Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

rfurrer

Forumist

Beiträge: 68

Wohnort: Sempach

Beruf: Informatiker

  • Private Nachricht senden

21

20.03.2017, 10:07

Sehr schön gemacht, sieht wirklich super aus.

Gruss
Rolf
Grüsse
Rolf

K-Gleis, CS3 + 3xBooster, Intel Xeon, Win 10-64, TC 9.0 Gold A2, Littfinski HSI und s88 RM, ESU Decoder/Servodecoder
Fahrzeuge von Märklin, Roco, HAG, Liliput uvm.
Modellbahn Verwaltung: MobaVer
Mein YouTube Kanal: rfnetch

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

22

20.03.2017, 22:03

Danke euch für den Zuspruch. Manchmal droht echt das verlieren in Details. Aber es macht tatsächlich was her. Viel mehr ist es die Genugtuung mit dieser Low-Budget Variante ansprechende Resultate und ein heimisches Aussehen auf die Anlage zu zaubern. Nach jedem neuen Baufortschritt tun sich aber bestehende "Löcher" oder Pendenzen auf, welche die noch roh gestalteten Flächen überproportional auffallen lassen...
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

Mattioli

Forumist

Beiträge: 1 096

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

23

22.03.2017, 11:11

Hallo Andy

Sehr schöne Bauberichte und Fotos :thumbsup: , vielen Dank. Wenn ich fragen darf, wie sind die Abmessungen deiner Anlage? Fährst du irgendwo in einen Schattenbanhof herunter und wieder hoch? Ich vermag eine schöne Ringstrecke zu erkennen auf einem Bild.
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

24

23.03.2017, 17:04

Hoi Oli
du interpretierst richtig. Unter dem Bahnhof Bipp befindet sich ein achtgleisiger Schattenbahnhof welchen ich heute nicht mehr so realisieren würde, da nur wenig Raum in der Höhe vorhanden ist. Die Höhe ergab sich, wenn dereinst mit Fahrleitung gefahren wird, der Panto nirgens hängenbleibt. Ausserhalb der Anlage befindet sich noch eine Abstellgruppe mit fünf Gleisen. Mittlerweile ist dieser Abstellbereich stattlich angefüllt. Die Anlage hat eine Grösse von ca. 3.2 x 2.7m und besteht aus 13 Modulen und wird vom innern bedient. Die unverkürzten Reisezugwagen zeigen dadurch ein "vorbildlicheres" Erscheinungsbild, die Zwischenräume der Wagen klaffen nicht auseinander. Die Module haben keine Standart-Normierung. Der Spagat bestand darin auf beschränktem Platz einen glaubwürdigen Gleisplan zu erstellen. Die Zufahrten zum und vom Schattenbahnhof dienen als Paradestrecke mit weiten Radien. Die Strecke ist durchgängig doppelspurig aufgebaut mit drei Spurwechseln. Im sichtbaren Bereich galt eine Untergrenze von 650mm Radius. Im Schattenbahnhof weist ein kurzes Gleisstück baubedingt einen minimalen Radius von 500mm auf. Eine Übersicht oder mit einem anständigen Gleisplan kann ich leider nicht dienen, werde in Kürze versuchen die Anlage zu fotografieren.
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

25

23.03.2017, 17:51

Im sichtbaren Bereich galt eine Untergrenze von 650mm Radius.
Das ist auch bei meiner Anlage der engste Radius - ebenfalls mit einer baubedingten Ausnahme von 60cm.

Sieht so aus, als wären unsere Anlagen in vielerlei Hinsicht Schwestern. :thumbsup:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

26

28.10.2017, 19:49

In der Spedition wird ein Schwerlastregal montiert

Die Spedition "Namenlos" wird vor Abschluss der Gartenarbeiten endlich weitergebaut. Gründe für den Baustopp waren der Zügelschaden des Bürogebäudes. Der Anbau der Administration und des GL Traktes werden neu gebaut. Die Speditionshalle wurde in der Zwischenzeit an den neuen Anlagenraum angepasst. Ich habe mich entschlossen den ganzen Speditionsteil von der rückwärtigen Seite offen zu gestalten. Die Abdeckung ist mit einer Plexiglasscheibe realisiert. In der Halle habe ich bereits einen Hallenkran eingebaut (welcher nach dem Friedrichshafener Messebesuch hoffentlich fertig gebaut werden kann :rolleyes: ). Die in den vorgängigen Berichten behandelten Palettenladungen will ich zu einer glaubhaften Szenerie arrangieren. Da bereits viele Kisten und Paletten fertig sind, kam ich auf die Idee, ein Schwerlastregal einzubauen. Etwas Balsaholz und die in Bauma eingekauften Holzprofilesortimente waren schnall zur Hand und so konnte der Bau losgehen. Im Geschäft und im Internet habe ich nach Vorbildern gesucht und habe mich für eine Ausführung für drei Europaletten pro Regalboden entschieden. Oft werden auch Kisten ohne Paletten oder Einwegpaletten angeliefert, was den Besteller der Anlage dazu bewog Regalböden in Gitterrost-Ausführung zu ordern.
Im Moment gibts nur Handy-Bilder. Die Spiegelreflex ist auf Reise :huh:

Mit dem Aufzeichnen der Streben auf ganz gewöhnliches "Hüselipapier" erhielt ich eine Klebelehre. Um die Zeichnung mehrmals zu verwenden, klaute ich aus dem Haushalt Backtrennpapier. Die Holzleisten der Stützen habe ich aus Balsaholz 2 x 1 mm zugeschnitten und mit Malertape fixiert. Mit Sekundenkleber wurden die Holzstreben 0.5 x 1 mm fixiert. Nach dem Abbinden des Klebers stellte ich fest, dass Sekundenleim sehr wohl mit Backtrennpaier eine Verbindung eingeht :cursing: . Mit einem scharfen Skallpell konnte der Schaden klein gehalten werden. Eine Strebe präsentiert sich auf der Vorlage:



Die Prozedur wiederholte sich fünf mal.

Nach der Montage nimmt die Konstruktion Form an



Nach dem Ablüften des Klebstoffes und abschleifen des Regals kann Luft getankt, Farbe angemischt und die Pistole einsatzfähig gemacht werden. Nach der Lackierung:



Die Regalträger sind von Hand bemalt.

Nach dem lackieren der Regalböden aus Messing-Gitter (Muster von Steba) können diese zugeschnitten und in die Regalträger eingeklebt werden.



Zwei Böden mussten sofort geprüft werden...



Nach dem letzten Regalboden erfolgte die Montage am vorgesehenen Ort.



Um den motivierten Mitarbeitern die Anwesenheit eines Regales besser sichtbar zu machen, musste an Rammschutzecken gedacht werden.



Anschliessend noch einige Bilder von der Situation für einen besseren Überblick...

Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

27

28.10.2017, 20:35

Andy, das ist Modellbau wie er mir gefällt: keine Verniedlichung der Grössenverhältnisse. Mich faszinieren Lagerhallen und Fabrikgebäude. Aber die käuflichen Bausätze sind durchs Band einfach zu klein, bzw. zu komprimiert. Früher störte mich das nicht, im Gegenteil: man konnte ein ganzes Industriequartier (oder eine Stadt) auf kleinstem Raum relativ glaubwürdig darstellen. Heute gehe ich anders vor: Wenige, massstäbliche Gebäude. Zumindestens im Vordergrund einer Anlage.

Bin immer wieder erfreut Bilder Deiner tollen Anlage zu sehen, Andy! :thumbsup:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

TEE1055

Forumist

Beiträge: 601

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

28

28.10.2017, 21:36

Beim Darüberschauen der Vorschaubilder habe ich gedacht, das ist im Masstab 1:1. Wirklich gut gemacht, sieht man selten!
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

29

29.10.2017, 10:28

Beim Darüberschauen der Vorschaubilder habe ich gedacht, das ist im Masstab 1:1
Genau so ging es mir auch - nur anhand der letzten Vorschaubilder kam ich zur Erkenntnis, dass es sich um Modellbau handeln müsse. :thumbsup:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 229

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

30

29.10.2017, 11:35

Zuerst dachte ich, ein Schwerlastregal ohne rückseitige Diagonalverstrebung gibt es doch nicht. Die Recherche im Internet hat das Gegenteil zu Tage gefördert, Schwerlastregale ohne rückseitige Diagonalverstrebungen sind die Regel. Sogar das Vorbild zum Modell von Andy tauchte in der Bildersuche auf. Sauber recherchiert Andy. :thumbsup:

Verräterisch, dass es sich doch um ein Modell handelt sind die Kabelschlepp an der Kranbahn und das Seil an welchem der Kranhaken hängt. Eines der schwierig zu lösenden Probleme in diesem Massstab, Seile und Kabel die schön durchhängen. Die fehlende Masse kann leider kaum überspielt werden.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 814

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

31

29.10.2017, 14:23

Beim Darüberschauen der Vorschaubilder habe ich gedacht, das ist im Masstab 1:1. Wirklich gut gemacht, sieht man selten!
Das ging mir auch so, da dachte ich wow, da nimmt jemand echte eine grosse Fabrikhalle für seine Modellbahn, bereits die übernommenen Regale sind eine Wucht! :) . Aha, es IST eine Modellbahn :thumbsup: ... An den Gebäude Fotos hatte ich 1:87 nicht bemerkt, erst ganz am Schluss an dem (noch?) fehlenden Oberleitungsfahrdraht.
Super gemacht Andy!
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

32

29.10.2017, 17:00

Danke für die Kommentare.
Der umsetzung ins Modell kommen oft die Platzverhältnisse in den Weg. Wie von Roger angesprochen sollen den Modellen ihre Grösse gegönnt sein. Lieber wenige, dafür glaubhafte Gebäude. Im Nachhinein bleibt in der Halle nicht viel Raum unter der Decke und dem Kranraum. Die Dachkonstruktion ist dank der Plexischeibe sichtbar, an die Wände gehören noch Warmluftgebläse, Leitungen, usw. Die Beleuchtung ist nicht so schwierig unterzubringen. LED Technik sei dank :) .
Das blau der Stützen hatte ich relativ rasch passend angemischt. Mit dem orange der Regalböden hatte ich meine liebe Mühe. Diesen Farbton wollte lange nicht passen. Nach drei unbrauchbaren Farbmischungen und einem zur neige gehenden gelb konnte die Kurve gerade noch gekratzt werden.
Erwin, die fehlende Masse lässt sprichwörtlich den Faden fast reissen. Nach dem Versuch den Faden vor der Montage in Form zu bringen misslang gründlich. Anschliessend habe ich mit dünner CU-Litze probiert was wiederum an der Lackierung scheiterte und das Ergebnis nicht wirklich überzeugend war. Die Alternative den Kran andersrum aufzugleisen wirkte irgendwie langweilig. Das von der Laufkatze herunterhängende Teil ist die Kabelbedienung für den Kranführer. Der Haken und die Aufhängung fehlen noch. Diese Teile aus Messing beabsichtige ich kommenden Samstag in Friedrichshafen einzutüten. An der Fassade ist deutlich und richtig zu erkennen, dass diesem Modell noch vieles fehlt. Den LKW Rampen fehlen die Andock-Abdeckungen sowie die Rolltore, ebenfalls die Rolltore auf der Gleisseite. Die Lichtkuppeln auf dem Dach sind ebenfalls mit Plexiglas versehen um dereinst einen Blick durchs Dach auf das beleuchtete Gewusel zu erhaschen.
Herrmann, der Fahrdraht muss warten bis die Landschaftsbauer durch sind. Zu gross ist die Gefahr, dass der Erbauer mit einer unüberlgten Bewegung Schaden anrichtet. :dash:
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

33

01.01.2018, 19:54

Filmpremiere von der Anlage Bipp

Heute gibts als Premiere bewegte Bilder. Der Film habe ich mit der Handykamera erstellt und mit Powerdirector geschnitten. Viel Spass auf der Bipper Moba.

Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

34

01.01.2018, 21:59

Super Anlage, Andy. Im Film sieht man, dass Du in der Landschaftsgestaltung ein echter Profi bist. (Technisch natürlich auch, aber davon verstehe ich selber zu wenig) Macht spass, solche Beiträge anzuschauen. Da liegt landschaftsmässig noch ein weiter Weg vor mir. Vom Rest gar nicht zu sprechen, :facepalm:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Bueti

Vereinsmitglied

Beiträge: 755

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

35

05.01.2018, 19:15

Schöner Film, Andy! Wunderbar, all die Details in Deiner Landschaft. Das zeigt auch mir, wie weit der Weg noch ist.

Martin

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

36

05.01.2018, 22:07

Hallo Roger, Martin und alle
ich weis manchmal nicht so recht. Die Gestaltung der Landschaft auf meiner Anlage betrachte ich als Grundbegrünung. Noch fehlen Hecken, Bäume und Unkraut. Sowie die vielen Details an Gebäuden, auch an der Spedition. Die Fahrleitung muss warten bis die Landschaft fertig ist. Da ich nach der Grippe immer noch auf Halbmast bin kam über die Festtage absolut nichts von mir. Ich kann fahren und das geniesse ich immer wieder gerne. Freut mich, wenn die filmische Vorstellung gefallen hat. Die Kamera, na ja. Trotz HD Auflösung überzeugt mich das Resultat der Handykamera nicht wirklich.
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

37

07.01.2018, 18:40

Update: Rolltore für die LKW Rampe und Licht in der Halle

Die Spedition wird mit den Lastwagenrampen ergänzt. Nach dem Anzeichnen und Auschneiden der Tore wurden die Fenster ausgeschnitten. Die Gummibälge werden nur angedeutet und anschliessend schwarz lackiert.



Die drei Tore sind angefertigt und noch roh. Grundiert werden die Bauteile zuerst schwarz um ein durchscheinen der Beleuchtung zu eliminieren.

Anschliessend werden die Baugruppen final eingepasst und dann lackiert



provisorische Stellprobe (hinter die Bohrungen kommen rote SMD 0402 LED um dem Brummifahrer die Distanz zur Rampe zu signalisieren.

In der Halle kann jetzt der Lichtschalter bedient werden. An der Decke sind sechs Warmweisse LED 0806 verbaut und erhellen die Szene.



Der Hallenkran hat endlich einen Haken erhalten. Diesen habe ich aus Messing erstellt...
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

38

27.01.2018, 20:29

Nach dem heutigen Bautag mit euch ein kleiner Rundgang
Im vorderen Beitrag hatte ich die Signalisation für die LKW's zu weit nach innen gesetzt. Beim besten Willen kann ein Lastwagenfahrer die rote Ampel so nicht sehen. Kurzerhand wurden dem Lieferanten die Ohren langgezogen und nach einigen Diskussionen zwischen Architekten, Technikern und dem Bauherren konnten die Arbeiten zu einem guten Ende geführt werden. Das wurde auch Zeit! Der erste Sattelzug machte sich daran, sein Gefährt an die Rampe zu manöverieren. Dem Architekten verging fast hören und sehen, wie nah der Brummipilot seinen Laster beim rangieren an die SBB Strecke heranbewegen musste. Auch der Bahnhofsvorstand traute seinen Augen kaum und sperrte kurzerhand Gleis 4. Hier muss unbürokratisch eine Lösung her. Bis eine Schutzmauer erstellt ist, dürfen keine LKW an Rampe 1 anfahren. Murphy hat wieder mal zugeschlagen und irgendwie geht trotz grosszügiger Planung der Platz aus.
Aber... seht selbst:


Unter der angedachten Torantriebe verstecken sich ein Print mit den Vorwiderständen und Anschlüssen


Rampe von aussen mit eingeschalteter Beleuchtung. Unter dem Heck des LKW ist ein LDR (Fotowiderstand) verbaut welcher die Ampel sanft heller aufblenden lässt. Quasi eine Parkdistanz Control. (Für heute lass ich die Lichter noch ohne Print leuchten)


Ansicht des geparkten LKW. Die Ampel steht beidseitig auf Rot. In der unteren Ecke ist zu erkennen wie nah die Bahnstrecke ist. Der Mast lebt im Moment gefährlich


Impressionen bei Nacht. Die Treppe zur Spedition musste für heute weggelassen werden. Zuerst muss der Gärtner seine Arbeit machen...

:fie: Soll mir ja keiner Speck vorbeischicken. Ansonsten fährt der Regio ohne Halt in Bipp durch! :rofl:
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

Andy GR

Vereinsmitglied

  • »Andy GR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Wohnort: 8616

Beruf: Modulbahner

  • Private Nachricht senden

39

05.02.2018, 21:50

Update nach der Architektenbesprechung

Die Lösung der räumlichen trennung zwischen Bahn und Spedition ist gefunden!
Zwischen die zu schützenden Zonen kommt eine Schallschutzwand mit innen angebrachter Leitplanke. Nach der Kostengutsprache hat die Baufirma Messingprofile 2.5 x 1 mm angeliefert, welche in Fundamente aus Leim in der Tischlerplatte dauerhaft verklebt wurden. Die Pfosten wurden mit Airbrush mit grauer Primerfarbe grundiert und mit einem Stahl-Farbton angehaucht um die verzinkte Oberfläche zu imitieren. Nach der heutigen Etappe werden in Kürze die Schallschutzelemente zugeschnitten, lackiert und zur Montage auf einem Bahnwagen angeliefert. Ein LKW mit Kranaufbau wird die Elemente in die Profile einfädeln.
Der Modellbahner muss, um den Kompromiss zwischen gross und klein nicht zu sehr zu strapazieren, die bahnseitigen Wege mit Kies befüllen und im Bereich der Schutzwand mit dem angeheizten Grasmaster Fasern in das Gelände feuern. Freu mich schon auf diesen Arbeitsgang... :thumbup:


Die Pfosten stehen in echten 2.5 m auseinander (provisorisch angelehnte Leitplanke)


die Trennung zwischen Bahn und LKW bereich


aus Karton Verpackungsmaterial mit sehr feinem Wellkarton werden die Schallschutzelemente erstellt.
Die Disponenten im Bürotrakt werden froh sein, etwas weniger Lärm zum telefonieren zu haben :D
Gruess Andy

Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
Melder: ESU Detektoren
Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

40

05.02.2018, 22:20

Andi, nur ein kleines Detail, aber wieder klasse inszeniert. Genau so liebe ich den Modellbau.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.