Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Silberblatt

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 755

Wohnort: Eulachtal

Beruf: BERNINA Techniker

  • Private Nachricht senden

141

07.05.2014, 00:00

Da habe ich mich wohl zu wenig deutlich ausgedrückt. Natürlich meinte ich die Position des Fahrdrates, und nicht eine schiefe Montage der Masten.

Das ist mir schon klar. Der Ausleger wird dann einfach in der Länge angepasst. Aber der Stromabnehmer touchiert den Ausleger dann nicht? Ich frage nicht wegen dem Masten, ich meine, der Schleifer am Stromabnehmer steht ja dann auch schräg.

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

142

08.05.2014, 09:48

Hoi Dani

Du hast natürlich recht, auch das Schleifstück ist schräg. Allerdings mache ich mir deswegen keine allzugrossen Sorgen, denn beim Vorbild und bei der ChRB funktioniert es ja auch einwandfrei.

Martin

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

143

02.11.2014, 19:08

Liebe Kollegen

Auch ich habe nach der Sommerpause die Arbeit an der Anlage wieder aufgenommen. Allerdings werde ich immernoch durch andere Projekte recht stark absorbiert, es ist noch nicht allzuviel passiert. Für einen Fotobericht hat es definitiv noch zuwenig Fleisch am Knochen. Ich hoffe aber, im Verlauf dieses Monats mal wieder einen echten Baufortschritt zeigen zu können.

Heute habe ich etwas am Traincontroller rumgeschraubt. Das Einrichten der Software macht Spass und ist doch auch recht Zeitintensiv. Hier zwei Bilder, wie das Stellwerk aktuell aussieht:

Bereich Schattenbahnhöfe:



Der sichtbare Bereich:



Diese Stellwerke sind auch noch nicht fertig, aber damit kann ich im Moment schön Betrieb machen. Es fehlen auch noch einige Abschnitte der Bergstrecke, welche noch nicht gebaut sind.


Euch allen einen guten Start in die neue Woche

Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bueti« (02.11.2014, 23:09)


11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 010

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

144

02.11.2014, 22:31

Martin, ich beneide jeden, der so was programmieren kann. In solchen Sachen bin ich einfach eine vollkommene Flasche. Es interessiert mich auch zu wenig. Am liebsten würde ich einfach mit allen Schikanen durch meine gestaltete Anlage fahren. So würde ich meine nächste Modellbahn, sofern es je wieder eine gibt, zusammen mit einem 'Techniker' bauen, der nichts mit Landschaftsgestaltung am Hut hat und diese gerne mir überliesse - solange ich ihm nicht in der Technik reinschwatze. Also eine ähnliche Symbiose wie sie auf der ChRB vorhanden ist.
Nun bin ich dann aber gespannt, ob Du ein 'Universalgenie' bist und auch eine tolle Landschaft hinkriegst. ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

terry

Forumist

Beiträge: 829

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

145

02.11.2014, 22:52

Hallo Martin,

auch von mir ein grosses Kompliment für die Erstellung Deines Stellwerkes, das sieht wirklich sehr professionell aus. Meine Anlage ist für eine derartige Steuerung zu wenig komplex, und ich bin ehrlich gesagt nicht traurig darüber, müsste ich mich doch mühevoll in eine für mich ganz neue Materie einarbeiten.
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

146

02.11.2014, 23:07

Nun ja, programmieren ist vielleicht das falsche Wort, immerhin verwende ich eine fertige, gekaufte Software. Ich würde das eher einrichten nennen. Der Meister dieser Materie ist ja der Röbi, der schreibt seine Software komplett selber. Davon habe ich auch keine Ahnung. :gamer:

Der Traincontroller ist zu Beginn nicht ganz einfach zu lernen, (zumindest war er das für mich nicht) wenn man aber mal den Dreh raus hat, machts richtig Spass.
Nun bin ich dann aber gespannt, ob Du ein 'Universalgenie' bist und auch eine tolle Landschaft hinkriegst. ;)
Ich auch... :huh: Zuerst wird aber jetzt dann endlich der Gleisbau fortgesetzt.

Martin

sturzi

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 164

Wohnort: Unterentfelden

Beruf: Rentner, ehem. Softi

  • Private Nachricht senden

147

02.11.2014, 23:10

Der Meister dieser Materie ist ja der Röbi, der schreibt seine Software komplett selber

... und kommt nicht vom Fleck, weil's ihm offenbar über den Kopf hinauswächst :(

Ich hätte besser auch den TC eingesetzt. Aber wer will schon sein Gesicht verlieren?

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

148

15.11.2014, 08:57

Schattenbahnhof

Liebe Kollegen
Endlich tut sich wieder mal was im Keller, bei dem man nach Feierabend auch einen Fortschritt sehen kann. Ich arbeite zur Zeit mit viel Elan am oberen Schattenbahnhof. Dieser wird wiederum, wie bei meiner alten Anlage, unter die Decke gehängt. Dieses Konzept hat sich bewährt und es gefällt mir sehr. :rolleyes:

Anfangs Woche kam endlich die ersehnte Holzlieferung.



Kleine Quizfrage: Wer erkennt diesen Raum? Auch der ist im Moment im Umbau, das hält mich immer wieder vom Bahnbau ab.

Sofort habe ich losgelegt: Erst eine Stellprobe:



Dann wurde gesägt…..



gekorkt…..



montiert….





Und schliesslich der erste Zug im neuen Bauwerk. Halt noch gänzlich ohne Schienen, aber wer legt schon Wert auf solche Details? :huh:



Nun muss noch die vordere Kannte gemalt werden. Dann wird der letzte Gleiswendel eingesetzt und es werden halt doch noch die Gleise montiert und die Verdrahtung in Angriff genommen. Also liegt noch ein ganz schöner Weg vor mir.
Und wenn das alles erledigt ist, kann der Bahnhof noch immer nicht befahren werden, weil noch ein schönes Stück Bergstrecke zwischen Merlingen und dem neuen Bauwerk fehlt….. :dash:

So, das wars mal für diese Woche.

Gruess Martin, happy Weekend

terry

Forumist

Beiträge: 829

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

149

15.11.2014, 12:49

Schattenbahnhof unter die Decke gehängt - auf diese Idee muss man auch erstmal kommen, Glückwunsch Martin :thumbup:
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

150

15.11.2014, 13:53

Hoi Michael

Die Idee für den Schattenbahnhof unter der Decke entstand im Sommer 2007. Damals waren wir gerade dabei, in das Haus einzuziehen, als die Aare Hochwasser führte und der Keller mitsamt designiertem MoBa Raum geflutet wurde. Mein Vater konnte damals meine mitgezügelte, noch viel kleinere Anlage retten, indem er sie in letzter Minute hoch aufgebockt hat.
Ich wollte beim der geplanten Anlagenerweiterung also mein Rollmaterial möglichst hoch abstellen können. Mit dem Verlust der Anlage könnte ich noch leben , aber das Rollmaterial ist nicht zum baden gedacht. Inspiriert war ich sicher auch vom Bahnhof “Muetisholz” auf Rogers legendärer Schwiegermuttertal Bahn.
Das Konzept hat nicht nur zu ruhigem Schlaf in intensiven Regennächten verholfen, es hat sich auch im Betrieb der Anlage sehr bewährt. Also würde ich immer wieder so bauen, auch ohne die Gefahr von Hochwasser.
Die Situation ist übrigens noch nicht ganz entspannt, die Hochwasserschutzbauten sind zwar nun seit rund vier Jahren in Arbeit, aber noch ist der Damm nicht fertig. Ich hoffe, die machen jetzt dann mal vorwärts mit dieser Baustelle.

Hier ein Bild des Schutzdammes mit Pumpwerk:



Martin

sturzi

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 164

Wohnort: Unterentfelden

Beruf: Rentner, ehem. Softi

  • Private Nachricht senden

151

15.11.2014, 14:52

Sieht gut aus, Martin. Danke für den Bericht.
Wenn du weiterhin in diesem Tempo baust, befährst du Ende Winter die ganze Hauptstrecke vom unterern SB über Merlingen bis zum oberen SB.

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

152

16.11.2014, 18:11

Wenn du weiterhin in diesem Tempo baust, befährst du Ende Winter die ganze Hauptstrecke vom unterern SB über Merlingen bis zum oberen SB.

Ja, Röbi, das war wirklich ein grosser Schritt letzte Woche. Mal schauen wie es weitergeht. Ich habe schon so eine Idee im Kopf, wann in etwa die volle Runde befahrbar sein soll. :rolleyes:
Aber eigentlich ist es mir auch egal, ob das denn so klappt oder nicht, der Weg ist ja auch ein wesentlicher Teil des Zieles.

Gruess Martin

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

153

05.12.2014, 17:27

Rückschlag

Manchmal passieren schon komische Dinge..... Zur Zeit bin ich ja wieder mit vollem Elan am weiterbauen. Denn ich möchte wiederZüge fahren lassen können, dies ist ja im Moment wegen der Bauarbeiten an der Trasse der Hauptstrecke nicht möglich.
Letzten Frühling habe ich noch so einiges an den Plänen geschraubt, denn die Steigungen haben mir im unteren Teil der Anlage nicht gefallen, so wie es ursprünglich geplant war. Also musste eine bessere Lösung her. Die habe ich dann auch gefunden und den unteren Teil der Bergstrecke wurde so gebaut. Und das gefällt mir ganz gut so. Nur mit dem Anschluss des oberen Schattenbahnhofes hat es damit nicht mehr so gut gepasst. "Da fällt mir dann schon eine gescheite Lösung ein", dachte ich mir damals.

Mittlerweile hatte ich etwa sechs Versionen des Anlagenplanes auf dem PC. :gamer:

Dann kam die Sommerpause, es dauerte bis im November, bis ich mich wieder mal der Anlage widmen konnte. Voller Tatendrang wurde der Schattenbahnhof unter die Decke gehängt, der Gleiswendel geklebt und montiert, die Gleise eingebaut und verdrahtet.....und schliesslich die Trasse der vierten Ebebe der Bergstrecke eingebaut.

Dies war der Moment, als Ich erstmals dachte:"Da stimmt was nicht". :hmm: Hab mir aber gesagt: "Ach was, wird schon stimmen, weiterbauen!" ^^

Dann gestern Abend, es fehle nur noch die Trasse der dritten Ebene der Bergstrecke. Ich wollte mir mal Gedanken machen, wie genau ich diese baue. "Hmmmm, da passt doch wirklich was nicht....." Der gewiffte Leser vermutet es wohl schon was jetzt kommt... :doofy: Die Anschliessende Kontrolle mit dem Meter ergab, dass die zweite Ebene fünf Zentimeter zu tief gebaut war! Die Erleuchtung 10 Sekunden später ergab, dass die vierte Ebene fünf Zentimeter zu hoch gebaut war!!! Ich hatte doch tatsächlich nicht mit der gleichen Version des Planes von oben nach unten gebaut wie ich das von unten nach oben tat! :grumble: :puke:

Da musste ich mich erstmal setzten und gefühlte 10 Minuten lang den Kopf schütteln. :fie: :ill: ;( Nun, sitzten und Kopfschütteln bringt in dieser Situation nicht viel, eine Lösung musste her. Immerhin steht die Fertigstellung und die Betriebssicherheit meiner Anlage auf dem Spiel.

:hmm:
-Alles neu gebaute wieder abreissen und neu machen? Nein, dann habe ich immernoch das oben geschilderte Problem mit dem passen der
Höhe des Schattenbahnhofes.
- Ebene eins und zwei abreissen und so bauen, wie ursprünglich geplant? Nein, das gefällt mir nicht.

Hmmm.... ?( ?( ?(

Schliesslich kam ich auf die Lösung: Ich werde dem Gleiswendel einen Umgang mehr einbauen. Somit wird Ebene drei 8.5 cm höher erreicht als jetzt. Sie wird halt so auch wesentlich flacher, das macht aber gar nichts. Das gibt den Loks dann eine kurze Verschnaufpause auf dem langen Weg nach oben. Die Strecke wird auch etwas länger, Ich kann einen Block mehr einbauen. Vorher war der Abschnitt für einen Block fast zu lang und für zwei Blöcke sicher zu kurz.
Somit konnte ich aus dieser Situation doch noch zwei sehr willkommene Vorteile abgewinnen. :vain: Also, volle Kraft voraus, weiterbauen!

Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bueti« (05.12.2014, 17:32)


11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 010

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

154

05.12.2014, 17:35

Ja, das kenne ich: aus einem Fehler resultiert schlussendlich ein Vorteil. Nebenher vermerke ich in meinem Hirn, dass auch eine Planungssoftware nicht ohne Tücken ist. Ein Grund mehr, auch bei einer allfällig neuen Anlage darauf zu verzichten.... ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

155

05.12.2014, 17:38

Roger, ich glaube nicht, dass an diesem Fehler die Software schuld war....Das Problem sass wohl eher vor dem Bildschirm. Ich hätte wahrscheinlich auch bei zwei Versionen auf dem Papier die falsche genommen. :dead:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bueti« (05.12.2014, 17:47)


M@ttu BE

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 051

Wohnort: in Nachbarschft zur Re 6/6 11625 und im Gleichen Ort wie der RBDe 560 035-8 zuhause war.. (Niederbipp)

Beruf: Zeichner Fachrichtung Ingenieurbau in Ausbildung

  • Private Nachricht senden

156

05.12.2014, 18:29

Glück gehabt. Hoffe das Passiert mir nicht. Hab auch ca. 6 Planversionon des endgültigen Systems. Gut unterscheiden sie sich meistens auffällig, und weisen den gleichen Oberteil auf. So hoffe ich doch sehr, das mir nichts solches passiert. Neuigkeiten gibts bald. Hoffe morgen kann ich das Untergestell für die Anlagenmodulteile holen gehen.

Viel Spass beim Weiterbauen.
Gruss Matthias

157

05.12.2014, 19:06

Martin, einfach nur "mistig" ;( . Aber es beruhigt ungemein, dass solche Sachen auch anderen passieren. :whistling:

Gruss
Albert

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

158

06.12.2014, 20:03

Liebe Kollegen

Besten Dank für die aufmunternden Worte, auch jene, die per Email oder Whatsapp gekommen sind.

Ich darf vermelden: Das Problem ist gelöst und ich bin damit sehr zufrieden. Degi Toys wird sich auch freuen, wenn ich schon wieder komme und Gleise für einen weiteren Umgang im Wendel kaufe. :facepalm: Dies ist aber auch gerade der einzige kleine Nachteil, der die jetzige Lösung bietet.

Schöne Sunntig
Martin

Bueti

Vereinsmitglied

  • »Bueti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

159

07.12.2014, 19:10

Die Brücken über das Sturzitobel

Die dem grauen Wetter dieses Wochenende konnte man gar nichts anderes machen, als MoBa bauen. Also habe ich das so getan.

Vor ca. 1.5 Jahren kündigte ich im “Brainstorming-Thread ” dieser Anlage mal an, dass dieser Herr für seine Verdienste bei der Planung eine namentliche Verewigung auf der Anlage erhält:




Hier seht ihr die obere und die untere Sturzitobelbrücke:




Über diese Brücken kreuzt die Bergstrecke zwei mal die Schlucht, eben das Sturzitobel. Im aktuellen Zustand des Rohbaus lässt sich das Tobel zwar erst erahnen, aber immerhin. Ganz unten im Sturzitobel bahnt sich die Strecke, von Merlingen kommend, den Weg zum ersten (noch namenlosen) Kehrtunnel.

Martin

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 010

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

160

07.12.2014, 21:06

Ja Martin, schön, dass Du die Idee nette und/oder hilfreiche Forumisten in der Modellbahnanlage namentlich zu verewigen ebenfalls aufgegriffen hast. Bei der Schwiegermutteranlage war das auch so: das 'Grand Hotel Pieperhorn' lag an gleichnamiger Bergflanke, der Piz Margelisch wurde leider nicht fertig. Die senkrechte Felsformation nennt sich Rossiwand und den bekannten 'Türkenrank' kennt in Zweimathilden jedes Kind.... Ganz wie den Schrotthändler Hausin, der auf dem Breuer-Diorama noch viel besser zur Geltung kommt 8)

Das Sturzitobel tönt genial: man denkt dabei logischerweise an wildes, herabstürzendes Wasser. :thumbsup: Der Namensgeber war zur Aera der Schwiegermuttertalbahn leider noch nicht in Foren aktiv, aber es ist ein guter Input, ihn bei nächster Gelegenheit auch beim Breuer Diorama zu würdigen... Wenn ich allen netten Forumisten ein Denkmal setzen würde, müsste ich mein Diorama allerdings noch drastisch ausbauen :rolleyes:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.