Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

10.10.2017, 17:26

AC vs DC - Pro- und contra - aber was macht HAG?

Salü zusammen

Aufgrund der Antworten im Thread "Pendeltreff auf der GuMoBa in Schwarzenburg" möchte ich hier einen neuen Thread eröffnen, da diese Diskussion allgemein ist und nicht in dieses schöne Treffen gehört ;) .

Problem AC vs DC:
HAG konzentriert sich auf die AC-Fahrer und Roco eher auf die DCler. Letzere hört jedoch auf die Kunden im AC Bereich. HAG hat das leider noch nicht ganz begriffen. Ich habe das schon selber erfahren. Nun, wenn HAG endlich eine zeitgemässe Stromabnahme in seine Loks einbauen würde (wie es LIMA, Rivarossi, Roco, A.C.M.E, L.S. Models und viele weitere DC-Hersteller schon lange tun), bin ich überzeugt, dass auch DCler mehr HAG Modelle kaufen würden. Seit den 90er Jahren verfolge ich das Problem ein wenig und muss feststellen dass sich nichts Grosses verändert hat.

Und nochmals: Ich bin überhaupt nicht gegen HAG an sich, sondern finde es einfach schade, dass nicht auf die Kunden eingegangen und bei Kritik sogar beleidigt reagiert wird.

Ich hatte übrigens vor ein paar Monaten eine HAG Re 6/6 aus der ersten Generation in der Hand und musste nach einem Probelauf sagen: "Geniale Laufeigenschaften". Nur leider eben solange die Stromversorgung funzte. Auf der Weiche war mit langsamer Geschwindigkeit Schluss. Sie blieb stehen :wacko: .

Roco auf der anderen Seite wäre gut beraten, die Qualität bei gewissen Modellen wieder zu verbessern. Gerade die Re 4/4 IV war als Urmodell um einiges besser als die letzteren Versionen. Produktionen im fernen Osten will gelernt sein. Die Europäer sind da noch nicht soweit, ausser eventuell L.S. und A.C.M.E.

Die Amerikaner hingegen produzieren sehr gute Sachen in China (z.B. Exact Rail, Broadway Limited Imports, Scale Trains oder auch BLMA=heute Atlas).

Schauen wir also mal weiter in die Zukunft. Aber ich wünsche mir dass HAG endlich auf die DCler eingeht und sie nicht als "kleines Übel" im Modellbahnmarkt ansieht.

Zum Schluss noch was positives zu HAG: Ich konnte die Re 460 "Railaway" bei einem Kollegen begutachten. Sowas von super gemacht. Lupenreine Beschriftung und auch ein schönes Modell im Ganzen. Wenn da nun die Stromabnahme funzt, wird in Zukunft auch ein solches Modell in meine Sammlung kommen.

Beste Grüsse aus dem Modellbahnkeller im Reusstal

Thom
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 713

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

2

10.10.2017, 19:27

Hallo Thom,
HAG als mittelgrosser Modellbahn Hersteller ist nicht zu beneiden, allen Leuten Recht getan ist eine Kunst die niemand kann. Bei mir sollte HAG am liebsten 2-motorige Loks als Standard haben, bei Dir die Stromabnahme an Roco anpassen, bei Roger sämtliche Ae 6/6 Wappen, u. für Eric eine CH Dampflok auf den Markt bringen usw. Im Endeffekt: Es sollte so viele HAG-Hersteller geben, wie es Forumisten hat? Wenn ich Dich richtig verstanden habe: HAG soll wie Atlas werden ?( . Bitte nicht! :fie: . Dann hätten sie immerhin Dich als Kunden - vielleicht - gewonnen, aber auch gleichzeitig mich als Kunde sicher verloren.

Bei HAG hat sich in den letzten Jahren betreffend der Stromabnahme einiges zum Guten getan :) . Sofern die Gleise/Schienen einigermassen sauber sind, laufen gerade die DC-HAG Loks perfekt über lange Weichenstrassen bei Minimalgeschwindigkeit. Auch DKW sind kein Problem, da keine Rücksicht auf den AC-Schleifer genommen werden muss. Nach meiner Erfahrung haben ausschliesslich 20-50 jährige alte HAG Loks Kontaktprobleme, speziell wenn sie in viel zu feuchten Räumen, lange Zeit unbenutzt herum gestanden sind, dann führen korrodierte Kontaktstellen zu ungewolltem anhalten bei Langsamfahrt, oder schon gar nicht erst losfahren bei grünem Signal. In diesem Punkt schneiden Roco Loks gegenüber ALTEN HAG Loks tatsächlich etwas besser ab. Ist der Raum jedoch wirklich viel zu feucht, leidet von A wie ADE bis Z wie Zeuke sämtliches Roll- und anderes Material. (und so ganz Altersbeständig ist Roco ganz und gar nicht. Hast Du mal eine gut 40-jährige Roco Lok geöffent? Deren Platine funktioniert zwar erstaunlicherweise meistens noch, aber sie ist extrem brüchig geworden, manche Leiterbahnen total korrodiert. Wehe man handiert an der Platine etwas herum, dann bricht alles. Ob jetzt unter dem Strich Roco gegenüber HAG beständiger ist? Wohl kaum!

Ich würde es schade finden, wenn die Modellbahn bei der Herstellung den Weg des Vorbildes geht, oder sich gar an der (1:1) Auto-Herstellung orientiert, nämlich "einer für alle"! Was bedeuten würde, dass nah dies nah alle Hersteller-spezifische Eigenschaften abhanden kommen und einem langweiligen Einheitsbrei geopfert werden. DC ist nicht ein Anhängsel, sondern ohnehin markant auf dem Vormarsch. Richtige AC-Motoren gibt es ja seit Jahren nicht mehr.

Es wäre noch spannend zu erfahren, ob der Markt reif für eine vollständige Besetzung vom DC(C)-Sytem ist. Die Motoren sind ja schon DC, die Wagenlängen können und sollten unabhängig vom System massstäblich sein. Ob Gleichstrom oder Mittelleiter (Märklin) System hergestellt werden soll: Masssgebend dürfte ein, was der Markt verlangt. Ich mag mich nie erinnert haben, mal an Märklin Wagen HAMO DC Achsen auf Kundenwunsch gewechselt zu haben, obwohl es die Möglichkeit dazu gab. Aber zu hunderten haben wir AC-Achsen an die Roco-Wagen getauscht. Gleichstrom hat zwar nicht mehr so magerer Marktanteil wie vor 20 Jahren, aber nach wie vor ist das Märklin Mittelleiter System markant Markt führend. Das gäbe ein Aufschrei, wenn von den bestehenden Anlagen plötzlich die Mehrheit die Gleise ersetzen müssten, weil es nur noch DC gäbe...

Gruss
Hermann


leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 622

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

3

10.10.2017, 22:21

Ich hatte übrigens vor ein paar Monaten eine HAG Re 6/6 aus der ersten Generation in der Hand und musste nach einem Probelauf sagen: "Geniale Laufeigenschaften". Nur leider eben solange die Stromversorgung funzte.
Wie willst Du beurteilen können, dass sich bei HAG in Sachen Stromabnahme nichts getan hat, wenn Du Deine Erfahrungen mit einer Re 6/6 der ersten Generation gemacht hast? Da kann man den ganzen Beitrag nicht mehr ernstnehmen :rofl:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

4

11.10.2017, 00:53

Hallo Thom,
ich bin mir nicht sicher, ob Du mit "DC" analoge Gleichstrom-Loks meinst, oder digitale Zweileiter-Loks. Beides wird ja oft durcheinandergebracht und als "DC" bezeichnet. Im letzteren Fall kann ich nur sagen, dass die aktuelle Technik soweit ausgereift ist, dass keine Lok, egal von welchem Hersteller, wegen einer Schmutzstelle ins Stocken geraten muss. Powermodule und Stromabnahme von fast allen Rädern sind schon lange Standard, auch bei Hag. Für saubere Räder ist aber jeder selbst verantwortlich. ;)
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

5

11.10.2017, 08:34

HAG als mittelgrosser Modellbahn Hersteller ist nicht zu beneiden, allen Leuten Recht getan ist eine Kunst die niemand kann. Bei mir sollte HAG am liebsten 2-motorige Loks als Standard haben, bei Dir die Stromabnahme an Roco anpassen, bei Roger sämtliche Ae 6/6 Wappen, u. für Eric eine CH Dampflok auf den Markt bringen usw. Im Endeffekt: Es sollte so viele HAG-Hersteller geben, wie es Forumisten hat? Wenn ich Dich richtig verstanden habe: HAG soll wie Atlas werden ?( . Bitte nicht! :fie: . Dann hätten sie immerhin Dich als Kunden - vielleicht - gewonnen, aber auch gleichzeitig mich als Kunde sicher verloren.

Hallo Hermann

Nein, um Gottes Willen nein. Das soll nicht sein. Für viele DC Bahner aber sind die Laufeigenschaften eines Fahrzeugs massgebend. Wenn also eine Ae 6/6 nicht mit sämtlichen Wappen realisiert wird, aber die Lok tolle Fahreigenschaften hat, kaufe ich mir das Modell ja trotzdem. Nochmals: In AC ist eine HAG Maschine fast perfekt, in DC nicht! Vor allem wegen der Stromaufnahme.



Die Motoren sind ja schon DC, die Wagenlängen können und sollten unabhängig vom System massstäblich sein.

Solange Märklin seine Weichenantriebe an der Innenseite montiert, kann ein AC-Fahrer mit solchen Weichen kaum massstäbliche Wagen einsetzen 8| .



Gleichstrom hat zwar nicht mehr so magerer Marktanteil wie vor 20 Jahren, aber nach wie vor ist das Märklin Mittelleiter System markant Markt führend.

Das stimmt aber nur für den "deutschsprachigen" Markt. In den USA fahren beispielsweise fast 99% DC, in Frankreich, Italien oder Holland ist der Anteil an DClern auch grösser als AClern.



Wie willst Du beurteilen können, dass sich bei HAG in Sachen Stromabnahme nichts getan hat, wenn Du Deine Erfahrungen mit einer Re 6/6 der ersten Generation gemacht hast? Da kann man den ganzen Beitrag nicht mehr ernstnehmen :rofl:

Das war ein Beispiel - Eigentlich wollte ich damit was Positives gegenüber HAG schreiben. Und ja, ich habe auch schon neue Modelle fahren sehen, mit den selben Problemen. Eine 10 Grad Weiche mit polarisiertem Herzstück im DCC Betrieb ist für jede HAG Lok ein Alptraum bei langsamen Geschwindigkeiten.



ich bin mir nicht sicher, ob Du mit "DC" analoge Gleichstrom-Loks meinst, oder digitale Zweileiter-Loks. Beides wird ja oft durcheinandergebracht und als "DC" bezeichnet. Im letzteren Fall kann ich nur sagen, dass die aktuelle Technik soweit ausgereift ist, dass keine Lok, egal von welchem Hersteller, wegen einer Schmutzstelle ins Stocken geraten muss. Powermodule und Stromabnahme von fast allen Rädern sind schon lange Standard, auch bei Hag. Für saubere Räder ist aber jeder selbst verantwortlich. ;)

Salü Terry

Ja, mit DC meine ich analoge Gleichstrom-Loks, mit DCC digitale Gleichstromloks.
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

6

11.10.2017, 09:52

Also ich mache nun ein ganz interessanter Vorschlag:

Ich nehme an, dass der eine oder andere User hier im Forum HAG Maschinen der neusten Generation in DCC (Gleichstrom Digital) besitzt.

Gerne lade ich diese(n) hier her ein, um Probefahrten auf meiner Anlage durchzuführen.

Gruss

Thom
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 713

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

7

11.10.2017, 11:03

Das stimmt aber nur für den "deutschsprachigen" Markt. In den USA fahren beispielsweise fast 99% DC, in Frankreich, Italien oder Holland ist der Anteil an DClern auch grösser als AClern
... HAG befindet sich nun mal in einem "deutschsprachigen Markt"...
Welche Weichen-Produkte meinst Du? Also über die sehr massstäblichen Weichen-Walter Produkte schleichen NEUE HAG DC(C) Loks einwandfrei :thumbsup: .

Solange - in unseren Breitengraden - das Märklin System so dominant von den Käufern bevorzugt wird, werden die verschiedensten Hersteller das Märklin-System sicher nicht aufs Abstellgleis rangieren, sondern beide Betriebsarten anbieten!

Ich weiss nicht wie andere Modellbahner darüber denken, aber nach meinem Empfinden: wenn es eine Firma gibt, welche seine Loks sowohl für Digital-"Gleichstrom" als auch für Digital-"Wechselstrom" - jeweils als VOLLWERTIGE Produkte anbietet, dann ist es HAG! :thumbsup: .

Ein einzelner Modellbahner kann DC weder forcieren, noch wird er es verhindern können. Geht man extrem ins Detail, könnte man auch anderst herum argumentieren: die anderen primären Gleichstrom-Hersteller bieten ja gar keine astreine Märklin-System Loks an, sondern "nur" Gleichstrom-Loks welche - so weit wie nötig - an das Märklin System adaptiert werden. Ein einzelner Modellbahner kann "Gleichstrom" DC weder forcieren, noch wird er es verhindern können. Er hat "nur" die Macht, das zukaufen was einem passt! Der Markt als Gesamtes reguliert von selber, was wieviel für welches System hergestellt wird.

Gruss
Hermann
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

chriesi356

Vereinsmitglied

Beiträge: 834

Wohnort: Zürcher Unterland

Beruf: Kontaktreiniger

  • Private Nachricht senden

8

11.10.2017, 11:26

Ich besitze mehrere HAG DCC Loks, bei allen der neuen Generation mit nur noch 2 Haftreifen gibt es auf Weichenstrassen mit vollwertig polarisierten Herzstücken keine Probleme. Ein schlechtes Beispiel sind die Weichen vom Fleischmann Profi Gleis, dort haben teilweise auch Loks von Roco Probleme.
Welches Gleis hast du verbaut Thom?
Ich habe im sichtbaren Teil Tillig Elite und im unsichtbaren Teil Rocoline Code 83 verbaut. Ich habe keine Stromabnahmeorobleme mit den HAG Loks.
Die eine BLS Re 4/4 195 der alten Generation von HAG hat einen Power 1 Baustein zur Überbrückung der Stromlosen Teut eingebaut. Dies war aber im Brawa Te III auch nötig!



Gesendet von iPhone mit Tapatalk

9

11.10.2017, 14:35

jeweils als VOLLWERTIGE Produkte anbietet, dann ist es HAG!
Hermann,
jetzt muss ich aber entschieden reklamieren! Ich hebe verschiedene HA
Ich HAG Produkte im DC Format gekauft und musste jede Lok oder Triebwagen umbauen!!! :cursing:
Ich habe dies auch im HAG-Forum dazumal dokumentiert, ich baute jede Lok um, d.h. ich baute im vorderen Drehgestell- das ohne Antrieb - eine Stromabnahme ein und verbesserte die Masseabnahme, im Motordrehgestell führte ich noch ein Massekabel auf den Motorblock! So lief jede Lok perfekt über die Weichenstrassen ohne ruck und stottern!
Ich kann jetzt nicht mehr aufs HAG-Forum zu greifen, weil ich die Fliege machte, oder besser gesagt ich wurde PILOT! :lol: -
Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!



Grüsse

Fredy

lehcim

Forumist

Beiträge: 438

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

10

11.10.2017, 15:14

Zitat

jeweils als VOLLWERTIGE Produkte anbietet, dann ist es HAG!


Was meinst du mit Vollwertig, bei Roco kann ich die Lok in DC, 2-Leiter Digital, 2-Leiter Digital + Sound sowie 3-Leiter Digital und 3-Leiter Digital + Sound haben, da finde ich ist alles dabei ausser AC Analog. Meiner Meinung nach kann so jeder genau das kaufen was er braucht.

Das Thema der Stromabnahme haben wir doch irgendwo hier bereits schon mal besprochen, finde den Thread leider nicht mehr. Meiner Meinung nach gibt es da soviele Faktoren wie wünsche, für mich zählen folgende Faktoren ganz klar:

- Feuchtigkeit im Raum, dies trägt viel dazu bei bei AC sowie DC
- Verwendetes Gleismaterial, poralisierte Weichen
- Haftreifen, z.B. HAG 2-Haftreifen = bessere Stromabnahme, dafür weniger Leistung, mit 4-Haftreifen natürlich das Gegenteil.
- Wie sauber sind die Gleise, gerade im Bereich der Weichen und Steigungen ein wichtiger Faktor, da es dort gerne Gummiabrieb von den Haftreifen hat
- Bei gewissen Decodern spielt die Einstellung eine Rolle z.B. soll nach einem Unterbruch die Lok mit der vorherigen Geschwindigkeit weiter fahren (Beschleunigung ohne verzögerung) oder soll sie bei 0 anfangen mit der Verzögerung, ersteres sieht nicht gut aus, hilft jedoch ungemein, dass die Lok bei langsamer Anfahrt nicht gleich nochmals stehen bleibt.
- Sind die Räder der Loks sauber -> Radreinigungsanlage in H0 und H0m möchte ich diese um keinen Preis mehr missen.
- Wie heickel ist man bzw. wie definiert man eine gute Stromabnahme, mir z.B. reicht es wenn die Lok bei normaler Rangiergeschwindigkeit 5-6 Fahrstufen (von 28) über die Weichen fährt und ich im Schattenbahnhof normal einfahren kann sowie den Zug nach einer längeren Stillstandszeit aus dem Schattenbahnhof nehmen kann ohne Verrenkungen machen zu müssen. Ein Kolelge von mir sagt z.B. jede Lok müsse in der Fahrstufe 2 (Lok rollt gerade so) die Anlage befahren können, dann sei die Stromabnahme gut. Ihr seht auch hier gibt es Unterschiede.

Ich habe für die Anlage meines Vaters rund 220 Fahrzeuge digitalisiert und Anlagentauglich gemacht, die Anlage ist mit Roco 2.5mm und Peco sowie Tillig Gleismaterial aufgebaut in einem Raum mit super Raumklima, von den Fahrzeugen waren/sind rund 150 davon HAG, der Rest von den weiteren bekannten Herstellern. Es zeigte sich, dass für unsere Verhältnisse keine HAG DC Lok den Ansprüchen genügte und diese mehrfach und immer wieder angeschoben werden mussten, gerade nach längeren Stillstandzeiten. Der Erfolg brachte dann ein sauberer Umbau, Massekabel etc. was ein risen Erfolg war. Um auch nach längeren Stillstandszeiten oder bei leichter Verschmutzung nicht kriechen zu müssen habe ich dann allen Loks ein PowerPack eingebaut bzw. Stützkondensatoren, dass ergab dann einen perfekten lauf. Zur Verteidigung zu HAG muss ich jedoch ganz klar sagen, dass ich dies ab Werk bei fast jedem Fahrzeug machen musste um die Ansprüche zu erreichen, ausser bei neueren Roco Fahrzeugen. Die neueren Roco Fahrzeuge zeigten jedoch dann die Eigenheit, dass Staub als "fusseln" am Schleifer hängen bleibt und somit die Stromabnahme schlecht bis unbrauchbar wird, da hilft dann nur ein kleiner Service weiter.

Im Bereich 2-Leiter Digital bin ich jedoch der Meinung ist die Stromabnahme sowieso immer so eine Sache, entweder man ist immer am reinigen etc. oder man behilft sich mit PowerPacks etc. dann hat man ruhe. Dies geschah auch bei all meinen H0m Fahrzeugen von Bemo.

Zu HAG alt und neu, unter den 22 Re 460er sind 3 aus der aktuellen Serie, beim ersten Umbau (noch ohne PowerPack bzw. Kondensatoren) zeigte sich kein Unterschied zur älteren Re 460er (mit Massekabel und ohne brünierte Räder), erstaunt mich auch nicht, denn im Bereich Stromabnahme wurde da nichts weltbewegendes geändert.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

11

11.10.2017, 15:33

Ich besitze mehrere HAG DCC Loks, bei allen der neuen Generation mit nur noch 2 Haftreifen gibt es auf Weichenstrassen mit vollwertig polarisierten Herzstücken keine Probleme.


Ich möchte dazu anmerken, dass bereits seit längerer Zeit aus mir nicht bekannten Gründen auch bei DC Loks wieder vier Haftreifen ab Werk Standard sind.

lehcim

Forumist

Beiträge: 438

Wohnort: Kt. Schwyz

Beruf: Lokführer Kat. B

  • Private Nachricht senden

12

11.10.2017, 15:50

Hallo Christian

Interessant, weisst du ab wann ca.? Habe gerade unsere Migros angeschaut die hat 2-Haftreifen.
Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
Michel

Bahnbilder Michel

13

11.10.2017, 16:02

Irgendwann 2016 würde ich sagen...

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 713

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

14

11.10.2017, 21:27

Ich möchte dazu anmerken, dass bereits seit längerer Zeit aus mir nicht bekannten Gründen auch bei DC Loks wieder vier Haftreifen ab Werk Standard sind.
Ja, das ist mir auch aufgefallen. Frage: wird das bei HAG einheitlich geregelt? 2017 habe ich (neu) Re 460 mal mit 4, mal mit 2 Haftreifen gekauft. Vielleicht ist das auch so ein typischer Fall, welcher gar nicht so viel mit HAG per se zu tun hat, sondern viel mehr mit differierenden Kundenwünschen /Feedbacks. Vorausgesetzt man pflegt die Haftreifen besser als seine Autoreifen, dürfte der Zugkraft-Nutzen von Haftreifen völlig unbestritten sein. Aber dass Haftreifen tendenziell mehr die Schienen "verdrecken" und im Laufe der Zeit so oder so sich abbrauchen/altern/ausleiern und der Stromabnahme nicht förderlich sind, dazu womöglich auf "Flachland-Anlagen", aller spätestens in der Vitrine gar nicht nötig sind, ist auch ein Fakt.

Einfach mal geraten: könnte mir gut vorstellen, dass die Händler diesbezüglich auf HAG im Interesse aller Beteiligten Einfluss haben. Hauptsache, die Kundschaft ist zufrieden. Ein Grossserien Hersteller hat wohl eher fixe Produktionsabläufe, welche einmal festgelegt, nicht so rasch geändert werden können. Eine eher kleinere Firma wie HAG kann vermutlich etwas schneller auf solche Kundenwünsche reagieren, wenn der Händler eine vom Grundmodell abweichende Anzahl Haftreifen möchte?
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 713

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

15

11.10.2017, 22:44

Was meinst du mit Vollwertig
ja das stimmt alles was Du schreibst. Roco hätte nicht den Erfolg, wenn da nicht auch eine ca. 35-40 jährige Wechselstrom-Entwicklung dahinter wäre. Mal abgesehen von Märklin selbst, hat wohl Roco nach Märklin den grössten "Wechselstrom-Umsatz"?

Und doch, speziell die älteren bis alten Roco AC-Modelle haben ein etwas gar leichtes Laufdrehgestell. Und der bewegliche Freiraum vom Schleiferspiel ist gerade noch haarscharf genügend, bei gewissen Weichenkonstelationen wirds aber knapp. Ebenso, behaupte ich mal, sieht man der ganzen Konstruktion an, dass sie ursprünglich für DC mit Allachsantrieb konzipiert wurden. Mindestens zu früheren vergangenen Zeiten wurde meisten zu Gunsten besser Funktion, der Antrieb vom "Laufgestell" bei AC (notgedrungen) weg gelassen.

Zugegeben, heutzutage liegen die Konstruktionen von z.B. Roco und Märklin nicht mehr weit auseinander, wenn überhaupt. Beide haben meistens einen "Mittelmotor" (so oder so einen Gleichstrom-Typ!) und wenn möglich 4 angetriebene Achsen bei einer Bo-Bo.

;) Fredy, warst Du heute auf der Rigi?
Da hat einer geschimpft und protestiert wie ein Verrückter.
Was war passiert: ich war altmodisch mit einer Kamera am fotografieren und 2 Typen waren mit einer kleinen Drohne am "fotografieren". Wieso nicht, zu beginn störte es mich keines Falles. Aber dann ist das Ding wie eine Biene - durchaus mit viel Abstand immer im Kreis um meinen Kopf geflogen. Ich schaute die Typen an: muss dass sein? Kaum gedacht, flog das Ding einem Habicht gleich, im Sturzflug Seite Arth die Wand herunter. Ein Habicht weiss was er macht, diese Typen vermutlich nicht... Das Ding liegt jetzt noch dort, vermutlich in 100 Teile.

Ja Fredy, die Stromabnahme war bei HAG FRÜHER für schnellen Analog Verkehr ausgelegt, "genügend". Für langsamen Rangierverkehr im Digitalzeitalter ungenügend. Aber da hat sich doch schon einiges getan?!? Besserer Masse-Kontakt, - meistens - weniger Haftreifen und an allen Rädern Stromkontakt. Ich würde jetzt nicht sagen, dass das nichts gebracht hat.

Perfekt finde ich das Votum von Michel: Ich verstehe es sinngemäss so: Es gibt für jeden Geschmack das Richtige :thumbsup: .

Noch nie gab es eine so breite Vielfalt. Wer Anhänger von Grossvater`s Bahnen ist, kommt immer noch auf seine Rechnung, die Dinger wurden (meistens) zu Tausenden produziert. Nach vielen Jahrzehnten nach deren Produktionsstop sind sie auch heute noch nicht selten. (Ausnahmen bestätigen die Regel). Dito Klassische AC-Märklin H0 Bahnen. Massstäbliche 1:87 Gleichstrom bez. DCC-Bahnen setzen sich langsam, aber sicher durch. Bis in 100 Jahren wird die Märklin Bahn à la 3050 Ae 6/6 vollends ausgestorben sein. Die jetzt bekannten Hersteller wird es hoffentlich auch dann noch geben, aber sie werden nicht selber einem Programm folgen, sondern das Herstellen, was die jeweils aktiven Käufer kaufen möchten. (hoffentlich nicht nur noch virtuelle Modellbahn auf dem Handy)...
leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

16

12.10.2017, 06:37

Solange - in unseren Breitengraden - das Märklin System so dominant von den Käufern bevorzugt wird, werden die verschiedensten Hersteller das Märklin-System sicher nicht aufs Abstellgleis rangieren, sondern beide Betriebsarten anbieten!

Salü Hermann

Das habe ich auch nicht geschrieben oder gefordert. Im Gegenteil. Aber jeder Hersteller soll versuchen, gute Qualität in diesem schwierigen Markt zu bringen.


Ein einzelner Modellbahner kann "Gleichstrom" DC weder forcieren, noch wird er es verhindern können.

Das will ja auch niemand. Aber: Ohne Grund haben ja nicht so viele Hersteller mit dem Zweileiter Gleichstromsystem angefangen. Natürlich, die Meisten bringen eine grosse Anzahl Fahrzeuge Ihres Sortiments im Wechselstromsystem an, aber der grosse Markt weltweit liegt ganz klar im DC und DCC Bereich. Märklin hat es übrigens begriffen und sich an den Gleichstrommarkt angepasst. In dem nämlich die neusten Loks endlich einen All-Achs-Antrieb mit Kardanwelle aufweisen. Und die Motoren bei Märklin sind heute auch mithilfe eines Gleichrichters mit Gleichstrom betrieben. Auch da hat man gemekrt dass es fahrtechnisch besser ist. Der Gleichströmler wird sicherlich in Zukunft mehr Trix-Loks mit dieser Technik kaufen.


Welches Gleis hast du verbaut Thom?

Salü Chriesi

Ich verbaue das Roco Line ohne Bettung. Tillig wäre auch noch eine Option gewesen aber leider bietet der Hersteller meines Wissens nur lange Weichen, nicht aber lange DKWs an. So habe ich mich dagegen entschieden.


ja das stimmt alles was Du schreibst. Roco hätte nicht den Erfolg, wenn da nicht auch eine ca. 35-40 jährige Wechselstrom-Entwicklung dahinter wäre. Mal abgesehen von Märklin selbst, hat wohl Roco nach Märklin den grössten "Wechselstrom-Umsatz"?

Das stimmt ja schon. Aber ich bin der Meinung, dass sämtliche Gleichstromhersteller damals einen grossen Fehler begangen haben, indem sie AC-Modelle auf den Markt brachten. Wenn heute nur Märklin und HAG AC-Modelle anbieten würden, wäre der Gleichstromanteil sicherlich viel grösser und zahlreiche Modellbahner von früher hätten in den 80er Jahren (da kamen so viel ich weiss die ersten AC-Modelle von Roco auf den Markt) auf DC umgestellt.
IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

17

12.10.2017, 10:19

....verbesserte die Masseabnahme, im Motordrehgestell führte ich noch ein Massekabel auf den Motorblock! So lief jede Lok perfekt über die Weichenstrassen ohne ruck und stottern!
Bei aller Bescheidenheit freue ich mich noch heute darüber, dass diese bewährte Massnahme, die ich in meinem allerersten Beitrag für die LOKI (Heft Januar 2003) u. a. vorgeschlagen habe, dauerhaft von HAG übernommen wurde. :D
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 713

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

18

12.10.2017, 12:32

Auch da hat man gemekrt dass es fahrtechnisch besser ist. Der Gleichströmler wird sicherlich in Zukunft mehr Trix-Loks mit dieser Technik kaufen.
Da bin ich entschieden anderer Meinung.
Was ist die Definition von "besser"?

Eine Märklin RET 800 / 3014 (SBB Re 4/4 I) , 63 jähriges Modell, sieht für heutige Verhältnisse was sein Äusseres und seine Massstäblichkeit angeht, unbrauchbar aus... Eigentlich noch schlimmer: es ist im Jahre 2017 eine Provokation, die RET 800 als SBB H0-Modell zu bezeichnen :D . Aber was seine Laufeigenschaften anbelangt: Einsame Spitze :thumbsup: . U.a. auch excellente Langsamfahreigenschaften im Kriechbereich, ganz von selber, ohne dass man irgend etwas einstellen müsste. Da kann keine Roco Lok mithalten, egal welche und egal welches Bj. Auch leider die meisten Märklin Loks nicht mehr... Mithalten und in gewissen Bereichen überlegen ist da einzig noch der aktuelle Typ HAG DC 88-Motor :thumbsup: .

Auch sei nicht verschwiegen, ein klassischer AC-Motor (mit Spule) hat auch seine Nachteile: Vorwärts/Rückwärts selten genau gleich. Somit ist auch eine gute 2-Motorige Lok, erst recht eine 4-Motoren Lok für den Hersteller eine mühsame und aufwändige Angelegenheit. Es ist kaum möglich, die doppelte! Wicklungen so auszuführen, dass beide Drähte exakt den gleichen Abstand zum Rotor haben. Ganz eliminieren lässt sich dieser Effekt nicht, aber HAG hat es zustande gebracht, die Lauf-Differenzen auf ein verträglichen Mass zu reduzieren. :) :) :) .

2 Kardanwellen sind billiger, als ein weiterer Motor. Ein DC-Motor ab Stange ist (meistens) billiger als ein aufwändiger AC-Motor. Kommt noch das Thema Digital-Technologie dazu, welche logischerweise mit Spulen-Motoren seit Jahren nichts mehr damit anfangen kann.

Es wäre eine Schande, wenn HAG nur wegen vermeintliche Mainstream sein zu müssen, auf seinen DC-Qualitätsmotor verzichten würde und irgend ein billiges Ding einbaut. Man kann davon ausgehen, dass wenn es je mals bei HAG einen Motorenwechsel geben wird: dass Beste oder nichts!

Geschäftsleben-Philosophien
Roco AC: nein, die haben alles richtig gemacht! Hätte sich Roco nicht Märklin angepasst, hätte es ihnen markant an Umsatz gefehlt! Wie gesagt, die Roco Wagen hatten ja schon von Haus aus DC-Achsen. Wieso mussten wir dann 90%-95% der Rocowagen auf AC-Achsen umrüsten? Eben nicht weil es schlechter oder besser ist, sondern weil es die Kunden so haben wollten!!! Als Händler würde ich mich hüten, die Kunden belehren wollen, welche Technologie "richtig", welche "falsch" ist. Oder die Kunden in eine bestimmte Richtung (weg-) leiten zu wollen. Nur eine verkaufte Lok ist eine gute Lok! Will die Kundschaft Digital, soll sie digital bekommen! Will einer Uhrwerk, soll er Uhrwerk bekommen...

Es stand und steht ja jedem Hersteller frei, das anzubieten was er für richtig hält. Selbst Fulgurex, wirklich keine Firma, welche als erstes den typische Märklin Wechseltrom Spielbahner anspricht, sondern mit dem Anspruch auf korrekte Modellumsetzung ausschliesslich Erwachsene Modell-Sammler im Visier hat, brachte 1980/1981 seine damals aktuelle Be 4/6 auch für das Märklin AC-System heraus; diese super massstäbliche Lok mit feinsten Rädern, sah mit ihren "gewaltigen" AC-Spurkränzen schon etwas speziell aus. Gäbe es nur "richtige"-Modellbahner, hätte sich Fulgurex gar nie, nie und nimmer auf dieses Experiment eingelassen. Vielmehr war ihnen ihr Umsatz für die 1:87 DC Kundschaft zu gering und wollten daher auch (versuchen) am grossen Märklin AC-System zu partizipieren.

Dieser System-"Streit" ob (Märklin)-ACC oder International-DCC lässt sich rein über die Technik nicht lösen. Es ist eine "Eisenbahnische-Glaubensfrage". Keiner hat gross Grund unzufrieden zu sein. Es gibt doch für jede Stilrichtung das entsprechende Produkt, welches seinen Ansichten (mehr oder weniger) entspricht.

leben nicht kleben!
Fitness-Trainerin

19

12.10.2017, 15:19

Bei aller Bescheidenheit freue ich mich noch heute darüber, dass diese bewährte Massnahme, die ich in meinem allerersten Beitrag für die LOKI (Heft Januar 2003) u. a. vorgeschlagen habe, dauerhaft von HAG übernommen wurde
Michael,
natürlich kenne ich den Artikel den du in der Loki veröffentlich hast.
Aber wie das so ist, jeder werkelt so für sich - wie z.b. der Pfarrer von Wettingen - und wie ich im HAG-Forum! Der Guru von Winterthur hat dies ja auch bestätigt - nur findet er ihn nicht - den Thread meine ich: Ich habe ja geschrieben, dass ich in dem Forum das schon veröffentlicht habe, aber ich keinen Zugriff mehr habe, usw.!! :hi: Michael in der Hoffnung, dass du das nicht so ernst nimmst, wünsche ich dir alles Gute - für deine Gesundheit sorgst du dich ja selbst!
Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!



Grüsse

Fredy

terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

20

12.10.2017, 16:33

Aber wie das so ist, jeder werkelt so für sich - wie z.b. der Pfarrer von Wettingen - und wie ich im HAG-Forum!
Ja Fredy, so ist das, jeder Modellbahner ist doch irgendwie auch ein Bastler. :) Deswegen kann ich so manches Gejammer über Kontaktprobleme u. ä. nicht recht nachvollziehen, gibt es doch genügend Anregungen und Verbesserungsvorschläge in der Fachliteratur und in den Foren. Dazu kommt dann noch die Freude am Ergebnis, wenn ein entsprechender Eingriff den gewünschten Erfolg gebracht hat. ;)
Gute Gesundheit wünsche ich Dir werter Fredy ebenso wie den mitlesenden Kollegen natürlich auch :thumbup:
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D