Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

1

03.02.2016, 21:41

"Moulin St. Pierre" - eine fiktive Mühle

Hallo zusammen

Einzelne von Euch kennen schon meine fiktive Mühle, welche ich aus dem Beitrag des HAG-Forums hier weiterführen möchte.
Wer sich für die Anfänge interessiert, der folge diesem Link: Moulin St. Pierre
Der Beitrag kann auch ohne Anmeldung angeschaut werden.

Diese Fortführung ist schon fast ein Jahresrückblick, anknüpfend an die letzte Veröffentlichung vom 28.04.2015

Zwischenzeitlich geschah doch auch etwas, aber leider weniger als gewünscht ;(

Beginnen möchte ich mit dem Erfolg des Faller Wassers:
Das Wasser ist aus meiner Sicht einfach zu verarbeiten und ergibt gute Resultate. Man sollte jedoch die Anleitung befolgen und nicht mehr als 2mm eingiessen, sonst gibt es Risse, welche allerdings aufgefüllt werden können und fast verschwinden:


Durch fleissiges Lesen im Moba-Forum bin ich auf die Schwäche des Pappelsperrholzes aufmerksam geworden und habe deshalb zusätzliche Querspannten zur Verstärkung eingebaut:


Seit dem ersten Gleisplan weinte ich irgendwie der Segmentdrehscheibe einige Tränen nach. Als Grundlage habe ich diesmal die Faller HO-Drehscheibe (Lasercut) verwendet. Auf der rechten Seite war dies nun DIE Möglichkeit auch längere Wagen umzusetzen. In dieser Bilderfolge könnt Ihr die ersten Schritte nachvollziehen:


Zwischendurch ein Bild aus der Preiser-Perspektive:


Ein weiterer Versuch für abgenutztes Holz -> Beize, welch mit der Alubürste bearbeitet wird und anschliessend mit grauer, verdünnter Revellfarbe einpinseln und abwischen:


Sodele, das waren die ersten 20 Bilder, weitere folgen :D

Grüsse
Urs

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 481

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

2

03.02.2016, 21:55

Hoi Urs,
Schön, wieder mal von Deiner 'Mühle' zu lesen. Die Entscheidung hier das Entstehen des Industriedioramas weiterzuführen, finde ich toll. Du wirst ebenfalls begeistert sein, dass man nicht erst alle Fotos auf wenige Pixel schrumpfen muss. Und für die Leser ist das Betrachten der Bilder ebenfalls sehr angenehm.
Mich beeindruckt Deine saubere Planung und die genauen Skizzen. Hast Du denn die Segment-Drehscheibe nun aufgegeben? An den Bildern ist das nicht zu erkennen.
Jedenfalls beneide ich Dich um das Dreischienengleis. Diese Möglichkeit habe ich auf dem Breuer-Diorama verpasst.
Bin gespannt, wie es mit der Mühle weitergeht. :thumbsup:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

3

03.02.2016, 22:05

Es wurde an verschiedenen Stellen weiter gearbeitet, fahren kann ich immer noch nicht. Auch musste ich nochmals infolge Fehlüberlegung bzw. Platzierung der Oberleitungsmasten das Gleis vor der Haltestelle entfernen, da die Trennstellen nicht mehr passend waren :cursing:

Um den Bauernhof wurden die Kopfsteinplatten verlegt und der Übergang testhalber bearbeitet. Bin soweit ganz zufrieden:


Für das Gleisende des SCC-Depots baute ich einen Prellbock aus Evergreen-Profilen mit Holzbohle:

Bei einer Stelle muss noch die Farbe nachgebessert werden.

Das SCC-Depot erhielt eine Rampe, welche gealtert wurde:


Die Mauer wurde angemalt und gealtert:


Das eingangs erwähnte Problem hatte auch ein Verschieben des Steinsockels für die Hippsche Wendescheibe zur Folge:


Für die Oberleitungsmasten wurde an der Strecke im Gefälle mehrere Masthalter aus Holz eingebaut, welche teilweise Ausschnitte in den Mauern bedingten, welche wiederum verkleidet werden mussten:


Auch das Perron musste angepasst werden:


Einige Partien sind gegipst worden und warten auf die braune Grundfarbe und Begrasung, stellvertretend hier unterhalb der künftigen 2Rad-Werkstatt (für Motorräder und Velos):


Hier wurde gras mit dem Noch-Grasmaster probeweise angepflanzt:

und hier suchen die Kühe noch vergebens nach Nahrung:


Für einen besseren Kontakt ist das Kunststoff-Weichenherz bei der HO/HOm-Ausfädelung ebenfalls ausgefräst und durch zurecht gefeilte Schienenstücke ersetzt worden:


Das Schlussbouquet dreht sich wieder um die kleine Drehscheibe, welche mit der Faller-Steuerung und Taster provisorisch verkabelt und eingestellt wurde:

Die Endpositionen lassen sich sehr genau einstellen und das Drehen macht Freude!

Ich hoffe, die Überführung vom HAG Forum hat Euch gefallen.

Grüsse
Urs

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

4

03.02.2016, 22:08

Danke Roger für Deinen Eintrag. :thumbup:

Da hab ich mich wohl etwas kompliziert ausgedrückt... Die Idee der Segmentscheibe liess mich nie los, aber es brauchte einen Entwicklungsfortschritt bis mir die passende Idee kam, wie abgebildet.
Die Segmentscheibe wird definitiv kommen, ist mittlerweile ebenfalls provisorisch verkabelt und eingestellt. :P

Grüsse
Urs

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

5

04.02.2016, 07:10

Meine erste Gleisplan-Idee, vor 6 Jahren, stimmt nur noch in wenigen Punkten.

Dazumal war die Segmentscheibe noch auf der linken Seite angedacht mit einer kleinen Brücke über den Bach:


Den Bach finden wir aktuell auf dem linken Anschlussmodul.

Grüsse
Urs

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 481

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

6

04.02.2016, 07:45

Wie Du an meinen Beiträgen nachlesen kannst: Auch bei meinem Diorama musste ich manche Dinge mehrmals bauen und wieder abreissen. Sei es, weil es nicht wie erwartet gelungen ist oder bei der Planung ein Irrtum unterlaufen ist. Dazu kommt, dass während des Baufortschritts immer wieder neue Ideen einfliessen, deren Umsetzung grössere oder kleinere Änderungen nach sich ziehen. Das ist eben nicht zu ändern. Aber bereits nach kurzer Zeit ist die vergebliche Arbeit mit der Ursprungsversion vergessen, vor allem, wenn die Neufassung einen Mehrgewinn darstellt.
Ich lese Deine bebilderten 'Mühlen-Beiträge' immer wieder gern, vielleicht auch, weil ich es als Schwester-Projekt meines Breuer-Dioramas betrachte. :)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

7

04.02.2016, 09:37

Änderungen empfinde ich meist als nichts Schlimmes. Mehrheitlich bin ich darüber froh, dass das Gesamtbild dadurch besser wird. :thumbsup:

Ausser bei den Oberleitungsmasten, das wäre einfacher beim Bau des Trasses und dem Anbau der Mauern gegangen. :cursing:

Ich hoffe, dass Preiser endlich dieses Frühjahr die Mauerteile mit dem Durchlass liefern kann, damit der Kanal fertiggestellt werden kann. X(

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 481

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

8

04.02.2016, 15:24

Urs, einen solchen Durchlass kannst Du doch locker selber bauen. Das traue ich Dir ohne weiteres zu. Gips ist ja so dankbar wenn man mauern muss: Billig - und wenn das Einritzen der Fugen nicht gelingt ist schnell ein neues Teil gegossen oder repariert. Wegen sowas lohnt sich die Abhängigkeit von Zulieferern doch nicht. :fie:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

9

04.02.2016, 16:40

Danke für die Blumen, Roger :beer:

Es ginge auch aus den Preiser-Mauerplatten, aber mir fehlt aktuell einfach die Zeit dafür und dann gelingt's meist nicht. X(

Sollten die Teile bis Q1 nicht geliefert sein, werde ich bei Preiser nochmals nachfragen und dann weiter entscheiden. :huh:

Bis dahin geht mir die Arbeit sicher nicht aus :phat:

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

10

04.02.2016, 18:35

Von der Drehscheibe gibt es auch Filmchen. Ich versuch mich mal im Verlinken von Youtube ?(



Hat gefunzt ^^

Hier die weiteren Filme ohne und mit Gleisplatte / Güterwagen:









Dies ist die langsamste Drehbewegung, welche eingestellt werden kann.

Grüsse
Urs

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ch-schmalspur« (04.02.2016, 18:40)


egos

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 563

Wohnort: Winterthur

Beruf: dipl. Bauing. ETH (zur Zeit in Rente, Bremsklötze glühen, nur noch 1 Baustelle online)

  • Private Nachricht senden

11

04.02.2016, 21:00

Lieber Urs
die drei weiteren Videos sind für "fremde Fötzel" gesperrt.
Kannst du die freischalten?
Herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

12

05.02.2016, 07:23

Lieber Oski

Danke für den Hinweis, die Videos sollten nun für alle verfügbar sein.

Grüsse
Urs

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 481

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

13

05.02.2016, 10:24

Ja, jetzt funktionieren alle Filme. Ich sollte meine Drehscheibe auch wieder mal drehen lassen. Sonst verhockt das ganze Zeug und die Scheibe - meine dreht eher noch langsamer - bleibt stehen. Ich habe den elektrischen Widerstand (so steuere bei meiner die Geschwindigkeit) bereits einmal gegen einen schwächeren ausgewechselt, weil Motor und Getriebe durch langen Stillstand etwas gelitten hatte. Ich bin jetzt noch stolz darauf, dass ich die ganze Steuerung und die Abschaltkontakte selbst gebaut habe. Elektrik ist nicht unbedingt meine grosse Stärke.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

14

05.02.2016, 10:39

Hatte der Admin die Finger im Spiel?

Super, dass die Filmchen nun auch mit Vorschaubild dargestellt werden. :thumbup:

Wie kann ich das einstellen, dass es von Anfang an so gezeigt wird? Habe rumgeübt, aber ohne Erfolg 8|

Gruss
Urs

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 157

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

15

05.02.2016, 11:08

Mit diesem Objekt wird das ermöglicht.



Nach dem die Befehle "youtube" und "/youtube" (natürlich in Klammern) erscheinen, den Link dazwischensetzen, das war's schon.
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 481

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

16

05.02.2016, 14:54

Ich habe nichts gemacht... technischer Admin ist Roland. Aber werden die Videos nicht immer so dargestellt, dass auf dem Vorschaubild der Filmbeginn abgebildet wird? Nach Abspielen des Films bleibt das Vorschaubild vor dem Abspielen des Nachfolgefilms stehen. Beim Wiedereinloggen erscheint dann wieder das Standbild des verlinkten Films. Natürlich nur, wenn man das entsprechende Icon bemüht... oh, Peter war schneller.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 950

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

17

05.02.2016, 16:24

Ich habe nichts gemacht...

Ist vielleicht auch besser so. :phat:

Der gute Geist war meine Wenigkeit. Wenn schon so eine tolle Funktion mit der Bildvorschau da ist, sehe ich sie gerne genutzt, darum mache ich mir jeweils die Arbeit.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

18

05.02.2016, 18:32

Danke Erwin für die Änderung und an Peter für den Hinweis.

Die Drehscheibe läuft zu meiner Zufriedenheit. Die Segmentscheibe macht mir Sorgen ;(
Der Faller Servo reicht für die Drehscheibe gut, jedoch ist er zu schwach für die weiter ausladende Segmentscheibe (Widerstand grösser?).
Durch die feine Zahnung der Grundplatte ist die Gefahr, dass diese irgendwann ausgeraspelt ist und nur noch leer durchdreht.

Meine erste Spontanidee ist, am Drehteil des Servos ein Kreuz anzubringen und die Aussparung bei der Segmentscheibe entsprechend vorzusehen.
Der ESU-Servo beinhaltet diese Teile, ist jedoch grösser. Liesse sich womöglich anpassen.

Wenn dies mit dem Originalservo funktioniert, dann baue ich auch die Drehscheibe um.

Funktioniert jeder Servo an jedem Steuergerät? Habe das Faller-Steuergerät Nr. 180725.

Danke für Eure Hilfe & Grüsse
Urs

  • »ch-schmalspur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 181

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

19

05.02.2016, 21:02

Heute ging's an der Drehscheibe weiter. Da mein Vertrauen in Sekundenkleberverbindungen auf Dauer nicht so gross ist, habe ich in die Drehscheibe insgesamt 6 Messingschrauben versenkt. Die Schrauben sind bündig eingesetzt und verlötet worden. An die zwei oberen kommen die Stromkabel dran. Die 4 unteren sind zur Sicherung der Drehung.

Aufnahmen mit den gebohrten Löcher, eingesteckten Schrauben und angelöteten Stromkabel sowie das ganze von oben.



Ein Überblick über die Segmentscheibe. Die Räder stammen von einem Z-Spur 4achs-Kesselwagen und sind nur Attrappen. Auf der Gegenseite läuft die Segmentscheibe auf einer Unterlage, welche aus dem gleichen Material wie die Faller-Antriebseinheit ist.


Hier noch eine Nahaufnahme auf die Zähnchen des Servos, welche als Negativform in der Fallerplatte sind und für Probleme sorgen:


Diesmal sind die Bilder doppelt so gross - danke für den Hinweis Roger

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 481

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

20

05.02.2016, 22:57

Urs, Du hast sicher schon gemerkt, dass man die Bilder mit zwei Klicks noch weiter vergrössern kann: erst mit dem Feld '<>' und dann nochmals ins bereits einmal vergrösserte Bild klicken.... da ist sogar die feine Verzahnung riiiiesengross.
Zur Steuerung: von wo aus steuerst Du das Mühlendiorama denn? Weil: nachdem ich im mittleren Modulteil alle Weichen und auch die Drehscheibe aufwendig mit Unterflurantrieben von Lemaco antreibe und vom Dioramenrand aus schalte, habe ich die drei Weichen am seitlichen Modul mit einem Bowdenzug ausgestattet. Statt elektrische Kippschalter weist das Bedienfeld dieses Moduls Knöpfe zum Ziehen und Stossen auf. Ich schalte die Weichen also mechanisch um... Du glaubst nicht, was das für einen Spass macht. Viel zuverlässiger und leiser. Ich werde zukünftige Weichen nur noch so schalten wollen. Auch Deine Segmentdrehscheibe könnte man mechanisch bewegen: Mit Zahnrad, Schnecke, Welle und Kurbel.... ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Ähnliche Themen