Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

11.12.2014, 20:06

Dieser Thread wurde auf Wunsch aufgeteilt und aus dem Bereich 'Vorbild' abgekoppelt. Denn hier geht es um feinen Modellbau. Wer den Anfang lesen möchte: Bitte sehr

Die Admin.
^^


Werte Forumisten

Obige Beträge mit der Lonza-Lok geben Anlass für meine Frage:

Diese Lok gibt’s ja als Einsteigermodell recht günstig von Märklin – ein guter Ausgangspunkt für einen Umbau zu einem SBB-Traktoren. Vom Achsstand her einigermassen passend sind da der Te IV oder der Tm IV .

Leider finde ich zu diesen Traktoren im Netz, ausser zu LüP und Achsstand, keine weiteren Massangaben. Um abschätzen zu können, ob aus einer zersägten DHG 500 ein solcher Rangiertraktor entstehen könnte, bin ich auf der Suche nach Typenskizzen der beiden Traktoren.
Hier wäre froh über (Literatur-)Hinweise, wo solcherlei zu finden ist?
Vielleicht weiss jemand Rat?

Merci im Voraus!

Urs

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 133

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

2

12.12.2014, 06:44

Urs, ich verstehe deine Frage nicht. Aber zuerst mal herzlich willkommen im Forum.

Wie du es schon gesagt hast, ist das eine DHG 500. Und von Märklin gibt es solche Modelle. Achsstand stimmt.
Wenn du die Lonza-Lok haben willst, dann sollte sich das machen lassen. Farbe, Griffstangen, Geländer, Lichter und fertig ist dein Traktor.

Wieso fabulierst du über Te IV oder Tm IV?
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

3

12.12.2014, 08:02

Besten Dank für die Antwort. Ich versuche, es ein wenig klarer zu formulieren:

Ich möchte keine Lonza-Lok bauen. Die DHG 500 soll lediglich als Ausgangsobjekt dienen. Da ich als Küchentischbastler über keine feinmechanischen Fähigkeiten verfüge, soll der mechanische Teil zumindest schon einigermassen fertig daherkommen. Und da bietet sich die DHG500 zum zersägen an. Aus diesen "Fahrgestell" soll dann ein Te IV oder Tm IV entstehen. Der Achsstand der beiden äusseren Achsen stimmt einigermassen mit den Abmessungen dieser Traktoren überein. Für eine genauere Planung fehlen mir aber noch Typenskizzen. Und da sind leider die Traktoren in den mir vorliegenden Büchern praktisch nicht vertreten. Im Rangiertraktor-Lökelijournal http://ysebahn.huerz.ch/old_lj/lj04_94.pdf

hats zwar einige Skizzen drin, aber eben auch nicht von den erwähnten Modellen. Aber vielleicht hat jemand hier einen Tipp. Deshalb meine Anfrage.

Urs

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 133

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

4

12.12.2014, 16:33

Noch zwei Fragen:
Bist du am Selbstbau interessiert, weil die Tm IV von Weinert doch eher zur teureren Sorte gehören?
Oder weil es vom Te IV keinen Anbieter gibt (eventuell nie gab, das weiss ich aber nicht genau)?

So, nun geb' ich Ruhe :D
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

5

12.12.2014, 18:18

Zu den Fragen: Ja, man kann natürli den Weinert Tm IV kaufen. Und in nahmittelferner Zukunft den von LS-Models. Und natürli ist auch das Jahres-Modellbudget begrenzt - aber viel wichtiger: das Selbermachen macht mehr Spass. Wie zB bei dieser EM 831 (auch aus einer DHG500 in Entstehung begriffen):



Wenn's denn mal fertig wird....

Vom Te IV ist mir (bisher) noch kein Modell bekannt.

Urs

TEE1055

Forumist

Beiträge: 488

Wohnort: Oberaargau

Beruf: Systemmurksegalisator

  • Private Nachricht senden

6

12.12.2014, 19:23

Wir wären natürlich sehr interessiert, mehr von diesem Selbstbauprojekt zu erfahren (Bauweise, Methoden, Teile). Denn das sieht für einen weitgehenden Eigenbau schon sehr gut aus.

PS: Eine Typenskizze eines Tm IV gibt es in Jeanmaire Archiv Nr. 7 (Triebfahrzeuge SBB) Auflage 1970. Den Te IV gab es damals wohl noch nicht...
E Gruess

Hänsu
Ich halte Genauigkeit für poetisch

(Robert Walser)

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 279

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

7

12.12.2014, 20:25

Wow! Urs, Du bist aber talentiert. Wie Hänsu schon schrieb: darüber- von Deinen Eigenbauten - wollen wir mehr wissen und sehen :thumbup:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

8

13.12.2014, 09:54

Super Urs, dein Umbau sieht toll aus. Ich bin gleicher Meinung wie Hänsu und Roger und möchte davon mehr erfahren und sehen.

Gruss
Albert

9

13.12.2014, 12:01

Nun, nur mal nicht übertreiben. Es gibt einiges, was nicht so gut gelaufen ist und ein ander Mal besser gemacht werden kann. Fotos vom Bau gibts keine. Daher einige vom "Jetzt-Zustand". Ausgangsmodell ist eine DHG 500 von Märklin. Hier musste ein wenig gesägt und gefeilt werden. Die Länge ist aber gut.

Dazu neue Seitenblenden

und Geländer (die Lichteröffnungen sind noch mit Watte verstopft)

und das Gehäuse.

Das meiste ist aus Polystyrolplatten und -Profilen hergestellt. Dazu einige Ersatzteile von Märklin (Puffer, Signalhorn, Signummagnete) und von Hag (Scheibenwischer).


Und je nach Wetter wird das ev. noch was in den Weihnachtsferien mit dem finalen Zusammenbau.

Die Achsstände stimmen natürli mit der wahren Em 831 nurmehr schlecht als recht, aber so "typähnlich" kommt hin.

Aber gerne noch retour zu meinem Anliegen: leider habe ich diese Nr. der Jeanmaire-Bücher nicht. Falls jemand also die Jeanmaire-Archiv-Ausgabe Nummer 7 hat, wäre ich froh über einen Scan oder eine Foto der Typenskizze des Tm IV.


Gruss
Urs

10

10.01.2015, 13:45

Es ist also doch noch was geworden - hier also die einigermassen zusammengesetzte und verkabelte Lok:

Das Ausgangsmodell:


Nachher:





inkl. 3+1-Beleuchtung:




Es fehlt nun noch die Beschriftung. Da die im Original weiss ist, es es wohl nichts mit selber machen. Aber Decals sind so oder so noch eine grössere Baustelle, bisher ist leider noch keines der Selbstbauprojekte beschriftet.


Gruss

Urs

11

10.01.2015, 15:00

Hoi Urs, dein Umbau-Selbstbauprojekt Em 831 gefällt mir sehr gut. :thumbsup:
Zu den Decals gibt es hier im Forum einige Spezialisten, die können dir sicherlich weiterhelfen.

Gruss
Albert

12

18.04.2015, 11:00

Für alle Anfangspackungen - Nostalgiker, hier ein Bild der "asm" DHG 500 von Henschel. Am 16. April 2015 holt sie in Oberbipp einen Güterwagen ab.


Und das ist der Lebenslauf der Em: http://www.rangierdiesel.de/index.php?na…action=portrait

Grüsse
Albert

13

05.05.2015, 20:35

Aus der Reihe der "DHG500-Basteleien": Ein Update in Sachen Selbstbau Te IV.

Leider waren keine Typenskizzen des Te IV aufzutreiben - trotzdem hats mit einigen Kompromissen für eine Bastelei gereicht.

Hier das Vorbild: http://www.le-rail.ch/bild/aktuell_18_e4_2.jpg bzw. http://www.le-rail.ch/bild/aktuell_18_e4_4.jpg

Und das Ausgangsmodell: eine DHG500 von Märklin, die einen einigermassen passenden Achsstand aufweist.


Nach etlichem sägen, feilen und kleben entsteht, drückt man ein Auge zu, etwas einigermassen Typähnliches:


Es fehlen noch letzte Details und natürli auch hier noch die Beschriftung.

Gruss

Urs

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 279

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

14

05.05.2015, 22:36

Das gelang Dir aber super, Urs. Das Märklin-Modell ist ja wirklich nicht wiederzuerkennen. War das tatsächlich die Basis für den zweiachsigen Traktor? - Unglaublich!
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

15

09.05.2015, 13:45

Eigenartig: sind die vorherigen Bilder der Forums-Zensur zum Opfer gefallen???

Doch, es steckt schon eine DHG500 darunter/dahinter:



Weils keine Typenskizze gab, musste eine gezeichnet werden:


Zersägtes DHG Chassis:


Mit Probe-Makette:


Die einzelnen Bestandteile:


Zusammengesetzt:


und lackiert


Das Innenleben. Der Motor musste gegenüber der Position in der DHG liegend eingebaut werden, sonst wäre der Vorbau zu hoch geworden:


hier sollte noch die Beleuchtung erkennbar sein:


Gruss Urs

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 279

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

16

09.05.2015, 13:52

Zensur haben wir - für so interessante Bilder eh - nicht. Aber einen technischen Administrator, der das Forum gegroundet hat.... und seither ist es mit den Bildern nicht mehr dasselbe: Thumbnails oder Ausfälle an vielen Orten. da hilft nur eins: Neue, noch bessere Bilder laden. So wie Du es nun getan hast. :thumbsup:
Du bist ein wahrer Künstler in Sachen Fahrzeugbau!
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

17

09.05.2015, 16:28

Urs danke fürs Zeigen der Fotos über den Bau des Te IV. Der kleine Schienenflitzer sieht Super aus. :thumbsup:

Gruss
Albert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DPZ Fledermaus« (09.05.2015, 16:36)


18

21.08.2015, 22:03

Von Vanoli stand dieser Tage die Em 98 85 58378 852-3 in Suhr, auch eine DH 500 von Henschel.



Der Lebenslauf: http://www.rangierdiesel.de/index.php?na…action=portrait

Grüsse
Albert

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 279

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

19

21.08.2015, 23:16

Pah.... die habe ich doch schon läääängst von Märklin.



:phat:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

20

22.08.2015, 07:38

Salut!
Pah.... die habe ich doch schon läääängst von Märklin.
Es gibt ein paar Unterschiede zwischen einer DHG 500 und einer DH 500.
Und zwischen einer DHG 500 von Märklin und der 3088 gibt es auch ein paar Unterschiede.

Die aktuelle DHG 500 von Märklin hat einen anderen Motor als die alten 3078/3088, wodurch sie möglicherweise besser für Umbauten geeignet ist (Zugkraft und Langlebigkeit dürften bei der alten Konstruktion besser sein).
Viele Grüsse
Thomas

Ähnliche Themen