Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

321

03.03.2017, 12:18

Hallo zusammen! :) Nun konnte ich den ESU Servo-Weichenantrieb erfolgreich verbauen und dieser funktioniert auch einwandfrei.

Leider habe ich jedoch keine Spannung auf der Weiche und die Fahrzeuge halten an.

Ich habe den ESU Switch Pilot Servo mit der ESU Extension gekoppelt. Den Servo habe ich auf dem Anschluss 1 auf dem Switch Pilot eingesteckt, die drei Drähte der Polarisation auf dem Anschluss 1A der Extension. Auf dem "C" habe ich das Kabel vom Herzstück her, auf I und II die beiden Kabel der Stockschiene und Zunge.



Unten im Anhang das Bild, wo ich die beiden Kabel für die Polarisation alötete. (Peco Code 75 Weiche).
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

322

03.03.2017, 12:22

Hier noch ein Foto der Weiche von oben.

Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

lehcim

Forumist

Beiträge: 471

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

323

03.03.2017, 14:15

Hallo Dominik

Bezüglich Servo: Diese lassen sich meiner Meinung nach einfacher montieren als die Motoren welche ich bislang probiert habe, jedoch waren bei mir alle Motoren unterflur. Die Servos (egal ob nun Futaba, ESU usw.) sind im eigentlichn alle gleich einfach einzustellen, sprich Einbauen, einstellen und fertig. ESU bietet mit ihrer Halterung den riesen Vorteil, dass der Servo austauschbar ist ohne, dass die Position neu justiert werden muss.

Bezüglich Weiche:
Bei Peco ist das Weichenherz, die Zwischenschiene und die Weichenzunge ein Glied, sprich über den Draht, welcher ab Werk am Herzstück angelötet ist, werden diese drei Bauteile bestromt. Dies hat den Vorteil, dass man theoretisch bei sauberem Gleis keine Proralisation benötigt, da diese via Stockschiene und Weichenzunge (anliegend) gewährleistet wird. Hat aber den Nachteil, dass man Wurzelseitig, innenliegend an den Herzstück abgehenden Schienen Isolierlaschen montieren muss (2 Stk.) ansonsten hat man Kurzschluss.

Wenn ich nun bei deinem Weichenbild die Stockschiene mit dem roten Kabel anschaue, ist diese mit der oberen Zwischenschiene verbunden und die Stockschiene mit dem braunen Kabel mit der unteren Zwischenschiene. Folglich hast du Schiene links mit Schiene rechts verbunden, was ein Kurzschluss zur folge hat. Nachprüfbar mit einem Durchgangsprüfer oder einem Multimeter oder ähnlich.

Daher bei einer Peco Weiche ab Werk, Stockschiene 1 auf Anschluss I, Stockschiene II auf Anschluss II, Kabel des Herzstückes auf Anschluss C. Somit wird über C automatisch das Weichenherz, die Zwischenschiene und die Weichenzunge poralisiert im falle, dass zwischen Zunge und Stockschiene einmal Dreck liegen würde.

Kenne mittlerweile doch einige, welche auf die Poralisation der Peco Weichen verzischten, bei uns sind aktuell noch 16 von 118 Weichen ohne Pralisation, zum Rangieren nervig, nur zum durchfahren geht es ganz gut.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

324

03.03.2017, 14:28

Michel, vielen Dank für Deine sehr ausführliche und hilfreiche Antwort.

Ursprünglich hatte ich die Weiche so angeschlossen, wie Du dies erklärt hast. Komischerweise hatte die Weiche trotzdem keine Spannung. Ich vermute, dass die ESU Extension keinen Strom an die Weiche liefert - die Ausgänge sind aber doch dauernd aktiv? Ich habe die Extension nur seitlich an den Switch Pilot Servo angesteckt...

Die Abgehenden Schienenstränge der Weiche habe ich alle isoliert, ergibt pro Weiche 6 Peco-Isolierverbinder.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

325

03.03.2017, 14:30

Michel, vielen Dank für Deine sehr ausführliche und hilfreiche Antwort.

Ursprünglich hatte ich die Weiche so angeschlossen, wie Du dies erklärt hast. Komischerweise hatte die Weiche trotzdem keine Spannung. Ich vermute, dass die ESU Extension keinen Strom an die Weiche liefert - die Ausgänge sind aber doch dauernd aktiv? Ich habe die Extension nur seitlich an den Switch Pilot Servo angesteckt...

Die Abgehenden Schienenstränge der Weiche habe ich alle isoliert, ergibt pro Weiche 6 Peco-Isolierverbinder.

Hier noch ein Foto der ersten Variante, wie ich es ursprünglich polarisierte:


Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

lehcim

Forumist

Beiträge: 471

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

326

03.03.2017, 15:20

Hallo Dominik

Genau, wie auf dem nun angehängten Bild passt es, meines war die minimale Ausführung damit man Strom hat und keinen Kurzschluss. Ich habe pro Weiche einen Rückmelder für die Gleisbesetzmelung und zwei für die Endlage. Meine Gleisbesetzmeldung ziehe ich dann noch weiter nach aussen (Wurzelseitig), sprich meine Weiche geht bis ans Profil. Somit gibt es bei einer Falschfahrt von der Wurzelseite her sofort einen Kurzschluss und Flankenfahrten werden vermieden.

Zum Strom musst du folgendes beachten: Wenn du natürlich Spitzseitig ebenfalls Isolierschienenverbinder drin hast, bekommt der ESU Decoder keinen Strom.

Der Decoder bezieht sein Digitalstrom legendlich zum Schalten, sprich für sein Datenformat und für seine eigene Speisung, diese kann jedoch auch extern von einem Trafo kommen. Der Eingang Digitaldatenformat zu den Ausgängen I, C, II muss Galvanisch getrennt sein und darf mit der Digitalspeisung des Decoders nichts zu tun haben. Ansonsten könntest du den Decoder nicht mit jedem X beliebigen Digitalsystem verwenden. Sprich der Decoder bzw. dein Dedector hat legendlich ein Relais, welches zwischen I + C und II + C schaltet.

Beispiel:
- Weiche Links -> Dedector holt sich die Speisung für das Herzstück von der Stockschiene oben (rot), und gibt diese - Polarisierung via C weiter. I + C
- Du schaltest die Weiche, Fahrtrichtung Rechts, Dedector schaltet von I + C zu II + C.
Weiche Rechts -> Dedector holt sich die Speisung für das Herzstück von der Stockschiene unten (braun) und gibt diese via Polarisierung via C weiter. II + C

In deinem Fall sind die Stockschienen jedoch nur an I und II vom Dedector angeschlossen, du schaltest also von nichts zu nichts... daher keine Spannung. Nun musst du die Weiche zuerst mit Strom versorgen. SPrich vom Digitalsystem oder vom Rückmeldedecoder (wenn Gleisrückmeldung vorhanden) ein Kabel an die Stockschiene links und rechts oder an den Ausgang I und II vom Decoder, damit hat der Decoder dann eine Spannung welche er an das Herzstück weiter geben kann, dann hast du auch Strom ;)
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

327

03.03.2017, 20:22

Michel, vielen Dank für Deine sehr hilfreichen Ratschläge und die Erklärungen. Es freut mich immer, dass hier im MoBa-Forum auf jedes Problem eine Lösung gefunden werden kann und dass jeder Modellbahner sein bestes Wissen hier einsetzt und dieses auch Preis gibt - das schätze ich an diesem Forum sehr. :)

Nun kann ich die Weichen dementsprechend anpassen - da steht dem weiteren Ausbau der RhB-Strecke wohl nichts mehr im Wege. ;)


Anmerkung des Admin: Ich habe mir erlaubt, die Fotos Forumsregelkonform einzusetzen. Gruss Roger
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

328

04.03.2017, 01:45

Wieder mal etwas vom Gebäudebau

Hallo zusammen :)

Heute Nachmittag arbeitete ich nebst dem Weichen-Problem noch an einem Faller-Bausatz.

Entstanden ist eine sogenannte "Rübenmaus", also eine Verladestation für Zuckerrüben, wie sie früher und noch heute an vielen Schweizer Bahnhöfen anzutreffen ist. Die anliefernden Landwirte können dann mit dem Kipper seitlich die Rüben entladen, diese fallen dann auf Förderband, welche dann weiter in den bereitgestellten Bahnwagen transportiert werden.



Die "Rübenmaus" steht bereits am definitiven Standort, diese wird jedoch dann in die Szenerie "eingebettet" - es sieht also dann nicht mehr so karge aus. :D

@Roger: vielen Dank für Deine Anpassung, ich habe die Fotos nämlich direkt vom Handy via Tapatalk eingefügt.
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

329

11.05.2017, 21:17

Auf der GuMoBa geht es weiter - Bericht über den Gebäudebau

Guten Abend zusammen! :D

Seit einer Weile gab es von mir keinen Bericht in diesem Forum - jedoch blieb ich nicht untätig. Es hat sich vor allem viel bei der Stromversorgung des H0-Schattenbahnhofes und der H0m-Strecke getan, das ja nicht wirklich sichtbar ist.
Aus diesem Grund stelle ich euch sehr gerne meine letzten Arbeiten im Bereich Gebäudebau vor:



Das Anschlussgleis zum Lagerhaus hat nun "Zuwachs" bekommen - es entstand eine Industriemühle, welche mit Getreide beliefert wird und dann das Endprodukt Mehl in den Silos oder Säcken lagert. So kann wahlweise das Mehl per Bahn oder Lastwagen weiterreisen. Der Bausatz ist wie alle neu entstandenen Gebäude von Faller. Nun folgt dann bei allen Gebäuden die Innenbeleuchtung und natürlich dann die Einbettung in die Landschaft. Ich habe bewusst an dieser Stelle mit der Anlagengestaltung begonnen, da ich dort dann im Endausbau am wenigsten gut hin komme. Unten die Bilder der neuen Industriemühle, die dann noch mit Anschriften versehen wird . Auf jeden Fall wird bereits emsig gearbeitet, es ist wohl die erste Lieferung Getreide mit dem SBB-Cargo Güterwagen Typ Tagnpps eingetroffen. ;)



Des weiteren entsteht zwischen dem Bahnhofsgebäude und dem Industrie-Anschlussgleis eine Häuserzeile mit Rieghäusern, wie sie etwa im "Züri Wyland" anzutreffen sind. Dabei kann ich noch das eine oder andere Haus von meiner alten Anlage verwenden - so habe ich immer ein "Erinnerungsstück" präsent. ^^ Zwischen den Häusern und dem Perron entsteht nur ein schmales Strässchen, also nur für Fussgänger und Velofahrer. Hinter der Häuserzeile verläuft dann die Hauptstrasse, auf welcher beispielsweise die landwirtschaftlichen Fahrzeuge durchfahren, um im Industrie-Anschlussgleis Zuckerrüben zu verladen oder landwirtschaftliche Produkte im Lagerhaus zu liefern / beziehen. Ebenfalls auf dieser Strasse verkehren dann zukünftig die Linienbusse, welche dann auf dem Bahnhofplatz wenden (zwischen dem Bahnhofsgebäude und der Kleinstadthäuserreihe).



Um zukünftig nebst dem Schattenbahnhof genügend Platz für das Rollmaterial zu haben, habe ich in Deutschland bei Vitrinen-Schmitt sechs H0-Vitrinen und zwei H0m-Vitrinen bestellt (mit eingefrästen Spurrillen in der jeweiligen Spurweite). Sobald der H0-Schattenbahnhof komplett ausgelastet ist (zur Zeit um etwa 70 Prozent), bekommen dann die ersten H0 -und H0m-Wagen ihren Platz in einer der Vitrinen. Die kleine, freie Ecke habe ich dann noch mit einem Abfertigungsstab ausgeschmückt, fast ein must-have-it für jeden Fahrdienstleiter. ;)



Ihr könnt übrigens auch neu das Geschehen auf der GuMoBa auch auf folgenden Kanälen verfolgen: Auf Youtube mit Videos auf dem Kanal "Gurti96" und auf Facebook die Seite "Gurti's MoBa-Fanseite". :D

Freundliche Grüsse und einen schönen Abend allerseits! :thumbsup:
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

RedTrain

Forumist

Beiträge: 33

Wohnort: Uetikon am See

Beruf: Carpe Diem

  • Private Nachricht senden

330

15.12.2017, 17:56

Hallo Dominik

Wie läuft's bei Dir, schon 'ne Weile nichts mehr gehört?
Beste Grüsse - Carlo

[H0m 2L DCC] Anlage "Rhaetian Flyer" Proto-Freelance RhB, FO; in Planung, Testanlage fertig
Peco, Bemo; Rocrail; CANbus GCA-Module, Servo-Arduino, ESU Decoder

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

331

19.12.2017, 19:47

Ja, mich gibt es noch ;)

Guten Abend Carlo

Vielen Dank für Deine Nachfrage betreffend meiner Anlage.

Ich bin noch immer unverändert begeistert von der Modellbahn und investiere fast jede freie Minute in das schöne Hobby. Jedoch bin ich im Bereich Modellbahn/Vorbild vielseitiger aktiv geworden: Ich arbeite seit etwa einem halben Jahr hobbymässig für das LOKI-Magazin, mache also Fotos vom "grossen Vorbild", Anlagenbeschreibungen und Modellberichte (sind schon in mehreren Ausgaben erschienen). Des weiteren baute ich vor allem am Elektrischen und Gleisbautechnischen Teil an meiner Anlage weiter, welcher ja nicht so interessant für eine Dokumentierung ist. Doch in Zukunft werde ich wieder mehr über meine GuMoBa in diesem Forum berichten - selbstverständlich auch mit Fotos.

Des weiteren hat sich meine Freizeit auch etwas gekürzt, seit September dieses Jahres absolviere ich berufsbegleitend noch die Fachhochschule. Es ist zwar zeitintensiv, doch von Weiterbildungen kann man später immer wieder profitieren.

Am Samstag findet gleich wieder ein grösserer Anlagen-Bautag statt, wo ein Kollege mich unterstützen wird. Ziel ist es, einer der Rampen für die H0m-Strecken zu montieren, damit die Strecke durchgehend befahren werden kann.

Ich hoffe, dass ihr trotz meiner längeren Abwesenheit im Forum noch immer Interesse habt, die Neuigkeiten zur GuMoBa zu verfolgen. Wer übrigens Facebook hat, kann dort ebenfalls die Anlagenfortschritte und die Rollmaterialdokumentationen geniessen, unter dem Namen: Gurti's MoBa-Fanseite :thumbsup:
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

332

22.12.2017, 11:48

Interessanter Karton-Gebäudebausatz

Guten Tag zusammen

Gerne melde ich mich wieder einmal mit einem Bau-Beitrag von meiner GuMoBa (Gurti's Modellbahn):

Ich besuchte anfangs November 2017 mit Kollegen die Faszination Modellbau-Messe in Friedrichshafen (D) und machte eine sehr interessante Entdeckung im Bereich Gebäude-Modellbau. Da ich auf meiner Anlage ziemlich viel auf Holz -und Kartonbausätze setze, suchte ich nach solchen Bausätzen. Ich wurde dann am Stand von MKB-Modelle (http://www.mkb-modelle.de) fündig und kaufte mir einen sehr schönen und kostengünstigen Kartonbausatz eines österreichischen Güterschuppen (ehemals aus der königlich-kaiserlichen Monarchie, doch passt auch ganz gut auf eine Schweizer Anlage).

Das Zusammenbauen ist sehr einfach und wird mit der Anleitung gut erklärt. Ich habe dann nachträglich LED-Beleuchtung mittels LED-Streifen von Conrad Elektronik eingebaut. Dieser Schuppen wird dann zukünftig entlang einem Stumpengleis im Schmalspur-Hauptbahnhof seinen Platz finden.

Und hier das Resultat (wird dann noch später detaillierter belebt):





Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Silberblatt

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 067

Wohnort: Räterschen ZH

Beruf: BERNINA Techniker

  • Private Nachricht senden

333

23.12.2017, 08:41

Salü Dominik
Hast du den Schuppen selber bemalen müssen?

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

334

23.12.2017, 19:21

Hoi Dani!

Nein, der Schuppen war bereits bemalt. :)
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

335

25.12.2017, 12:03

Es geht weiter beim H0m-Streckebau

Guten Tag zusammen! :)

Vorgestern konnte ich wieder einmal an meiner H0m-Strecke weiterbauen - nun ist eine der schwierigsten Passagen geschafft. Zur Streckenerschliessung benötige ich für die H0m-Adhäsionsstrecke eine Rampe mit einer Kurve sowie eine eingleisige Fischbauchbrücke. Nun konnte ich den schwierigsten Teil bereits montieren, dafür verwendete ich 8mm MDF-Holzplatten. Auf den beiden Fotos sind die Rampen noch nicht ganz fertig befestigt, daher auch noch kein linearer Verlauf. Die Rampe kann wohl in den nächsten zwei Wochen fertiggestellt werden - danach folgen die Peco-Gleise auf der Korkbettung. Auf der langgezogenen Rampe kommt eine Kreuzungsinsel hin, die dann kurz vor der noch einzubauenden Brücke (erst bestellt) über eine Bogenweiche in den einspurigen Streckenabschnitt mündet.




Die einspurige Fischbauchbrücke entspricht den gleichen Massen wie die bereits eingebaute Hack H0-Brücke, die ich freundlicherweise von Roger erhalten habe, jedoch einfach einspurig. Sobald diese Rampe fertiggestellt ist, folgt dann darunter der Einbau des grosszügigen H0m-Schattenbahnhofes. Danach folgt im Abschluss die H0m-Zahnradstrecke, die einspurig geführt wird und als Stichstrecke auf die Platte des H0-Wendels führt. Dort entsteht ein Kopfbahnhof mit drei Hauptgleisen, einem Lokdepot und einer Rampe für das Be -und Entladen von Gütern und Autos von einem zukünftigen MGB / FO-Autozug.
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 805

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

336

25.12.2017, 13:01

Anlagen-Beiträge lese ich immer wieder gern. Kommt die Einspurbrücke parallell zur Zweispurigen?

Die Vitrinen wurden seit Deinen letzten Beiträgen auch gefüllt, wie ich sehe. ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

337

25.12.2017, 13:54

Schön, gefallen Dir die Anlagen-Beiträge, mir geht es genau so - vor allem mit Deinem Thread, den ich aufmerksam verfolge.

Ja genau, die zweite, jedoch einspurige Fischbauchbrücke kommt genau vor die bereits bestehende eingebaut - so ergibt sich ein symetrisches Bild. ^^

Das ist so - die Vitrinen wurden sehr gut gefüllt. Jedoch ist das fotografierte Rollmaterial in den Vitrinen nicht alles von mir - Jan (Mr_Jan) hat diese bei mir eingestellt, da er Zuhause auf der Anlage keine Platz mehr hat. Bei mir hat es jedoch auch inzwischen zahlreiche Modellbahn-Neuzugänge gegeben, die ich dann laufend auch hier dokumentieren werde. :thumbsup:
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

338

26.12.2017, 08:59

Salü Dominik

Wow, da läuft ja wieder was auf der GuMoBa! Wenn Du rund um fahren kannst, freue mich mich natürlich sehr meinen ersten H0m Wagen bei Dir fahren lassen zu dürfen :thumbsup: .

Beste Grüsse und frohe Festtage

Thom
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Gurti96

Forumist

  • »Gurti96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 503

Wohnort: Schwarzenburg BE

Beruf: Fahrdienstleiter SBB CFF FFS

  • Private Nachricht senden

339

26.12.2017, 09:32

Guten Morgen Thomas :)

Am 13. Januar mache ich mit Flo noch einmal einen Bautag an der GuMoBa - zu zweit geht es mit den Gewindestangen fast besser ;) Danach muss Hack noch die einspurige Fischbauchbrücke liefern und ich die Gleise verlegen - gegen Mitte Februar könnte dieses Ziel realistisch sein, um Deinen Bemo MOB "Goldenpass"-Panoramawagen auf meiner Anlage fahren zu lassen.

Ich werde dann informieren, wann der lang ersehnte, komplett durchgehende Betrieb auf der ganzen GuMoBa möglich ist. :) Nach der Streckenerschliessung auf der H0m bleibt dann nur noch der Bau der Zahnradstrecke übrig (Stichstrecke) und der Ausbau des H0m-Schattenbahnhofes.
Freundliche Grüsse aus dem Schwarzenburgerland von Dominik

Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

340

26.12.2017, 13:17

Aha, das klingt sehr spannend!

Vielleicht habe ich ja bis dann einen kompletten H0m Zug zusammen :D :D :D .

Freue mich auf News.
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: