märklin, dann eine schön feine von Sommerfeldt), Den Bahnübergang wo sich Fallerbahn und Eisenbahn kreuzte versah ich mit Blinklichtern. Eine Strassenbeleuchtung wurde appliziert, ein kleiner Haltepunkt wurde Doppelgleisig verbreitert, dann wurden an den beiden Stirnseiten zwei Weichen angebracht, um das Oval verlängern zu können, Mehrere Schneidersignale steuerten Gleisabschnitte..... und trotzdem: es machte es trotz möglichem gegenläufigem Zweizugbetrieb nicht wirklich Spass im Kreis zu fahren.
Der von Dir vorgeschlagene Gleisplan ist aus den 70er Jahren und so was von abgedroschen.... da ist man heute weiter. Mein Vorschlag, bzw. Anregung: Fläche brauchst Du dabei nicht einmal viel mehr: Wie wäre es mit einer Punkt-zu-Punkt-Anlage. Damit kann man zwar nicht mehr Züge endlos kreisen lassen, aber dafür viel intensiver spielen. Auch ein Ausbau ist damit viel glaubhafter und einfacher möglich. Ziehe die Strecke soweit wie möglich in die Länge (etwelche Gäste stören sich keineswegs an einer 7 cm breiten Leiste, die an der Wand entlang führt - Im Gegenteil: Dann würde ich sogar noch viel lieber Gast bei Di sein ;) An beiden Streckenenden kannst Du dann das 'Brett' ewas verbreitern und einen Endbahnhof mit klug ausgewählten Weichen und Zuggleisen bestücken. Eine Wendescheibe, mit kleinem Depot würde dann sogar richtig Sinn machen. Ein weiterer Vorteil wäre die gute Zugänglichkeit von vorne. Wegen den Dachschrägen und Stützbalkn müsste man natürlich Kompromisse eingehen, aber genau das Suchen von interessanten Lösungen würde die Planung sehr interessant machen. Auch könntest Du einige Streckenteile abnehmbar, schwenkbar oder klappbar konzipieren, falls sie das Gästezimmer tangieren. Warum den Gästeteil nicht doppelt nutzen? Du wirst kaum täglich Gäste haben, und wohl auch kaum ununterbrochen mit der Modeleisenbahn spielen.

Komm, setz doch mal Grundriss mit geplanter Möblierung, sowie Seitenasicht des Raums hier ein. Deine Frau wird bestimmt nichts dagegenhaben, wenn Du ihr eine pfiffige Lösung anbieten kannst, die beiden Nutzungen gerecht wird. :D
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

9

20.01.2014, 15:19

Lieber Roger
Du hast dir mega viel Zeit genommen, dafür danke ich dir sehr. Verstehe mich bitte nicht falsch Roger, bzw. versteht mich bitte alle nicht falsch, ich bin durchaus offen für gute Ratschläge. Ich versuchte einfach nur zu schreiben, weshalb mein Plan so aussieht. Was ich schlussendlich umsetzen will und was nicht, entscheide ich in aller Ruhe selber. Ich lasse mich, ich weiss es von dir übrigens auch :) , eher nicht beinflussen. Jeder hat ja seine eigene Phantasie. Die Kreisstrecke ist nur da, damit meine Loks mit Wagen auslauf haben, fahren können. Das ist alles. Es steht ja noch nirgendwo geschrieben, dass da kein Berg entsteht und kein Tunnel sein wird :D . Es geht mir viel mehr um andere Details wie Bahnhofsgebäude, Depotgebäude- und Anlage, Güteranlage- und Schuppen, Gestaltung Abstellbereich, Landschaft, Umgebung, etc. und und und. Bis jetzt hat noch niemand geschrieben gutes Gelingen und hoffe zu gegebener Zeit mehr davon zu sehen. Aber das verlange ich gar nicht. ;)
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Bueti

Vereinsmitglied

Beiträge: 714

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

10

20.01.2014, 18:52

Hoi Oli

Hey, genau dieses Gleisplanbuch hatte mein Vater früher auch. Es liegt wohl jetzt noch irgendwo rum. Ich erinnere mich genau, das war meine Lieblingslektüre. Ich hab die Pläne stunden studiert und mir alle möglichen Betriebssituationen ausgedacht. Vor allem liebte ich die Pläne, bei welchen die Züge "wenden" konnten. Nur gebaut haben wir sowas dann nie.

Also, leg los, bau dir so eine Anlage und geniesse es. Etwas grösseres kannst du später jederzeit wieder bauen, wenn die Zeit reif ist.


Gruess Martin

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 435

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

11

20.01.2014, 18:57

Du hast völlig recht! Du allein entscheidest, wie es werden soll. Da Du ja jetzt die Alternativen kennst (und darum ging es ja), liegt es an Dir, ob und wieviel davon Du mitnehmen möchtest. Bedenke, dass alle Ratschläge gut gemeint waren. Da Du Dir ja offenbar alles gut überlegt hast, wünsche ich natürlich gutes Gelingen. Es würde mich freuen, wenn wir sähen, dass Dir der Bau nach Deinen Vorstellungen vollendet wird.
Dass Dir niemand gutes Gelingen gewünscht hat, ist aber keineswegs wahr. Nur hast Du es nicht gemerkt: Die Tatsache, dass sich andere auch Gedanken über Deine Pläne machen ist schlicht ein Zeichen des Interesses am Projekt. So gesehen sind alle, die Deine Pläne infrage stellen oder optimieren wollen genau jene Personen, die Dir viel Erfolg und Spass an Deiner Bahn wünschen. :thumbup:

Du hast übrigens den Nagel auf den Kopf getroffen: Ich werde ebenfalls vielfach mit Ideen und Ratschlägen eingedeckt - aber je nachdem wie konkret meine eigenen Überlegungen schon sind, gehe ich mehr oder weniger auf die Tipps ein. Auch war ich schon sehr froh darum. Vor allem wenn man sich an irgend etwas festgefressen hat und den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht :search:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Boje

Forumist

Beiträge: 2

Wohnort: In der nähe von Thun

  • Private Nachricht senden

12

20.01.2014, 18:58

Hallo Oli
Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Freude bei deinem Projekt. Hoffe dass du uns berichtest wie es sich entwickelt. Und noch etwas. Es muss für dich stimmen und nicht für andere. Was zählt ist die Freude an dem was du machst. :thumbsup: :beer:
Gruess Boje

scootman

Forumist

Beiträge: 38

Wohnort: DownTown Zürich

Beruf: Handwerker

  • Private Nachricht senden

13

20.01.2014, 20:05

Sali Oli,

seit ich wieder mit dem Modelleisenbahnvirus infiziert bin (Herbst 2011), habe ich auf einer Platte meinen drei bzw. jetzt zwei M-Gleiskreise. Meine Spielbahn ist noch etwas kleiner als Deine, doch sehne ich mich nach etwas mehr, viel mehr als ich es jetzt hab nur geht das nicht :|
Ich würde, wie die andern Dir raten wollen, wenn Du den Platz hast leicht grösser zu Bauen dann mach es doch. Lange Züge fahren zu sehen ist echt Toll, auch wenn es nur im Kreis rum geht, doch wenn die Lok dann fast das Zusende Küsst, wünscht man sich sehr schnell etwas mehr Platz ;) zumindest ist es bei mir so :whistling:

Aber ich bin gespannt darauf, was Du nun machst und realisierst :) Gutes Gelingen!!
Cheers Michael

- Märklin H0 / M-Gleis / Analog / Digital mit CU 6021 + 2xMS 2 -

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

14

21.01.2014, 07:33

Ich weiss doch genau, dass die Ratschläge gut gemeint und konstruktiv sind. Es freut mich sehr, dass mein Thema auf interesse stösst und darüber diskutiert wird. Vielen Dank euch allen. :thumbsup:

So, das Holz ist einstweilen mal bestellt und ich werde in Kürze mit dem Unterbau beginnen.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Silver

Forumist

Beiträge: 591

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Kistenverschieber der Meere

  • Private Nachricht senden

15

21.01.2014, 10:16

Oli, ich finde die Anlge wie du sie geplant hast sehr ansprechend. Gerade das Depot und der Güter/Abstellbanhof in verbindung mit der Doppelspur. Ich bin kein Freund von Punkt zu Punkt anlagen oder solchen mit Kehrschleife, welche letzten Endes auch nur Punkt zu Punkt oder eine gequetschte eingleisige Strecke Sind.

Ich würde aber bei der Einmündung des Depot Rangierbereichs ein Ausziehgleis einsetzten, also eine DKW verbauen. So kannst du auf dem einen Gleis den nächsten Zug Rangieren während zwei ihre Runden drehen. Auch Analog hast du so einen Vorteil , du kannst das innerste Gleis separat nutzen… ;)

Auch die Wahl der Steuerung: Gerade bei der Anlag wäre eine Digitale Steuerung sehr vorteilhaft, schlichtweg wegen dem Platzmangel. Die Grundplatte meiner Anlage ist mit 240mm nicht viel Grösser als deine und ohne Digitale Steuerung wäre meine Anlage einfach nur Langweilig. Daher überlege es dir gut. Wenn du magst kannst du auch mal zu einer Besichtigung kommen.

Mit dem M Gleis ist das so eine Sache, die auch viel mit Geschmack zu tun hat. Ich selber würde C oder K Gleis verbauen, aber das muss jeder Selber wissen.



Grüessli

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

16

21.01.2014, 10:52

Hallo Mike
Es wird mindestens 3 bis max. 4 Stromkreise geben. Für die Hauptstrecke je einen und den 3. für das "Innere". Allenfalls trenne ich das Depot noch in einen 4. ab. Ich habe einige Bilder deiner Anlage in deiner Uservorstellung betrachtet, gefällt mir gut.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Silver

Forumist

Beiträge: 591

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Kistenverschieber der Meere

  • Private Nachricht senden

17

21.01.2014, 11:02

Danke, wie gesagt, die Einladung steht ;)

Wenn du die Anlage mit einer Oberleitung versiehst, kannst du zB. 8 Stromkreise machen womit die Spielmöglichkeiten schon fast Digital sind ;)

Grüessli

Mike
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

18

21.01.2014, 11:18

Hey Oli

Ich würde die Anlage auch Digital betreiben. Die CU 6021 ist ja relativ billig zuhaben, und zum Starten reicht diese vollkommen aus.

Mit dem Digitalisieren deiner restlichen Fahrzeuge werde ich dir sicher helfen.

Gruss dein Moba -Henne

Mattioli

Forumist

  • »Mattioli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 997

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

19

21.01.2014, 11:26

Mit dem Digitalisieren deiner restlichen Fahrzeuge werde ich dir sicher helfen.


Hene, das weiss ich doch :thumbsup: uiuiui, das kostet mich wieder viele Getränke im pooc... :beer:
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Dumeng

Vereinsmitglied

Beiträge: 310

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

20

21.01.2014, 12:23

Hallo Oli

hier mein Senf....
ich würd mir das mit dem M-Gleis gut überlegen... die Pickel sind teilweise Rostanfällig.... und die Gleisgeometrie ist doch sehr alt... was auf C-Geleis geht muss nicht umbedingt auch auf M-Gleis gehen... und alles auf M-Gleis einstellen?

zb: Radsatz Innenmass 13.9mm ist auf schlanken C-Gleis Weichen schon problematisch, bei mir gabs Kurzschlüsse weil die Radinnenseite die Pukos gestreift hatten. Die Kontaktsicherheit von C-Gleis ist um Welten besser als bei M und K Gleis, klar kann man das alles mit zusätzlicher Verkabelung verbessern....

Gruss Dumeng