Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 087

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

1

05.04.2014, 13:36

SOB Tm 34 "Mandarinli", 36829

Vor einem guten Monat gönnte ich mir das SOB Mandarinli von Märklin mit der elektrischen Magnetkupplung. Heute habe ich mir die Zeit genommen das Modell auf seine Funktionsfähigkeit und Vorbildtreue hin zu prüfen. Die Ergebnisse sind durchaus befriedigend, obwohl sie in einem Punkt nicht meinen Vorstellungen entsprechen aber vielleicht ist das auch zu viel verlangt.

Vorbildtreue, hier bin ich doch sehr überrascht, es gibt wenige und nur kleine Unterschiede zum Original. Die Werkzeugkisten seitlich der Front sind höher, es fehlt ein Scheibenwischer und ein Handgriff an der Türe und über den Blattfedern gibt es vier statt nur zwei Verstärkungsrippen. Wer sich daran stört und über entsprechendes handwerkliches Geschickt verfügt, kann diese Kleinigkeiten noch anpassen.

SOB Tm 34

Das Modell ist als Tm 34 beschriftet, es gibt im Original noch weitere Beschriftungsvariationen.

SOB Tm 236, SOB Tm 236 neue Beschriftung

Telexkupplung, diese funktioniert elektrisch einwandfrei, ist hingegen im Rangierbetrieb eine richtige Mimose und will für ein korrektes Funktionieren perfekte Bedingungen vorfinden, sonst macht sie das wozu sie Lust hat, also meistens nichts.

Wird die Kupplung elektrisch verriegelt bewegt sich ein kleiner Bolzen nach unten oder auch nicht wenn der obere Metallbügel durch sein Spiel den Bolzen in der Bewegung hindert. Entkuppeln läuft umgekehrt, Bolzen nach oben wenn der Metallbügel nicht darüber liegt. Störend für die Funktion ist es allerdings nicht, die ist immer gewährleistet, einzig die optische Kontrolle fehlt.

Geprüft habe ich das an-und abkuppeln mit zwei Märklin Wagen mit der heute üblichen Bügelkurzkupplung. Lok und Wagen müssen sich präzise auf einer geraden Linie gegenüberstehen, sonst klappt es nicht mit der langsam fahrenden Lok den Wagen anzukuppeln. Die Kupplung wird ganz einfach seitlich weggedrückt und läuft nicht nach oben. Damit es wirklich gut funktioniert mit dem an-und abkuppeln, Lok gerade auf der Schiene ausrichten, bei kurzen Wagen das gleiche, Schienen müssen absolut waagerecht verlegt sein. Sind diese Bedingungen erfüllt lässt sich auch ein einzelner leichter Wagen recht zuverlässig an- und abkuppeln. Mein mittlerweile international bekannte Küchentisch läuft gegen die Mitte nach unten. Drückt der Wagen so gegen die Lok, wird man ihn nicht mehr los, ausser man legt Hand an. Steht der Wagen so, dass er von der Lok weglaufen würde, klappt das entkuppeln bestens. Mit zwei und mehr Wagen mag es schon etwas an Fehler in der horizontalen Ausrichtung leiden aber auch nicht sehr viel. Von Hand lässt sich in der entsprechenden Kupplungsstellung immer an-und abkuppeln, nur ist das sicher nicht die Idee dahinter.

Zu den Funktionen der Lok.

  • Kupplungen beidseitig einzeln schaltbar, auf der Zentrale wird die Stellung angezeigt
  • Licht ein und aus, mit Lichtwechsel 2xrot/3xweiss
  • Licht vorne einzeln abschaltbar
  • Licht hinten einzeln abschaltbar
  • Beschleunigung/Verzögerung abschaltbar
Die Geschwindigkeit zum rangieren ist niedrig genug um das ohne Probleme bewerkstelligen zu können. Das Geräusch des Motors ist kernig.

Dem Modell liegen noch Modellkupplungen und Bremsschläuche bei, zusammen mit dem Klotz von Telexkupplung sieht das auch nicht wirklich besser aus. Diese müsste weg, sie ist im Normschacht gesteckt, kann aber wegen der Kabel ohne Lötarbeit nicht schadlos entfernt werden.

Mein persönliches Fazit, ein Modell das mir gefällt und mich darum anspricht. Die optischen Fehler gegenüber dem Vorbild sind klein bis sehr klein und nicht störend. Der Spielspass beim automatischen Kuppeln und Entkuppeln kann ohne die oben beschriebenen Voraussetzungen schnell zu Enttäuschungen oder gar Frust führen, je nach dem Level der eigenen Erwartungen.

Vielleicht ringt sich Märklin zu einer weiteren Auflage dieses Modells durch und dann hoffentlich in der SOB Tm 236 Beschriftung mit dem neuen Logo.

Mehr zum Vorbild lässt sich hier nachlesen.



Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

2

05.04.2014, 18:52

Erwin, danke für deinen Testbericht über den kleinen Arbeiter, sehr aufschlussreich.

Tja das mit den Kupplungssystemen ist halt so eine Sache. Ich brauche zum Rangieren die Kadee - Kupplung, das funktioniert meistens sehr gut aber auch dieses System hat teilweise Macken. Bei der Kadee muss vor allem die Höhe stimmen, und bei langen Wagen muss man die Führung der Kupplungsdeichsel ausser Betrieb nehmen. Der Grund dazu ist der bewegliche Kopf der Klauenkupplung. Wie schon erwähnt brauche ich die Kadee zum Rangieren, darum rüste ich vor allem Güterwagen damit aus, bei den Personenwagen verwende ich die Fleischmann - Kurzkupplung.

Gruss
Albert

3

05.04.2014, 19:30

Sali!

Vielen Dank für den Test und die Bilder.

Wer die Telexkupplung nicht braucht: die Tm 34 gab es von Märklin unter der Nummer 36803 auch ohne Telex - allerdings noch mit Mäuseklavier-Decoder und weniger Lichtfunktionen.
Ich weiss nicht, ob es zwischen beiden Modellen Unterschiede gibt (von Decoder und Kupplungen abgesehen).

Es dürfte ein paar Jahre dauern, bis eine Tm 236 008 von Märklin kommt - falls sie kommt.
Viele Grüsse
Thomas

Lutz

Forumist

  • »Lutz« wurde gesperrt

Beiträge: 113

Wohnort: Perle des Heckengäu

  • Private Nachricht senden

4

05.04.2014, 21:43

Diese neue Version der Tm34 ist gehäusemäßig identisch zu der alten #36803; einschliesslich des Revisionsdatums.

Neben der bereits erwähnten Telexfunktion, dem mfx Decoder sowie den Lichtfunktionen verfügt das neue Modell inzwischen auch über warmweisse LEDs; beim Vorgänger waren die noch gelb (lässt sich aber einfach und mit geringen Kosten ändern). Was bei der Funktionsbeschreibung im Eintragsbeitrag nicht erwähnt wurde ist die (inzwischen bei Märklin schon fast standardmäßige) Schaltmöglichkeit der sog. Rangierbeleuchtung mittels gleichzeitiger "Dunkeltastung" beider Stirnbeleuchtungen (bei diesem Modell also neben f0 auch f6+f8 einschalten). Steht aber auch alles in der Bedienungsanleitung des Modells.

Alle Köfs dieser Konstruktion verfügen grundsätzlich nur über je einen Scheibenwischer auf einer Seite vorn und hinten, wie z.B. vorbildgerecht bei meiner absoluten Lieblingsköf, der "Emma" (Märklin #26529); extra Fensterkonstruktionen wie hier beim Mandarinli sind offensichtlich unwirtschaftlich. Die alten Fenstersätze des Mandarinli gibt es nicht (mehr) als ET zu kaufen. Wer da was ändern will kann zumindest noch den Fenstersatz der DB Version bekommen; allerdings dann mit schwarzen Scheibenwischern. Ebenso unwirtschaftlich sind ganz offensichtlich extra Konstruktionsaufwendungen (=Kosten) für solch unbedeutende Details wie oben genannt.

Zur dieser Telexkupplung: sie ist vorrangig für Wagen mit der heute üblichen Märklin KK vorgesehen bzw. konstruiert. Bügelkupplungen gibts bei Märklin nur mehr im myWorld und Startup Sortiment sowie bei diversen Werbemodellen in dieser Kategorie. Bei solchen Wagen mit Bügelkupplung müssen die entenschnabelförmigen Bügel einfach etwas abgeflacht werden (problemlos mit einer Flachzange zu machen), dann klappt es auch damit zuverlässig. Es sollte allgemein klar sein dass eine Telexkupplung für eine einwandfreie Funktion beim Entkuppeln nicht unter Zug bzw. (eher selten) Druck stehen darf; dafür sind die Magnete einfach nicht ausgelegt. Ebenso problematisch ist wie immer das An-/abkuppeln in Gleisbögen oder Steigungen/Gefällen (letzteres selbst beim Vorbild hochgradig gefährlich!) :grin:

Ich bin mit meinem Mandarinli (wie mit allen meinen Köfs) absolut zufrieden; für den vorgesehenen Betriebseinsatz sind sie bestens geeignet.
Art. 7 der Bundesverfassung sollte auch hier seine Gültigkeit haben.

5

11.03.2015, 14:23

Hallo zusammen

Bin mittlerweile auch Besitzer dieser schönen Lok! Sie war ein Spontankauf, weil der auf Train Controller und Digitalsteuerungen spezialisierte Händler Thomann Modelleisenbahnen sein Geschäft mit Modelleisenbahnen aufgibt ;( und noch so eine Lok hatte.

Er ist ein echter Verlust bei den Händlern, war er doch bei allen Digitalfragen sehr kompetent.


Ich halte es wie Erwin, die Lok und speziell die Farbe gefallen mir einfach. Gefahren ist sie leider noch nicht, das kommt dann am Wochenende.

Gruss Christian
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR