Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Silver

Forumist

Beiträge: 585

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Seemann

  • Private Nachricht senden

41

08.03.2016, 01:39

Roger, ich hoffe du verwendest zumindest einen Staubschutz. ;) Zum Flexen solltest du eine Leiter nehmen...


Auf den Schiffen hätte die Suva auch ihre Freude :D ... aber der Hocker ist dann doch etwas Strange. (Ohne Sicherheitschuhe, Schutzbrille und ggf. Staubschutz geht auf so nem Dampfer nichts.

Grüessli

Michel
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 653

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

42

08.03.2016, 09:04

Staubschutz, Leiter.... hm.... gute Idee. :rolleyes:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 653

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

43

08.03.2016, 23:17

So heute gings mit Leiter und Staubschutz weiter... auch deshalb weil der Hocker aus der Waschküche geklaut war und ich ihn gelegentlich zurückbringen musste. Nun sind bereits etwa 6 Quadratmeter dämmplattenlos. Den Schutt habe ich inzwischen in 4 1/2 110-Liter Abfallsäcke geschaufelt. Doof ist: nicht nur Eisenbolzen kamen nach der Entfernung der Deckschicht zum Vorschein, sondern auch Löcher, wo man Kabelstränge in der offenen Armierung sieht. Jetzt werde ich noch gipsen oder betonieren müssen. Wäre ja alles keine Sache, wenn man den Beton nicht an der Decke befestigen müsste... Scheissschwerkraft! Das tropft doch alles wieder runter ehe es hart wird (und eine Schalung herstellen wird auch schwierig, denn wie befestige ich diese während des Abbindens an der Decke? ?(

Die Bahn gerät zur Nebensächlichkeit. Ers muss ich den Raum sanieren.... das war beim Keller der Schwiegermuttertalbahn nicht anders. Offenbar gehört das einfach dazu.... :facepalm:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 496

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

44

08.03.2016, 23:24

und eine Schalung herstellen wird auch schwierig, denn wie befestige ich diese während des Abbindens an der Decke?
Mit Spriessen, auch Deckenstützen genannt. 8)
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 653

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

45

08.03.2016, 23:50

Weiss ich auch. Nur: die Dinger liegen bei mir nicht gerade rum... wer hat schon Spriessen zuhause. Und kaufen werde ich mir solche nicht.... Da gab es doch in den 60ern mal so Büchergestelle, die mit ebensolchen Stangen zwischen Decke und Boden eingeklemmt wurden...
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Silver

Forumist

Beiträge: 585

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Seemann

  • Private Nachricht senden

46

09.03.2016, 00:21

Schau doch mal bei Obi, Hornbach, Bauhaus oder Toom. Zumindest hier in Deutschland kann man solche wie auch eine Menge andere nützliche Sachen Mieten. In Dietikon in der Industrie, Silbern heisst der Ort glaub, hat ein grosses Bauhaus und ich meinte die vermieten auch. Bin mir aber nicht sicher. Ansonnsten einfach mal ganz lieb bei einer Baufirma ob du mal einige für ein Wochenende ausleihen könntest. Glaube aber nicht das diese art von Nachbarschafts / Allgemeinhilfe noch funktioniert.

Alternativ liegt Vielleicht in der Asservatenkammer eine Striptease-Stange, damit dürfe es auch gehen :D

Grüessli

Michel
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

chriesi356

Vereinsmitglied

Beiträge: 748

Wohnort: Zürcher Unterland

Beruf: Kontaktreiniger

  • Private Nachricht senden

47

09.03.2016, 06:00

Hallo Roger

Wenn die Löcher nicht allzu gross sind kannst du ja auch Sika Reparaturmörtel nehmen. Dieser hält an der Decke wunderbar und fest in ca 20 min. Nach weiteren 12h ist er ganz ausgehärtet.
Wir haben diesen Mörtel für fast alles benutzt.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 653

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

48

09.03.2016, 11:10

Glaube aber nicht das diese Art von Nachbarschafts-/ Allgemeinhilfe noch funktioniert.
Ob Du's glaubst oder nicht. Doch, diese Art funktioniert schon noch. Ich weiss mir schon zu helfen. Ich hätte einfach darauf verzichten können. Werde die Löcher mit Zement füllen und die Pappe so anrühren, dass sie hält. Werde schon was Geeignetes zum Abstützen finden, falls es trotzdem eine Schalung braucht. Ich denke, es kommen noch weitere Überraschungen zutage. Es bleibt also spannend :vain:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

rossi

Vereinsmitglied

Beiträge: 59

Wohnort: Ostschweiz

  • Private Nachricht senden

49

09.03.2016, 18:55

Hallo Roger

Willst Du die Decke nicht täfern? Wäre vermutlich einfacher und böte die Gelegenheit, Lichtquellen einzubauen.

Gruss Rossi

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 653

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

50

09.03.2016, 20:25

Hoi Peter,
gegen Täfer spricht Folgendes:

- ich hätte mir mein tägliches Fitnessprogramm 'Meisseln macht den Meister' ersparen können: Einen besseren Träger als die Sauerkrautplatten hätte es nicht gegeben dafür.
- ich möchte eine ebene Deckenfläche und diese anschliessend hellblau (den Himmel imitierend) anmalen. Hast Du schon mal hellblaues Täfer gesehen? Pfui!. Und Fugen hat es auch.
- ich will in meinem Modellbahnraum keine Chaletstimmung.

Aber kurz habe ich mir überlegt, ob es andere Möglichkeiten gäbe, die Decke mit irgendwas zu belegen. Aber davon bin ich wieder abgekommen. Ich werde die Decke mörteln und so eben wie möglich gestalten. Vergesst nicht, dass die doofe Gasleitung und natürlich auch die Beleuchtug eine schön ebene Decke verhindern. Ob ich die Decke wirklich himmelblau male oder weiss belasse, weiss ich noch nicht mit Sicherheit. Kitschig soll es keinesfalls werden. :nono:

Inzwischen sind schätzungsweise ein Viertel der Decke freigelegt. Der Schutt füllt bereits sieben 110-Liter-Abfallsäcke.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 496

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

51

09.03.2016, 20:36

Wie wäre es mit hellblauen Styrodur oder XPS Platten? Die Wolken kannst du gleich einarbeiten und weiss anpinseln. ;)
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 248

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

52

09.03.2016, 20:43

Guten Abend Roger,
Vorschlag: eine himmelblaue Decke ist bestimmt nicht kitischig, sondern schön und exklusive, das findet man nicht so oft. Die Gasleitung geht kaum als Himmel durch, doch als Wolken? Hellgrau anmalen, schliesslich hat auch das schönste Hoch als Schönwetterhimmel immer irgendwo ein paar Wolken, (zumindest in der Schweiz).

Gruss
Hermann

Edit
Erwin war schneller...

M@ttu BE

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 050

Wohnort: in Nachbarschft zur Re 6/6 11625 und im Gleichen Ort wie der RBDe 560 035-8 zuhause war.. (Niederbipp)

Beruf: Zeichner Fachrichtung Ingenieurbau in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

53

09.03.2016, 21:13

Inzwischen sind schätzungsweise ein Viertel der Decke freigelegt. Der Schutt füllt bereits sieben 110-Liter-Abfallsäcke.


Roger
Habt ihr so tiefe Abfallgebühren?
Da würde sich doch eine Mulde lohnen.
Gruss Matthias

egos

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 445

Wohnort: Winterthur

Beruf: dipl. Bauing. ETH (zur Zeit in Rente, Bremsmodul eingeschaltet)

  • Private Nachricht senden

54

09.03.2016, 21:16

Jetzt werde ich noch gipsen (...) müssen

Lieber Roger
suchst du Streit? Mit Gips machst du doch die Armierung kaputt, die ist nicht rostfrei. Gips zusammen mit der Luftfeuchtigkeit gibt den Eisen den Rest. Mit SIKA-Reparaturmörtel und etwas Geduld bringst du das Loch zu. Das Loch etwas mit Wasser anspritzen vorher und den Mörtel dickflüssig halten (keine Suppe!), dann verliert die Schwerkraft. Eine Kelle oder eine Talosche brauchst du natürlich auch noch.
Herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

ginne2

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 836

Wohnort: D-74078 Heilbronn

Beruf: -

  • Private Nachricht senden

55

09.03.2016, 21:32

Lieber Oski,

bis Schweizer Armierung durchgerostet ist, deckt vermutlich Roger bereits seit langem die kühle Erde (50 bis 70 Jahre). Du als Experte (für Statik - nicht für das Ableben) weisst doch das sicher . . . ;) :)

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 653

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

56

09.03.2016, 21:53

Oski, den Gips habe ich nicht für das Loch geplant. Dort wird - wie Du vorgeschlagen hast - zementiert. Und wenn sich das bewährt, werde ich die Unebenheiten in der Decke ebenfalls damit ausgleichen.... andernfalls wird für die Kosmetik GIPS verwendet. Denn wie Günther schreibt: Falls das Haus nicht abgerissen wird, wird es mich überdauern...

@Mattu,
Wieso 'Abfallgebühren'? - Die vollen Säcke werfe ich in den Wald, wie das auch andere machen.... :vain:
Nein, im Ernst: Ich entsorge den Schutt dann direkt in der KVA. Mein Vater müsste noch nicht benötigte Gutscheine besitzen....

Übrigens: rührend, wie sich alle um meine Decke kümmern und mit Tipps eindecken... da muss ich ja gar nichts mehr selbst überlegen... ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

M@ttu BE

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 050

Wohnort: in Nachbarschft zur Re 6/6 11625 und im Gleichen Ort wie der RBDe 560 035-8 zuhause war.. (Niederbipp)

Beruf: Zeichner Fachrichtung Ingenieurbau in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

57

09.03.2016, 22:06

Roger
Da muss man schon schauen... Nicht das nach Vollendung der Anlage das Haus wegen der durchgerosteten Bewehrung einstürzt und die Anlage wieder zerstört... ;)

Lieber Oski,

bis Schweizer Armierung durchgerostet ist, deckt vermutlich Roger bereits seit langem die kühle Erde (50 bis 70 Jahre). Du als Experte (für Statik - nicht für das Ableben) weisst doch das sicher . . . ;) :)
Günter, doof nur das es quasi kein Schweizer Betonstahl gibt... Der Stahl kommt meistens aus dem Ausland...


Oski, ich weiss schon das der kleine Bereich nicht unbedingt reicht...
Gruss Matthias

Silver

Forumist

Beiträge: 585

Wohnort: Mit dem Wind wechselnd / Hamburg / Cuxhaven

Beruf: Seemann

  • Private Nachricht senden

58

09.03.2016, 22:08

Lieber Oski,

bis Schweizer Armierung durchgerostet ist, deckt vermutlich Roger bereits seit langem die kühle Erde (50 bis 70 Jahre). Du als Experte (für Statik - nicht für das Ableben) weisst doch das sicher . . . ;) :)

Du vergisst, Schweizer ist kein Deutscher Stahl ;)

Dazu eine Anekdote:

Auf einem 152m Containerschiff, eines Sonntag Morgen, 0700. Entgegen der Wachordnung bleib ich eine Stunde länger auf Wache, da die beiden Offiziere (1. und 2.) etwas zu besprechen hatten. Als der "Alte" auf die Brücke kam, machte ich fertig und verliess die Brücke über den Ausgang zur Aussentreppe, diese Türe schloss ich normal...

... ein Scheppern und das Bodenblech der Türe lag an Deck. Ich ginge wieder hinein und sagte dem Kapitän gleich Bescheid (melden macht frei und belastet den Vorgesetzten :D ). Dieser verzog nicht mal das Gesicht, schaute sich das gleich an und trat dagegen. Der Inhalt der Türe, einst Stahl, rieselte als Rostpartikel an Deck. Darauf hin meinte er im Hinblick auf das relativ junge in China gebaute Schiff:

Das ist kein Schwedenstahl, das ist kein Kruppstahl, auch kein Deutscher Stahl ist das - Diebstahl ist das!

:lol:
Fahre und Sammle SBB, BLS, SOB und DB in AC, bevorzugt von Märklin und Hag.

NORDSEE IST MORDSEE!

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 248

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

59

09.03.2016, 22:20

deckt vermutlich Roger bereits seit langem die kühle Erde (50 bis 70 Jahre)
Günther, womöglich geht es anderst: Falls man nichts böses gemacht hat, liegt niemals kühle Erde über der Seele. Nicht Jahre, sondern (Jung)Frauen erfreuen einem, solange Mann möchte. Darum muss man schon zu Lebzeiten daran denken, nicht dass einem wenn es dann einmal so weit sein wird, - es eilt nicht - und einem der Liebe Gott danach fragt, einem gerade keinen Name einfällt.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 496

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

60

09.03.2016, 22:27

Michel,

Etwas Seemannsgarn kommt immer gut an. :D

Die meisten Schiffe kommen mittlerweile aus China oder anderen asiatischen Ländern. Selbst auf dem Rhein ist eine grosse Zahl Schiffe made in China unterwegs. Ob in Europa noch erwähnenswerte Mengen Stahl für den einfachen Schiffbau erzeugt wird, habe ich auf die Schnelle nicht herausgefunden, denke aber nicht. Hochwertig sind diese Werkstoffe nicht.

Zudem gibt es Normen für Stähle, diese werden mit Garantie eingehalten auch wenn sie allenfalls nur die untere Toleranzschwelle erreichen.

Wie der Stahl letztendlich im Schiff verarbeitet wird, das ist ein ganz anderes Thema. Fehlermöglichkeiten gibt es dafür in Hülle und Fülle.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: