Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 625

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

1

28.01.2017, 18:57

ÜBER der Spur 1-Anlage...

... muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, ist, dass man den nicht zusammenbauen kann. :D

Als ich diesen Bausatz im hiesigen Modellbauladenschaufenster entdeckte, kam mir unweigerlich Erwin in den Sinn: Denn er vereinigt die beiden Modellliebhabereien 'Spur 1' und 'Flugzeuge'.

(Das wär doch noch was für den MEP... so kämen die Schweizer auch mal in die Provence zum Lavendel oder nach England nach 'Arlington') ;)

Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

2

28.01.2017, 21:27

Roger,

Den Bausatz habe ich mir schon lange im ebay gemerkt, im MEP hat man leider sehr wenig Verständnis oder lehnt so etwas sogar strikte ab, darum habe ich es bisher sein gelassen.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 625

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

3

28.01.2017, 21:32

Dass dieses Flugzeug im MEP auf Ablehnung stösst verblüfft mich. In der Luft schwebend benötigte es ja keinen Platz. 8|

Ach ja: Der Bausatz war mit CHF 100.-- angeschrieben, wenn ich meinem Kollegen trauen darf, der das Schild ablas.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

4

28.01.2017, 21:39

Hallo Erwin
im MEP hat man leider sehr wenig Verständnis oder lehnt so etwas sogar strikte ab,
Warum denn, kannst und möchtest du überhaupt das noch weiter ausführen?
Gruss Christian

Meine Fotos; Eisenbahnen (Schwerpunkt Gotthard) und Dampfschiffe: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/ - aktuelles Avatarbild zu Ehren der Gotthard IR

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

5

28.01.2017, 22:06

Neuem und Veränderungen stehen die Entscheidungsträger sehr reserviert gegenüber. Vermutlich das Problem der meisten Vereine in denen die Pensionäre die Mehrheit bilden.

Dieses Flugzeug würde nach meiner Meinung in der silbernen Vorkriegslackierung der Swissair perfekt zur Anlage passen.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

6

29.01.2017, 00:04

Neuem und Veränderungen stehen die Entscheidungsträger sehr reserviert gegenüber.
Vielleicht liegt es ja nur einfach daran, dass erfahrene bahninfizierte Entscheidungsträger die Konkurrenz der Luftfahrt scheuen, wie der Teufel das Weihwasser :D
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 625

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

7

29.01.2017, 08:45

Genau: im Swissair-Outfit stelle ich mir dieses Modell auch vor. Und wenn es dann fertig gebaut eines Tages über dem Gemeinschaftraum schwebt, hat sicher niemand etwas dagegen. Meinst Du nicht?
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

8

29.01.2017, 09:47

Vielleicht liegt es ja nur einfach daran, dass erfahrene bahninfizierte Entscheidungsträger die Konkurrenz der Luftfahrt scheuen, wie der Teufel das Weihwasser :D
Michael,

Das Teufelszeug beginnt bereits bei den elektrischen Fahrzeugen die den Strom von den Schienen beziehen, da tun sich einige bereits sehr schwer nur schon das zu akzeptieren.

Und wenn es dann fertig gebaut eines Tages über dem Gemeinschaftraum schwebt, hat sicher niemand etwas dagegen. Meinst Du nicht?

Roger, vergiss nicht, eine DC-3 in 1:32 hat fast einen Meter Spannweite und ist damit unübersehbar. Sicher ist nur eines, gegen etwas das über der Anlage schwebt sind Einzelne aus Prinzip dagegen.

Verhindern, blockieren, sich gegen aussen abschotten und verschliessen war noch nie zukunftsorientiert. Dieser Weg kann konsequent bis zum bitteren Ende beschritten werden, daran sind schon viele Vereine gescheitert oder wenn das Wasser endgültig unter der Nase steht, wird das Steuer plötzlich radikal herumgerissen und der Zukunft die Türe weit geöffnet. Zum Glück sind mir auch solche positive Beispiele bekannt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bezeichnenderweise steckt die Firma Aster Hobby in einigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten und eine Übernahme durch Accucraft ist nicht auszuschliessen. Die Firma ist mit ihren Kunden alt geworden und hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Livesteam ist keineswegs tot, die Ansprüche der Kunden haben sich ganz einfach gewandelt. Bausätze für Fr.10'000 bis 15'000 sind nun einmal nicht einfach absetzbar. Accucraft bietet Fertigmodelle wesentlich günstiger an. Das sowohl in Livesteam als auch elektrischer Ausführung. Die Modelle für Gartenbahnen sind nochmals erheblich günstiger und durchaus die Einstiegsdroge für Spur 1. Der Verein CR IIm in Etagnières hat die Zeichen der Zeit längst erkannt, dort wird auf Spur 45mm gefahren, ob Spur I oder G Scale ist egal. Sie erfreuen sich über eine grosse Anzahl Mitglieder.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

9

29.01.2017, 13:15



Der Verein CR IIm in Etagnières hat die Zeichen der Zeit längst erkannt, dort wird auf Spur 45mm gefahren, ........

Dieser Verein betreibt 2 sehr sehenswerte Anlagen in der genannten Spurweite, eine Reise nach Etagnières ist es allemal wert.
Gruss
Beat



Alkohol löst keine Probleme, Milch auch nicht.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

10

29.01.2017, 13:46

Interessantes Detail am Rande, im aktuellen Newsletter and Journal sind fünf A4 Seiten dem Rückblick auf verdiente verstorbene Mitglieder der G1MRA gewidmet. Die Betreiber der Dampfloks werden nicht zwingend so alt wie ihre Modelle. ;) Tönt vielleicht etwas pietätslos, entspricht aber den Gegebenheiten.

Was bleibt am Schluss eines Modellbahnerlebens? Meist viel Material als Modelle, Anlage, Werkzeuge usw. Gibt eine Modellbaukoryphäe sein Leben lang möglichst wenig von seinem Wissen weiter, bleibt am Schluss einfach nichts.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

11

29.01.2017, 14:43

Interessantes Detail am Rande, im aktuellen Newsletter and Journal sind fünf A4 Seiten dem Rückblick auf verdiente verstorbene Mitglieder der G1MRA gewidmet. Die Betreiber der Dampfloks werden nicht zwingend so alt wie ihre Modelle. ;) Tönt vielleicht etwas pietätslos, entspricht aber den Gegebenheiten.

Damit auch alle Wissen von was Du hier berichtest: Das G1MRA Newsletter and Journal ist die Vereinszeitschrift der G1MRA. Die von Dir erwähnten Nachrufe betreffen keine G1MRA Member aus der Schweiz.

Was bleibt am Schluss eines Modellbahnerlebens? Meist viel Material als Modelle, Anlage, Werkzeuge usw. Gibt eine Modellbaukoryphäe sein Leben lang möglichst wenig von seinem Wissen weiter, bleibt am Schluss einfach nichts.


Zunächst müsste man mal definieren wer als "Modellbaukoryphäe" gilt, bzw. wie man dazu wird. Am einfachsten ernent man sich selbst dazu und versucht sich dann erfolgreich als solche zu verkaufen. Die Gefahr sich damit selbst ins abseits zu versenken darf nicht unerwähnt bleiben. Es gibt auch Modellbauer welche sich die "Koryphäe" ganz einfach durch Ihr eigenes Können gepaart mit der Bereitschaft ihr eigenes Wissen zu präsentieren und weiter zu geben verdient haben. Hier im MoBa Forum sind einige unterwegs welche durch gute, lesenswerte Beiträge und durch Können diese Kriterien locker erfüllen.

Das manche Zeitgenossen viel wissen aber nichts davon weitergeben wollen ist auch ausserhalb der Modellbahnszene ja nicht selten. Man darf sich fragen warum das so ist? Angst vor Konkurenz? Bekannt ist die Aussage: "Junge interessiert nichts, wollen nicht.... blablabla". Was wirklich die Gründe sind weshalb manche ihr Wissen lieber für sich behalten lässt sich meist nicht herausfinden.

Da das aber rein gar nichts mehr mit dem DC-3 Bausatz zu tun hat möchte ich vorschlagen die betreffenden Beiträge in ein neues Thema zu verschieben.
Gruss
Beat



Alkohol löst keine Probleme, Milch auch nicht.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

12

29.01.2017, 16:04

Der Bausatz ist nicht so wichtig, das Thema habe ich in diese Richtung gelenkt. Im Moment gibt es keinen Grund den Thread aufzuteilen. Falls ich mir das Modell beschaffe, gibt es einen neuen Thread.

Das Thema mit der Unfähigkeit für Nachfolgeregelungen zu sorgen ist zu interessant. Das fängt bei Firmen an, jährlich gehen sie zu Hunderten ein, weil die Nachfolge nie geregelt wurde und endet bei den Vereinen, die den Nachwuchs permanent klein halten und demotivieren.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

Beiträge: 259

Wohnort: Pfäffikon SZ

Beruf: Consigliere

  • Private Nachricht senden

13

08.02.2017, 09:37

Lieber Erwin,

Ich weiss nicht ob es hierher gehört. Deine Aussage " Das Thema mit der Unfähigkeit für die Nachfolgeregelung zu sorgen ist zu interessant. Das fängt bei Firmen an, jährlich gehen sie zu Hunderten ein, weil die Nachfolge nie geregelt wurde und endet bei den Vereinen, die den Nachwuchs permanent klein halten und demotivieren " Zitat Ende. Dazu habe ich einige Fragen.

Wie gelingt es deiner Meinung nach das Problem zu umgehen und den Clubnachwuchs anzustacheln mehr zu bringen. Sich auch zu engagieren, etwas zu tun. In Zeiten von World of Warcraft und Ego-Shootern ist die Modellbahn doch ziemlich eingestaubt. Eine Balance oder Parität (im Politischen Sinne) zu finden zwischen motivierter Jugend und dem grauen "Kader" dass das Wissen weitergeben sollte und auch will ist sehr schwierig.

Bei mir ist es so, ich bin motiviert, möchte lernen, und eine Lok irgendwann selbst bauen können. Maschinen habe ich keine. wie ja schon erwähnt. Warum soll einer der älteren Herren mir helfen wollen. Vielleicht wurden die Herren auch schon zu oft enttäuscht, sie haben Material, Zeit und Wissen investiert und der "Junge Schnösel" ist nach ein paar Wochen schon wieder gegangen und warf die Flinte ins Korn.
A king asked a sheperd`s boy about eternety,The boy answered: "There`s this mountain of pure diamond. It takes a day to
climb and one day to go around it.
Every houndred years, a little bird comes. It sharpens it`s beak on the diamond mountain.
And when the entire mountain is chiseled away, the first second of eternety will have passed."
" You must think that `s a hell of a long time".
Personally, I think that`s a hell of a bird.
The Doctor

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

14

08.02.2017, 12:16

Wie gelingt es deiner Meinung nach das Problem zu umgehen und den Clubnachwuchs anzustacheln mehr zu bringen. Sich auch zu engagieren, etwas zu tun.


Eine Begeisterung für das Hobby muss der Nachwuchs seitens der älteren Hasen herausspüren können. Aussagen wie Junge können das nicht, so macht man das nicht, das ist alles Mist usw. tragen ganz sicher nicht zur Motivation des Nachwuchses bei. Das gleiche gilt wenn jede neue Idee sofort im Keim erstickt wird und im schlimmsten Fall parallel dazu gleich noch wirksame Massnahmen ersonnen werden wie sie in Zukunft schon gar nicht mehr entstehen kann.

Dass der Nachwuchs so den Weg schon gar nicht erst in einen Verein findet oder nach solchen Erfahrungen mit den Füssen abstimmt, ist die logische Konsequenz davon.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 625

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

15

08.02.2017, 21:56

Abgesehen davon: Es ist der Lauf der Zeit: Eigentlich völlig normal, dass Vereine mitunter mit ihren Mitgliedern mitaltern. Teilweise weil die Hobbys 'mitaltern', anderseits die Freundschaften unter den Gründern/langjährigen Mitgliedern. Abnormal ist das eigentlich nicht.

Meistens wurde ja ein Verein gegründet, weil sich ein paar gleichgesinnte Begeisterte organisieren wollten. Je nach Art und Zweck des Vereins ist das Werben von Jungmitgliedern gar nicht unbedingt erwünscht oder wird zumindest nicht aktiv unterstützt. Man kann sich zwar fragen, warum das so ist, aber nicht selten stimmt der Status Quo für die Mitglieder und man wird einfach zusammen alt. Und wenn dann der Verein an Altersschwäche eingeht. Was solls? Jedes Leben endet. Und am selben Tag finden sich sicherlich wieder ein paar gleichgesinnte Begeisterte, die sich irgendwie organisieren wollen....
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 714

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

16

08.02.2017, 23:35

Mit Roger`s Ansicht stimme ich völlig überein.
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Beiträge: 259

Wohnort: Pfäffikon SZ

Beruf: Consigliere

  • Private Nachricht senden

17

09.02.2017, 08:56

Meistens wurde ja ein Verein gegründet, weil sich ein paar gleichgesinnte Begeisterte organisieren wollten. Je nach Art und Zweck des Vereins ist das Werben von Jungmitgliedern gar nicht unbedingt erwünscht oder wird zumindest nicht aktiv unterstützt. Man kann sich zwar fragen, warum das so ist, aber nicht selten stimmt der Status Quo für die Mitglieder und man wird einfach zusammen alt. Und wenn dann der Verein an Altersschwäche eingeht. Was solls? Jedes Leben endet. Und am selben Tag finden sich sicherlich wieder ein paar gleichgesinnte Begeisterte, die sich irgendwie organisieren wollen....

Roger, Im Grunde ja, aber aus der Sicht der (oooh wie ich das hasse zu sagen) heutigen Jugend (mir kommt`s gleich hoch) :

Woher nimmst du die Arroganz anzunehmen dass Wissen aussterben darf. Wir definieren uns doch über das Wissen unserer Vorfahren.
Sonst müsste man doch jede Generation das Rad neu erfinden. Ich möchte niemanden an den Karren fahren aber warum soll denn hart
erarbeitetes Wissen aussterben ?
A king asked a sheperd`s boy about eternety,The boy answered: "There`s this mountain of pure diamond. It takes a day to
climb and one day to go around it.
Every houndred years, a little bird comes. It sharpens it`s beak on the diamond mountain.
And when the entire mountain is chiseled away, the first second of eternety will have passed."
" You must think that `s a hell of a long time".
Personally, I think that`s a hell of a bird.
The Doctor

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 625

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

18

09.02.2017, 10:53

Ich bedaure diese Konsequenzen ja genauso und bin keineswegs davon angetan, dass dies so ist (von wegen Deiner mir untergejubelten Arroganz) - ich gebe mit meiner Aussage lediglich wieder, was real geschieht und wie die Gesellschaft funktioniert. ;(
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Beiträge: 259

Wohnort: Pfäffikon SZ

Beruf: Consigliere

  • Private Nachricht senden

19

09.02.2017, 11:05

Ich bedaure diese Konsequenzen ja genauso und bin keineswegs davon angetan, dass dies so ist (von wegen Deiner mir untergejubelten Arroganz) - ich gebe mit meiner Aussage lediglich wieder, was real geschieht und wie die Gesellschaft funktioniert. ;(
Roger, das war kein Angriff von mir, ich bin selbst ja auch nicht besser. Sonst würde ich ja meiner Freundin alles beibringen was ich weiss.
Ich wollte doch lediglich anmerken, dass wenn schon Jugendliche oder meinetwegen Jüngere Jahrgänge verfügbar sind. Warum geht man als
ältere Person nicht auf diese zu und lehrt diese. (immer vorausgesetzt dass das Interesse echt ist und die Anzeichen zur Lernwilligkeit richtig
gedeutet werden.) ?( ?( ?(
A king asked a sheperd`s boy about eternety,The boy answered: "There`s this mountain of pure diamond. It takes a day to
climb and one day to go around it.
Every houndred years, a little bird comes. It sharpens it`s beak on the diamond mountain.
And when the entire mountain is chiseled away, the first second of eternety will have passed."
" You must think that `s a hell of a long time".
Personally, I think that`s a hell of a bird.
The Doctor

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 714

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

20

09.02.2017, 11:14

Woher nimmst du die Arroganz anzunehmen dass Wissen aussterben darf. Wir definieren uns doch über das Wissen unserer Vorfahren.


Lieber Eric,
ich bin zwar nicht Roger, aber auf Deine gewagte Aussage möchte ich deutlich dagegen halten. (Auch wenn Roger nicht annähernd meine Unterstützung braucht, der kann bestens für sich selber sorgen) Trotzdem bin ich ganz seiner Meinung:

Ja, Du hast recht, würden einem die Alten nichts beibringen können (oder wollen), wäre das eine Hypothek für die nächste Generation. Anderseits wagen die Jungen auf ihr Risiko zu scheitern, nichts Neues, hat es genau so Konsequenzen. Woher nimmst Du Eric die Arroganz, das allgemeine Leben zu definieren? Du kannst im besten Fall maximal Dein eigenes Leben bestimmen, viel mehr ist nicht möglich, sondern eher ein Weg unglücklich zu werden. Neues Wissen fragt nicht den individuellen Menschen ob es genehm ist, sondern Neues taucht einfach auf, ob es einem passt oder nicht und wenn der Zeitgeist passt, setzt es sich auch durch. D.h. es braucht viel mehr neues Wissen, als das welches sich durchsetzen kann.

Altes Wissen stirbt nicht so schnell aus! Wenn Bedarf für etwas besteht, kann sich altes Wissen über Jahrhunderte bis Jahrtausende durchsetzen. Aber wenn vorübergehend oder definitiv für irgend etwas kein allgemeiner Bedarf mehr besteht, dann stirbt altes Wissen halbwegs oder endgültig aus und macht Platz für Neues. Da sind solch grosse Kräfte am Werk, das kann man sich nicht vorstellen. Gesellschaftlich kann man weder etwas aufhalten, noch gross etwas forcieren. Jedoch und das ist nicht zu unterschätzen: individuell kann man definieren was einem zusagt, was nicht.

Ich z.B. finde Digital bei der Modellbahn doof, weil es nicht nur viel gibt, sondern auch viel nimmt im Sinne von einschränkend und sich zu fest auf auf Komputer-Eigenschaften terminiert. Aber das hindert doch die Liebhaber, Händler, Hersteller, Produkte-Entwickler nicht daran, das Digitalsystem weiter zu entwickeln, solange es genügend gekauft, also nachgefragt wird.

Dennoch, die jetzigen Progressiven sind die Konservativen von morgen.

Schönen Gruss
Hermann
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin