Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

06.09.2016, 20:50

@Hänsu: ja, muss doch auch ein wenig optimieren, wo' s geht. Gerade das Dach hätte doch noch viel Arbeit gegeben.

@Tinu: gern geschehen. Die beim Dach "gesparte" Arbeit kommt halt nun etwas neuem zugute:



... aber das wird noch eine ganze Weile dauern, bis das was wird.

Gruss Urs
En Gruess
Urs

42

29.12.2016, 18:44

Ferien sei dank, gibts Fortschritte zu vermelden:







Gruss Urs
En Gruess
Urs

Beiträge: 188

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

43

29.12.2016, 20:25

Das wird sehr gut. Welches Modell verwendest du als Grundlage?

44

30.12.2016, 11:33

Leider gibts keine "Vorher-Bilder".

Basis war das neuere Lima-Modell einer Re 4/4 I aus der 2. Serie ohne Fronttüren, zB hier zu sehen:

Lim Re 4/4 I

Damit sind natürlich einige Kompromisse verbunden, aber +/- geht die Sache auf. Für mich als Küchentischbastler sollte zumindest die mechanische Seite schon "fertig" sein.

Gruss Urs
En Gruess
Urs

45

05.01.2017, 21:26

Nun ist auch Farbe dran und die Lok ist montiert:





Lüftungsgitter und Scheibenwischer sind Hag-Ersatzteile. Die Innereien sind noch original Lima.

Soweit der Zwischenstand. Nicht gerade Fulgurex, bin aber doch zufrieden damit.

Noch fehlt die Beschriftung, eine allgegenwärtige noch nicht in Angriff genommene Baustelle...

Gruss Urs
En Gruess
Urs

TEE1055

Forumist

Beiträge: 591

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

46

05.01.2017, 21:44

Tataa: Schön und Schnell :D Ein paar Fragen: Wo hast du die Dachaufbauten und die Düsenlüfter her? Die Liebe zum Detail ist mir nicht entgangen, selbst die Griffe an den Lampenkonsolen fehlen nicht :thumbsup:

Edit: Man müsste in der Begeisterung zu Ende lesen: Die HAG-Teile sind so aber nicht original?
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

Beiträge: 188

Wohnort: Glatttal

Beruf: Zahlenjongleur

  • Private Nachricht senden

47

06.01.2017, 09:59

Das Modell ist sehr schön gelungen :thumbup:

doctor_who_swiss

Vereinsmitglied

Beiträge: 291

Wohnort: Pfäffikon SZ

Beruf: Consigliere

  • Private Nachricht senden

48

06.01.2017, 11:00

Hallo Urs,



Eine sehr schöne Bm 4/4 II die du da aus einer Lima Lok gezaubert hast, die kommt richtig gut an das Original von Sulzer ran. Jetzt fehlt nur noch ein Rauchsatz für den Dieselboliden.
Welche Nummer hast du für die Lok vorgesehen und was hängst du für Waggons hinten ran ?

Ich tu mich immer ein bisschen schwer, was für Waggons welcher Lok ich (zumuten) anhängen will.


Gruss

Eric
A king asked a sheperd`s boy about eternety,The boy answered: "There`s this mountain of pure diamond. It takes a day to
climb and one day to go around it.
Every houndred years, a little bird comes. It sharpens it`s beak on the diamond mountain.
And when the entire mountain is chiseled away, the first second of eternety will have passed."
" You must think that `s a hell of a long time".
Personally, I think that`s a hell of a bird.
The Doctor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »doctor_who_swiss« (06.01.2017, 11:39)


lehcim

Forumist

Beiträge: 464

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

49

06.01.2017, 16:32

Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

50

06.01.2017, 16:58

Loki 10/ 96 brachte einen Beitrag, wie aus einer Lima Re 4/4 I eine Am/ Bm 4/4 II entstehen kann.

51

06.01.2017, 18:24

Die Dachaufbauten sind aus Polystyrolplatten und -profilen zusammengebaut worden. Der Lüfter ist aus einem Wasserhahnensiebli und einem "Messingrundstab-Bohrmaschinen-Drehteil" für den "Zapfen" in der Mitte zusammengefrickelt. Die Lokpfeifen sind von Hag.

Die Düsenlüfter sind Hag-Ersatzteile für die Pendel-Re 4/4 I. Diese wurden so dünn wie möglich runtergeschliffen.

Auslöser und Anleitung zum Umnau war eben dieser Loki-Beitrag, allerdings etwas modifiziert, v.a. bei der vorderen Fensterpartie. Die Ausrundung nach oben der Dachkante bei der Re 4/4 I wäre doch sehr aufgefallen.

Mangels Anlage mache ich mir zur Zugbildung derzeit keine grossen Gedanken. Nebst Leichtstahlwagen würde sicher würde sicher auch ein Hilfswagen passen:



Der harrt allerdings auch noch der Fertigstellung - es fehlen noch Fenster und Beschriftung.

Gruss

Urs
En Gruess
Urs

52

31.01.2017, 20:08

Ein neues Projekt:

Um dem Thread-Titel wieder etwas gerechter zu werden, gibts ein neues Rangierlökeli-Projekt.
Und zwar sollte es es sowas werden:

Ta 966 der SBB.

Ein klein wenig ist die Sache schon gediehen:


Leider gibts noch Wissenlücken für den Weiterbau:
Im Jeanmaire-Archiv Nr. 7 gibts eine rudimentäre Typenskizze dazu. Zwar schon sehr hilfreich, aber leider fehlt noch Info - inbesondere habe ich nirgends eine Abbildung/Foto vom Bereich der "Akkuhaube" gefunden.

Auf dem Vorbau sieht es so aus, wie wenn da zwei Deckel drauf wären (man sieht die Handgriffe im obigen Foto).

Meine Frage dazu: hat jemand eine Foto, das die Vorbauten von oben zeigt? da wäre mir sehr geholfen.

Merci und Gruss

Urs
En Gruess
Urs

53

31.01.2017, 20:49

Hoi Urs, ein Foto zur Vorbildrecherche des Ta kann ich leider nicht beitragen :(. Dafür habe ich eine Frage zu deinen beiden Bilder. Sind das nicht die beiden Ta, die beim
Brand 2011 in der alten Malerei der Werkstätte Olten einiges abbekommen haben?

Gruss
Albert

54

31.01.2017, 21:33

@Albert: ja, das scheint der Fall zu sein. Das Foto wurde im Oktober 2011 beim beim Vorbeigehen im Depot Olten gemacht (leider damals noch ohne Bauabsicht...), der Brand war laut diesem Bericht hier:
http://www.bahnonline.ch/wp/31849/olten-…werkstaette.htm
am 28. März 2011.

Gruss Urs
En Gruess
Urs

chriesi356

Vereinsmitglied

Beiträge: 842

Wohnort: Zürcher Unterland

Beruf: Kontaktreiniger

  • Private Nachricht senden

55

31.01.2017, 21:48

Hallo Urs

Ich war vor 2 Wochen im Industriewerk Olten da ist so ein Tintenfisch immer noch im Einsatz. Mit nettem Nachfragen an der Rezeption darfst du sicher in Begleitung ein paar Fotos schiessen.


11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 736

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

56

31.01.2017, 21:49

So ein 'Tintenfisch' wäre in der Tat ein geeignetes Bauprojekt. Was geschah denn mit den Vorbildern? Könnte man nicht gegebenenfalls dort nachmessen und nachschauen? Und wie gedenkst Du den Zwerg zu motorisieren?

EDIT: Christoph ist mir zuvorgekommen. bzw. hat mir einfach dreingeschwatzt. :phat:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

doctor_who_swiss

Vereinsmitglied

Beiträge: 291

Wohnort: Pfäffikon SZ

Beruf: Consigliere

  • Private Nachricht senden

57

01.02.2017, 09:31

Und wie gedenkst Du den Zwerg zu motorisieren?
Ich denke da passt sicherlich ein Breuer Motörchen rein. Oder baut er den Wecker auch selbst ?
A king asked a sheperd`s boy about eternety,The boy answered: "There`s this mountain of pure diamond. It takes a day to
climb and one day to go around it.
Every houndred years, a little bird comes. It sharpens it`s beak on the diamond mountain.
And when the entire mountain is chiseled away, the first second of eternety will have passed."
" You must think that `s a hell of a long time".
Personally, I think that`s a hell of a bird.
The Doctor

Mattioli

Forumist

Beiträge: 1 078

Wohnort: Seeland

Beruf: Rattenfänger

  • Private Nachricht senden

58

01.02.2017, 15:22

Auslöser und Anleitung zum Umnau war eben dieser Loki-Beitrag, allerdings etwas modifiziert


Hallo Urs

Ich muss sagen, ich bewundere deine Projekte und Arbeiten. Ich möchte das auch so gut können :thumbsup: . Nur verrat uns bitte doch noch eins: Wie hast du die Ausbuchtung für den Tankdeckel (rot) und diesen selber angefertigt?
Es grüsst Mattioli

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

Mattioli`s Modellbahnwelt

59

01.02.2017, 19:40

@Mattioli: so schwer ist es nun auch wieder nicht, dauert aber meist viel länger, als angedacht.
Für den Tankbereich wurde ein Loch in die Seitenwand gebohrt, dieses unten eckig, oben rund mit Neigung ausgefeilt. Der Tankdeckel und die Auflage bestehen aus Polystyrol-Profil-Abschnitten.


@Chriesi356: Merci für das Foto. Beinahe sieht man auf die Haube drauf .... in der Tat bietet vielleicht eine Exkursion nach Olten die benötigte Aufklärung.

Eine Motorisierung ist eigentlich nicht angedacht. Bisher verwendete ich immer "Spenderloks", wenn das Ding selber fahren sollte. Hier wüsste ich nichts Adäquates, was man verwenden könnte. Und als Küchentischbastler übersteigt das Anfertigen eines funktionierenden Motor-Untergestells meine Fähigkeiten. Zudem bin ich Mittelleitler, was die Sache nicht eben einfacher macht. Das Tintenfischmodell ist lediglich 24 mm kurz - da müsste wohl die eine Lösung mit einem Geisterwagen für den Schleifer herhalten.

Aber Motorisierung hätte schon was für sich - natürli bin ich für gute Ideen zu haben, das Untergestell gibts noch nicht.

Gruss

Urs
En Gruess
Urs

60

01.02.2017, 19:52

Die 2 oben abgebildeten Tintenfische sind im Depot Olten "vergraben".

Pesche