Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 4 511

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

421

08.01.2017, 09:44

Martin,

Ich staune immer wieder wie schnell du ein Video zusammen geschnitten hast, dass schon fast professionellen Ansprüchen genügt. Dieses Mal ist wenigstens alles gemütlich und nicht so nervös wie beim Zeitraffer Video. ;)
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling:

422

08.01.2017, 09:50

Guten Morgen Martin
Klasse Dein Video :thumbsup: :thumbsup:
Landschaftlich ziehst Du auch alle Register.Respekt
Liebe Grüsse
Roger2
Liebe Grüsse
Roger2

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 5 670

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

423

08.01.2017, 10:40

Roger2, willkommen zurück! :D
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Silberblatt

Forumist

Beiträge: 1 674

Wohnort: Eulachtal

Beruf: BERNINA Techniker

  • Private Nachricht senden

424

08.01.2017, 11:17

Martin,
ein ganz tolles Video :thumbup:

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 255

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

425

08.01.2017, 12:43

Guten Tag Martin,

... beides V/max.

Du bringst mich auf folgende Idee: wie hoch ist die V/max. in H0 auf einer Anlage mit zahlreichen Kurven, ohne dass das Fahrzeug zum Vornherein per se entgleisen wird?
Roger erbrachte kürzlich mit seiner "Gleis-Test-Fahrt" einen beachtlichen Wert zustande, zumindest bergab. Das muss auch erst mal jemand überbieten können! Entgleisen oder gar abstürzen gilt nicht, das wäre definitiv das Out!

Beat fragte mich mal, wieso die Spur I Bahn nicht zweigleisig geplant sei. Ich antwortete ihm, wegen zu wenig Platz! Er schaute mich zuerst ein wenig fragend an. Er wusste noch nichts von meinen Spinnereien. In ferner Zukunft möchte ich die V/max der Eisenbahn nachspielen.(ausdrücklich u. ausschliesslich "nur" in H0!) Der Fahrzeitgewinn wurde anfänglich gegenüber Kutschen nicht unbedingt in der V/max herausgeholt, sondern durch die viel längere Dauergeschwindigkeit und viel kürzeren Standzeiten an Umsteige-Stationen. Bald darauf wurden die Reisegeschwindigkeiten unspektakulär aber stetig in kleineren Schritten laufend erhöht. Sei es durch stärkere schnellere Lokomotiven, wie auch durch besseren Streckenverlauf. Rekord- und Versuchsfahren gab es schon damals, bereits 1833-1835 erreichten in den USA und England die ersten Dampflokomotiven versuchsweise mindestens 100 km/h! Zu einer Zeit wo es noch nicht mal in Basel eine CH-Eisenbahn gab, schon gar nicht in Zürich. Heutige Schienen haben ausser der Spurweite kaum mehr was mit den damaligen Schienen gemeinsam und das Ganze ist so konstruiert, dass noch nicht einmal Schienenbrüche zwangsläufig zu Entgleisungen führen müssen.

Einen 1. Höhepunkt erreichten die Eisenbahn-Reisezeiten in den 1930-er Jahren. Je nach Strecke, wo die Bahn heute kein wirklich oekonomisches Interesse mehr hat, sind die heutigen Reisezeiten unwesentlich schneller, oder gar etwas langsamer wie vor 85 Jahren! Auf Haupt-Routen (wo es möglich ist) und wo die Bahn mit genügend Fahrgastaufkommen rechnen kann, entsprechen heute die üblichen Reisegeschwindigkeiten +/- annähernd den Versuchsfahrten-Rekordwerten aus den 1950-er Jahren. (180-331 km/h). Die damaligen Ingenieure schrieben: Sowohl die Stromabnahme aus der Fahrleitung wie auch das Rad/Schienen System lasse keine höheren Geschwindigkeiten mehr zu, man hätte mit 331 km/h technisch das Machbare erreicht und ausgereizt. Die Leistungen waren extrem: erst 51 Jahre später wurde der SNCF E-Lok Rekord von 1955 mit der BB-9004 von 331 km/h etwas überboten. Es war eine Siemens Taurus-Lok ES 64U4 im Jahr 2006 mit 357 km/h. So unrecht hatten die SNCF Ingenieure von 1955 nicht, eine einzelne E-Lok kann wohl nicht schneller als +/- ca. 331-350 km/h fahren.

Im Vorteil ist die Triebzug-Bauart, wo die notwendige Leistung besser verteilt werden kann. 2007 erreichte ein SNCF Triebzug LGV Est eine V/max von 574 km/h. Mich wundert, dass der Rekord anerkannt wird, gemäss Wikipedia sei der Triebkopf dabei erheblich beschädigt worden. Dieser vorläufige Rekord auf klassischer Schiene wird Erwin wohl nur ein müdes Lächeln kosten; was für einen riesen gigantischen Aufwand für "nur" 574 km/h. Für ihn sind Reisegeschwindigkeiten von 850-950 km/h ganz normal per Flugzeug. Eines fernen Tages, möchte ich 1:87 die Rocket-Fahrt von 48 km/h bis zu den aktuellen Treibzug Rekorden von 574 km/h in H0 nachahmen. Nicht mehr nur auf einem Versuchsoval, sondern auf (m)einer Anlage. Du Martin hast mich auf die Idee gebracht :) .

Gruss
Hermann

426

08.01.2017, 14:18

Hermann,

auf meiner Anlage laufen die Güterzüge mit 80 Km/h, die Personenzüge mit 125 Km/h und die IC mit der 460iger vorne läuft mit 200 Km/h, Steuerwagen voraus aber nur mit 160 Km/h, sonst macht der Zug einen Abflug! Geht aber nur, wenn der Kurvenradius ab R4 und R5 ist, selbstverständlich sollten die Kurven erhöht werden, es ist auch klar dass nicht mit der Vmax. über Weichen in Ablenkung gefahren wird.

Bei mir laufen alle Lokomotiven mit der Massstäblichen Vmax, also kein Tigerli mit 100 Km/h. usw., die Vmax ermittle ich mit dem FL-Tachowagen. Ich schaue auch, dass die Bremsstrecke im Massstäblichen bleibt, also immer einen schönen Auslauf, Dank Decoder von ESU überhaupt kein Problem.

Ich brauche im Durchschnitt ca. 1 Stunde bis ich eine neue Lok zu meiner Zufriedenheit programmiert habe.
Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!



Grüsse

Fredy

Dumeng

Vereinsmitglied

Beiträge: 275

Wohnort: 3. Stock links

Beruf: Ja

  • Private Nachricht senden

427

08.01.2017, 15:06

Hallo Martin
Senastionelles Video
tja der Glockenhügel... sowas auch...
(gibts dann auch so ein Video von der K3 Sturzfahrt vom Ölberg?)
Gruss Dumeng

428

08.01.2017, 18:17

Martin, das ist auch kein Problem, dass es noch ein wenig dauert mit dem Landschaftsbau. Wenn ich die verschiedenen Anlagen ansehe, staune ich immer wieder über Euch Künstler, Genial was ihr da hinzaubert !!! Und wie heisst es doch so schön: unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern ein wenig länger.


Da ich nur Vitrinenbahner bin, freue ich mich immer über Anlagen die im Entstehen sind, welche schon im Rohbau nicht nach Spieleisenbahn aussehen.
Nein, nein, ich habe gar nichts gegen die Spiel-Eisenbahn-Anlagen, auch diese sollen, dürfen, müssen sein ! Mir gefallen die halt einfach nicht so. Aber das ist ja auch Geschmacksasche und meine persönliche Meinung.

Der Glockenhügel-Krimi ist ja auch herrlich gemacht, kompliment ! Ein bisschen Spass muss sein :D

Gruess
Tinu

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 683

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

429

09.01.2017, 14:55

Hoi zäme
Ich staune immer wieder wie schnell du ein Video zusammen geschnitten hast, dass schon fast professionellen Ansprüchen genügt. Dieses Mal ist wenigstens alles gemütlich und nicht so nervös wie beim Zeitraffer Video. ;)
Danke Erwin. Das war eigentlichein sehr einfach zu machendes Video. Ich habe einfach die auf dem Smartphone vorinstallierte APP "iMovie" benützt. Dort gibt es ein paar Vorlagen, um einen Filmtrailer zu erstellen. Alles, was man tun muss, ist passende Szenen zu filmen und diese an der richtigen Stelle einfügen. Das Grundgerüst ist gegeben und kann meines Wissens auch nicht verändert werden. Am Samstag wollte ich diese APP ausprobieren, dabei ist dieses Video entstanden. Und das konnte ich Euch nicht vorenthalten.
Wenn mich die Muse mal wieder küsst, kommt sicher wieder sowas.

Hermann, ich bin auf Deine Schnellfahrversuche sehr gespannt. Ich selber bin eher ein langsamfahrer auf der Anlage. Da Modelllandschaften ja sowieso meistens komprimiert gebaut werden, gefällt es mir einfach nicht, wenn zu schnell gefahren wird. V max ist 80 km/h, Dampf und andere historische Züge fahren deutlich langsamer.
Den Versuch mit dem K3 habe ich auch gemacht. Im Wendel klappt das auch gut, aber die sichtbare Strecke hat dann zu wenig Gefälle, oder der Wagen war zu leicht. Ich nahm dann einen alten Flachwagen, der mit einem ansehlichen Bleiblock beladen wurde..... das endete mir einem gewaltigen Abflug, weil die hohen Spurkränze des Uralt Wagens bei der schlanken Weiche aufliefen und den Wagen samt schwerer Ladung in die Luft katapultierten. :facepalm:

Roger Haller, schön dass du auch wieder da bist! Landschaftlich stehe ich aber immer noch ganz am Anfang....

Gruess Martin

Beiträge: 118

Wohnort: Pfäffikon SZ

Beruf: Consigliere

  • Private Nachricht senden

430

11.01.2017, 11:27

Hallo Martin,



Faszinierend deine Züge. Da bin ich schon echt neidisch auf den Fuhrpark.

Könntest du von deinem Panzerzug ein Foto schiessen und mir wenn du magst via PN schreiben was für Waggons das alles genau sind ?



Gruss

Eric
Es mögen diejenigen gegen andere wüten, welche nicht wissen, wieviel
es kostet, die Wahrheit zu finden und wie schwer es ist, sich von
Irrtümern frei zu halten.
- Augustinus Aurelius -

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 683

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

431

12.01.2017, 16:27

Hoi Eric

Dieser Zug ist im Moment folgendermassen zusammengestellt:

Märklin Re 6/6 Stein am Rhein
5 x Hag Panzertransportwagen, beladen mit dem 4MFOR (Märklin) Leopard 2
1 x Roco 67002 Wagenset (mit den Pinzgauer und den Drahtrollen)

Allerdings habe ich diesen Zug absolut ohne Vorbildrecherche zusammengestellt, ich habe genommen was zur Verfügung stand und gefiel. Also ist er wohl eher nicht Stilecht.

Fotos kann ich im Moment leider keine machen, ich bin frühestens am 21. wieder bei der Anlage.

Gruess Martin

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 255

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

432

12.01.2017, 18:12

weil die hohen Spurkränze des Uralt Wagens bei der schlanken Weiche aufliefen und den Wagen samt schwerer Ladung in die Luft katapultierten.
Vielen Dank Martin und Fredi für Eure interessanten Berichte :) Nun, da weicht halt meine Vorliebe vom Gewohnten etwas ab. Auf den Strassen soll und will man nicht mehr rasen, auf den Skipisten und mit dem Velo auch nicht mehr, bleibt noch die Modellbahn...

Martin, kannst Du vielleicht noch bei Gelegenheit mitteilen, an welcher Stelle genau (bei den Weichen), die Züge zu entgleisen drohen? Ist es beim Zungenansatz, oder im Herzstück? Gemäss Deinem schönen Video hast Du die schlanken originalen Märklin Weichen verwendet? oder sind es ggf. Märklin Schnellfahrweichen mit beweglichem Herzstück, welche bei rascher Fahrt Probleme verursachen?

Am liebsten hätte ich der Optik wegen schon gerne sehr schlanke, lange Weichen. Aber wenn die betrieblich im Modell gar nicht besser sind :supersad: , oder teilweise sogar schlechter, so kaufe ich sicher nicht 3 x so teure Weichen, welche sehr schön aussehen, aber nicht halten was sie versprechen. Am peinlichsten wäre mir, wenn ich eine superschlanke H0 Weiche von 70 cm Länge hätte, bei 9 Grad oder weniger Abzweigwinkel, und die Züge müssten mit "45 km/h" vorsichtig darüber schleichen. Das gilt es um jeden Preis zu vermeiden. Mir ist egal, ob es Weichen von Lima, Märklin, Märklin Vorkrieg, Peco, Roco, Fleischmann, Walter, Fulgurex, Hornby, Trix oder von wem auch immer sind, aber es muss, möglichst dauerhaft, das Rasen gestatten.

Noch nicht einmal die sehr schönen, wie auch sehr hochpreisigen schlanken DC Weichen-Walter sind über jeden Zweifel erhaben, bei DC Gleichstrom gab es Entgleisungen. Jedoch nicht, wenn zeitgemässes Rollmaterial eingesetzt wurde! "Nur" bei alten Loks. Nicht unbedingt was die Profilhöhe angeht, da kann man "wünschen", sondern Hamo DC. u. ALTE HAG (DC) usw. bekunden Mühe mit dem Herzstück. Bei Fleischmann Schnellfahrweichen werden sogar die Weichenzungen "aufgerissen". Ich möchte, trotz meiner Enttäuschung die Firma Weichen-Walter nicht schlecht reden, es liegt mehr an meiner persönlichen Vorliebe, alles was zu einer Spurweite/Massstab gehört, einsetzen zu wollen, egal welches Alter. Ignorierend, dass das H0 Radprofil in den letzen 20 Jahren in ca. zwei Schritten, deutlich massstäblicher geworden ist. Die meisten Modellbahner akzeptieren, dass die Gleise und Rollmaterial vom Baujahr her, +/- zusammen gehören, mir fällt das schwer.Gleichzeitig hat Weichen-Walter nicht nur die schlechtesten Resultate geliefert, auch die besten...

Bisher am besten verhalten, haben sich nach zahlreichen Versuchen mit unterschiedlichsten Weichen aller möglichen Hersteller, die Weichen-Walter Produkte, aber ausschliesslich die die für Märklin konzipierten schlanken "Wechselstrom" Weichen, auch für DC! Die Verwendung von Walter-DC Weichen was für DC Loks logisch wäre, allein schon von der Stromzuführung her, passt nur für neuere Fahrzeuge!!! Ältere bis alte GLEICHSTROM DC Loks entgleisten fast immer auf diesen DC-Weichen!

Mir ist schon bewusst, dass sich die Spurweite von DC und AC leicht differieren und mehr noch, die einen leicht konvexe Schienen und gerade Radprofile und die anderen umgekehrt gerade Schienenoberflächen und leicht konische Räder haben. Doch das scheint nicht übertrieben ausschlaggebend zu sein, noch knapp innerhalb der allgemeinen Toleranzen. Problematischer sind die Toleranzen beim Weichen-Herzstück, es darf weder zu weit noch zu eng sein, es muss einfach zum Radprofil passen, da dies eine Einheit darstellt. Ob mir dies passt oder nicht. Unverbindlich, aber nach zahlreichen eigenen "Schnellfahrversuchen" schneiden die für das Märklin-System bestimmten schlanken Weichen von Weichen-Walter für sämtliche H0 Fahrzeuge, also AC wie ALTE(!) DC, am besten ab. Da sind die Toleranzen am besten ausgereizt, aber noch so, dass es zu keinen Entgleisungen kommt! Bisher ist bei diesen für AC Märklin bestimmten Walter-Weichen noch nichts entgleist, auch bei "300 km/h" nicht, sofern das Radmass eingermassen stimmt und sich in den letzten 40 Jahren nicht wesentlich verändert hat/defekt gegangen ist.

Gruss
Hermann




Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 683

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

433

14.01.2017, 19:26

Hermann, das sind bei mir schlanke C Weichen. Ich werde die Sache genauer untersuchen, wenn ich wieder bei der Anlage bin und hier berichten.
Ich bin schon oft mit sehr altem Rollmaterial auf der Anlage gefahren und hatte eigentlich nie Probleme mit diesen Weichen. Einzig die Spurweite muss angepasst werden, die alten 13.8mm verursachen einen Kurzschluss. Gut möglich, dass an der betroffenen Stelle etwas faul ist.

Martin

Longimanus

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 255

Wohnort: Region Vierwaldstättersee

Beruf: Fotograf von Bergen, Haien und Meerjungfrauen.

  • Private Nachricht senden

434

14.01.2017, 21:30

Danke Martin für Deine Auskunft.

Es ist nicht anzunehmen, dass an Deiner Anlage gross was "faul" ist, sondern meine Idee ist "faul" oder zu traumhaft/unwirklich.

Das Radsatz-Innenmass ist "nur" eine (häufige), der möglichen Fehlerquellen. Das C-Gleis kenne ich kaum. Beim K-Gleis, bisher mein Favorit für das zukünftige Vorhaben, nutzen sich an den Weichen die Kunststoff-Herzstücke erstaunlich schnell ab. Eine Märklin AC-Lok mag das gerade noch meistern, eine Fulgurex C 5/6 nicht mehr. Schon klar, dass das Märklin K-Gleis kaum für alte DC Fulgurex Loks entworfen wurde... weder elektrisch noch geometrisch. In H0 wiederholt sich alles, was bei der Spur I Planung schon Schwierigkeiten verursachte...

Möchte einfach das H0 Gleis, welches den grösst möglichen gemeinsamen Nenner beinhaltet. (AC und DC, beides sowohl neuste bis "uralte" Fahrzeuge). Auch bei schnellem Tempo in abzweigender Stellung. Mehr geht nicht. Was diesem Anspruch nicht gerecht wird, muss für immer und ewig in der Vitrine oder Kiste bleiben, bei erhöhtem Risiko, verkauft zu werden. Bei Spur I bin ich sehr zuversichtlich, dass das Unmögliche möglich wird :) . Bald kann ich in Murr die Weichen abholen. Bei H0 muss noch gesucht und vor allem ausprobiert werden.

Gruss
Hermann

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 683

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

435

15.01.2017, 10:51

Hermann, wenn du eine Bahn bauen willst, die AC und DC funktioniert, sind die C Weichen wohl die Falschen. Das elektrische Trennen der beiden Schienen ist nicht so einfach. Ich habe auch aus diesem Grund auf eine Rückmeldung auf den Weichen verzichtet. Wie gut das bei den K Weichen geht, kann ich nicht beurteilen, solche habe ich nicht eingebaut und ich kenne sie auch nicht.

Gruess Martin

P.S: In Beitrag 413 ist jetzt eine korrigierte Version des Kurzfilmes "Die zwei glorreichen und der Fettsack ". Danke Roger fürs einfügen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bueti« (15.01.2017, 11:17)


11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 5 670

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

436

15.01.2017, 11:16

Da mir der Gedanke vorschwebt eine einzige Verbindung der DC- zur AC-Strecke herzustellen werde ich mich demnächst mit einer K-Weiche und deren elektrischen Funktion auseinanderzusetzen. Nötigenfalls werde ich das Herzstück und die Radlenker selbst bearbeiten. Im Gegensatz zu Hermann müsste meine Weiche nur so beschaffen sein, dass die Ablenkung DC-tauglich und die Geradeausfahrt AC-tauglich sein muss (oder umgekehrt). Also nicht in allen Stellungen universell. Im Ggs. zur hermann'schen Wollmilchsau-Weiche eine saubere mechanische Konstruktion...
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

chriesi356

Vereinsmitglied

Beiträge: 748

Wohnort: Zürcher Unterland

Beruf: Kontaktreiniger

  • Private Nachricht senden

437

15.01.2017, 12:02

Roger nimm doch eine DC Weiche und erstelle selber einen Mittelleiter.
http://www.erbert-signale.de/Eingang/unten/zub/page5.html

438

15.01.2017, 12:45

hermann'schen Wollmilchsau



Wie Bitte????

Du meinst doch die eierlegende Wollmilchsau, oder?? http://www.stupidedia.org/stupi/Eierlegende_Wollmilchsau
Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!



Grüsse

Fredy

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 683

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

439

15.01.2017, 12:56

Dämmerung im Alpental

Die von Roger entdeckte APP Splice wollte ich natürlich auch ausprobieren. Zum Glück hatte ich noch etwas Filmmaterial auf dem Handy, mit dem ich eigentlich den iMovie Trailer machen wollte, bevor ich dann die Idee des Glockenhügel Video hatte.
Die App gefällt mir auch. Das Erstellen des Filmes dauert etwas länger als bei GoPro Quick, das ganze wird aber dafür etwas individueller.

Das Ergebnis:



Gruess Martin

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 5 670

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

440

15.01.2017, 16:01

Du meinst doch die eierlegende Wollmilchsau, oder??
Nö, diese meinte ich nicht. Bei der 'hermann'schen Wollmilchsau' handelt es sich um ein utopisches Universalgleissystem für sämtliche Systeme aller Epochen, jedwelchen Fabrikats in allen Spurweiten. ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.