Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

1

01.10.2013, 16:34

Auslauf für den Breuer

Was hier begann und hier unterbrochen wurde, wird an dieser Stelle weitergeführt:

Heute, nach langer Pause - tatsächlich schon über ein Jahr - und dem zwischenzeitlichen Bau von viel Gelände auf dem Breuer-Diorama, sowie einem Schrottplatz, ist es nun Zeit diesen Teil weiter zu verfolgen.

So nahm ich denn das Gebäudefragment vom Diorama und stellte es auf den Ess-/Basteltisch. Die Verglasung der vielen Fenster stand an. Dann folgt das Dach. Dann noch einige Ausrüstungsteile, wie Druckkessel, Rohrverbindungen, sowie als kommende Herausforderung: ein langes Vordach. Aber nun von vorne:
Heute wollte ich die Scheiben einsetzen. Da dies eine Arbeit ist, die ich am wenigsten gerne tue, sollte es so einfach wie möglich gehen. Die grosse Fassadenflucht verleitete mich dazu, die Front gleich in einem Zug, sprich: mit zwei zurechtgeschnittenen durchsichtigen Kunststoffstücken flächendeckend zu verglasen. Und genauso habe ich es gemacht.

Dann musste ich mir überlegen, wie der Dachaufsatz zu gestalten sei. Aus dem Schrottmodell schnitt ich den oberen Dachabschluss ab. Dies würde der perfekte hintere Abschluss geben - allerdings reichen die Teile nirgends hin, zumal eine ganze Breitfassade in Verstoss geraten war. Auch die gemauerten Zinnen reichten nicht. An der Vorderfront fehlen genau zwei Stück - von der Rückfassade ganz zu schweigen. Interessanterweiste sind genügend quadratische Zinnen-Steinabdeckungen vorhanden. ?( 8|
Diese Fehlteile stellen mich vor eine ernsthafte Herausforderung. Ich denke, das Beste wird sein, dass ich in Dietikon, am nächsten Samstag nach einem solchen Modell, am liebsten billiger Schrott, Ausschau halte.... oder soll ich wegen der paar Teile gleich eine ganze Fabrik odern? :hmm:



Hier entsteht der hintere Abschluss (leider reichen die Teile nicht)



Vorne fehlen zwei Zinnenrückseiten. Die Deckel hingegen sind ausreichend vorhanden. Da die Zinnen noch farblich behandelt werden müssen, sind die Deckel erst provisorisch aufgelegt. Wie man auf einem der Bilder anhand des helleren Mauerabschnitts sieht, reichte auch der innere Mauerabschluss nicht ganz für die Vorderfassade. Da aber Kibri diesen Mauerverbund auch als Bauplatte liefert, konnte ich den Mangel damit beheben. Da alle Mauern mit Mattfarbe angestrichen werden, sieht man am Schluss nichts mehr von der hellroten Mauerplatte.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Bueti

Vereinsmitglied

Beiträge: 755

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

2

01.10.2013, 22:01

Ich muss gestehen, diesen Part habe ich damals völlig verpasst. Dieses Versäumnis habe ich nun nachgeholt und entsprechende Postings gelesen. Einmal mehr beeindruckend, mit welcher Ausdauer du die vielen Fenster und die Fassade bearbeitet hast. Jetzt bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

Gruess vom Martin, der noch weit von solchen Arbeiten entfernt ist :wacko:

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

3

01.10.2013, 22:44

Geschätzer Martin,
Es freut mich natürlich, dass ich Dir eine unbekannte Ecke des Breuer-Dioramas näher bringen konnte. Ich habe bis jetzt an dem doofen Dach gearbeitet. Nachdem mir die Bausatzteile ausgegangen sind, habe ich auf Selbstbau zurückgegriffen.... und das dauert eben länger. So darf ich denn etwa 16 Zinnen selber bauen. Die Zwischenstücke ebenfalls. Von vorne besteht die Mauer zwischen den Zinnen aus einem Backstein-Blockverband (die allermeisten Modellbauplatten zeigen jedoch einen Läuferverband, deshalb war ich ganz froh, noch kleine Reste von passenden Kibri-Platten gefunden zu haben). Hinten jedoch besteht die Mauer aus einem viel komplizierteren Muster. Denn gedacht handelt es sich ja um die rückwärtige Aussenwand. Und diese weist wie vorne eine kleine 'Mauerkrone' aus Ziegelsteinen auf, welche in regelmässigen Abständen durch vorstehende Backsteine abgestützt wird (den korrekten Begriff für diese Bauart kenne ich nicht. Ein Maurer könnte jedoch bestimmt den Fachbegriff nennen). Jedenfalls möchte ich diese 'Mauerkone' auch hinten durchziehen. Zu Beginn war es einfach: Ich schnitt die obersten Teile der übriggebliebenen Fassaden ab und platzierte die abgetrennten Streifen auf der Sperrholzwand. Damit kam ich jedoch nicht weit. Was nun? Bei den geplünderten Bausätzen und Fertigmodellen kam dieses Muster nur noch beim kleinen Turm vor. Und zwar auf jeder Turmseite zwei Mal. Zwar sind dort diese Verbände länger als jene zwischen den Zinnen an der Aussenwand, aber für zwei Zwischenflächen reicht es doch nicht. Ein Turm ergibt 8 Zwischenwändchen. Da ich über zwei Türme verfüge (einer im ungebauten Originalbausatz, ein zweiter als abzubrechendes Fertigmodell, dürfte das Material gerade mal so knapp reichen... Da jedoch jedes Teil mühsam herausgebrochen und passend zugeschnitten werden muss - ebenso aufwendig wie der Bau der quadratischen Zinnen, bin ich damit noch nicht besonders weit gekommen.

Aber es sagt ja auch niemand, Kit-Bashing oder Scratch-Building die einfachste Art ist, Modellbau zu betreiben, oder? :whistling: ;)


Links sieht man die letzte reguläre Zinne, die vier rechten sind - man sieht es gut an der Unregelmässigkeit - selbstgebaut (die zweite von links ist ein bisschen zu breit geraten und scheint deshalb auf dem bild zu wenig hoch.... Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen :evil:



Hier sieht man die Aussenseite mit dem speziellen Stützziegelverband. Aufmerksame Betracher stellen sicher sofort fest, dass die Zwischenwände nicht alle genau gleich sind. Das ist dadurch bedingt, dass bei dem Turm, von dem diese Mauern stammen, die obere nicht ganz genau gleich aufgebaut ist, wie die untere. Aber mir bleibt keine Wahl, dennoch beide dieser Stützverbände je Turmseite zu verwenden. Ich bin sicher: am Schluss fällt das keinem mehr auf.... höchstens Erwin, und dieses Risiko nehme ich auf mich. :vain:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 229

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

4

02.10.2013, 12:32

höchstens Erwin, und dieses Risiko nehme ich auf mich.

Und der schiefe Schnitt ist mir auch aufgefallen aber ich schweige diskret. :D
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

5

02.10.2013, 15:32

Und das obwohl ich die Zinnen mit der Gehrungslehre schnitt. Ähm, beim Nachmessen sind auch nicht alle gleich hoch... Aber dies bringe ich natürlich in Ordnung. ;)
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

erzhal

Vereinsmitglied

Beiträge: 2 385

Wohnort: Zürcher Säuliamt

Beruf: Teilzeitpensionär (vorher: chem. Ing. HTL / Informatiker)

  • Private Nachricht senden

6

02.10.2013, 15:43

Roger - ignoriere doch ganz einfach den Chef-Nietenzähler :D :D (ist wie zu Hause: da kannst Du auch machen was Du willst, es wird nicht das gelobt was man gut macht, sondern es werden immer Fehler gefunden ... ;( ;( :D ) - mach weiter wie gehabt, das kommt schon gut! :thumbsup: :thumbsup:
.
Man darf sich immer blamieren - man muss aber nicht! ;)

Roland

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

7

02.10.2013, 15:58

Ich weiss. Von Erwins Bahnhof hat man ausser Absichtserklärungen noch gar nichts gesehen.... :fie:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

Beiträge: 5 229

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

8

02.10.2013, 16:04

Von Erwins Bahnhof hat man ausser Absichtserklärungen noch gar nichts gesehen....

Du nicht, ich schon. Das Styropormodell muss ich morgen nur noch zusammenkleben. :thumbsup: Dann geht der grosse Krieg im Verein los und es endet möglicherweise schon alles mit diesem Styropormodell und das Projekt ist endgültig gestorben.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

9

02.10.2013, 20:52

Roger, schön dass es bei deiner "Ritter Conserven" weitergeht.

Aber es sagt ja auch niemand, Kit-Bashing oder Scratch-Building die einfachste Art ist, Modellbau zu betreiben, oder?
Das muss so sein, damit unsere grauen Zellen gefordert sind :D.

Gruss
Albert

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

10

02.10.2013, 23:39

Das muss so sein, damit unsere grauen Zellen gefordert sind
Aber genau! :thumbup: (einen Faller-Bausatz zusammenzukleben kann jeder ;))
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

11

03.10.2013, 19:18

Nachdem ich gestern im Gotthardgebiet wandern wollte und just dann Nebel aufkam, als ich meinen Fotoapparat zücken wollte (ausserdem war bei meinem Pech der alte Saumpfad beim 'Dazio Grande' gesperrt (Gotthard-Exkursionsteilnehmer erinnern sich an die Stelle wo die Mauer eingestürzt war. Da ist jetzt eine Baustelle - natürlich eine verlassene - und der Weg versperrt :thumbdown: ) entschied ich mich heute zu basteln. Daher das wolkenlos sonnige Herbstwetter :evil:

Ich verbrachte eigentlich den ganzen Tag mit Sägen, Schneiden, Feilen, Schleifen, Ritzen und Kaffeetrinken. Ohne Unterlass mehrere Stunden. Frauen können vermutlich nicht begreifen, dass man sich einer Sache so hingeben kann. Aber man kann. Das Ergebnis ist ein rundum verschmutztes Esszimmer und ein Riesenchaos.



Nebenbei sind an der Conservendosenfabrik nun sämtliche Zinnen angebracht. Ebenso die Zwischenwände. Dies war ein Heidenchrampf, da jedes Mauerstückchen mühsam aus Resten zusammengesucht und ausgeschnitten werden musste. Gar nicht so einfach aus dem spröden Mauerplattenrest genügend Seitenwände für die Zinnen heauszupressen. Daher mussten auch noch Bausatzreste dran glauben. Auch diese mussten mühsam ausgeschnitten und -gebrochn werden. Nicht immer lief es so, wie von mir gedacht. Einzelne Zinnenrückwände mussten auch nur vervollständigt werden, da beim Originalbausatz sinnvolle Aussparungen bei meinem Modell geschlossen werden mussten. Ebenfalls mussten kleinere Schäden repariert werden, die beim auseinanderreissen des fertigen Modells zwecks Fabrikumbau entstanden waren. Lange Rede, kurzer Sinn: es gab einen ganzen Tag Arbeit und auf den Fotos sieht man dennoch nicht viel Neues. Es reichte noch nicht mal zur farblichen Grundierung.

Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

12

03.10.2013, 23:16

Meine Frau würde mich sehr wahrscheinlich erschlagen, würde ich so ein Chaos auf unserem Esstisch fabrizieren. ;( Wie sieht es bei Dir aus? Ist Deine Angetraute in den Ferien??

Grüsse Roger2
Liebe Grüsse
Roger2

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

13

03.10.2013, 23:26

Roger, das ist eben der Vorteil, wenn man eine eigene Wohnung hat :D - Nebenbei habe ich inzwischen aufgeräumt und gesaugt.... nur um morgen wieder ein Chaos zu veranstalten. Dann wird gemalt... :hi:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

14

05.10.2013, 08:21

Nanu, was geht denn hier vor?... man sieht fast nichts - und der Wächter lässt mich nicht näher ran.



Vielleicht kann ich an einem anderen Ort in die Halle linsen... Ah, ja, von da oben geht's. Was ist denn da los?



Mist, man sieht ja gar nichts - Viel zu dunkel. Das ist ein deutliches Zeichen, dass was gemauschelt wird....



Ah, Fehlalarm, das Deckenlicht ging an. Ja, wer ist denn das? Soeben steigt Hans Speck aus seiner Isetta... und wer ist der Andere? Das ist doch kein Geringerer als der berühmte Ingenieur Oskar Rundberger....
Was müssen die denn besprechen? Vermutlich geht es um die Tragfähigkeit der neuen Decke. Verstehen kann ich bei dem Hall leider nichts. :S


Für unsere Forumsfreunde noch eine Aussenansicht:



Untrerhalb der Zinnenwände wurden beidseitig Leisten eingeklebt. Darauf habe ich mal den 'Estrich' ausgelegt. Im Gegensatz zum Original muss ich das Dach herausnehmbar konstruieren. Dafür muss ich mir etwas einfallen lassen. Vor allem muss das Dach beim Herausnehmen an den Zinnendächern vorbeikommen. Aber die Herausforderungen machen Spass.
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Bueti

Vereinsmitglied

Beiträge: 755

Wohnort: Obergösgen

  • Private Nachricht senden

15

05.10.2013, 08:30

Wie gewohnt, entsteht hier wieder ein Modell der Spitzenklasse! 8o Auch kein Wimder, wenn Speck und Rundberger die Finger im Spiel haben.

Ich frage mich nur, wie die Deckenlichter der nicht aufgesetzten Decke die Halle derart beleuchten konnten... :hmm:

Gruess Martin

egos

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 658

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner (ehemals Bauing. ETH)

  • Private Nachricht senden

16

05.10.2013, 15:19

kein Geringerer als der berühmte Ingenieur Oskar Rundberger

Lieber Roger
dass ich das noch erleben darf ^^

herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

M@ttu BE

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 053

Wohnort: in Nachbarschft zur Re 6/6 11625 und im Gleichen Ort wie der RBDe 560 035-8 zuhause war.. (Niederbipp)

Beruf: Zeichner EFZ, Fachrichtung Ingenieurbau

  • Private Nachricht senden

17

05.10.2013, 16:32

Oski
Ich denke da bist doch nicht du gemeint, oder?
Gruss Matthias

egos

Vereinsmitglied

Beiträge: 1 658

Wohnort: Winterthur

Beruf: Rentner (ehemals Bauing. ETH)

  • Private Nachricht senden

18

05.10.2013, 17:10

Lieber Matthias
hoffentlich hast du recht!
herzliche Grüsse
Oski


...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

19

05.10.2013, 18:12

Oski

Ich befürchte, da bist Du gemeint. ;(

Grüsse Roger2
Liebe Grüsse
Roger2

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

11465 - Oerlikon

Administrator

  • »11465 - Oerlikon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 803

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

20

05.10.2013, 18:55

Wo lest ihr was von einem 'Architekten'? :whistling: Das ist so ein altes Gebäude, dass dieser wohl schon lange tot ist. Aber die Decke ist ganz neu eingezogen worden. Daher ist ein Ingenieur und ein Statiker nötig. Oski Rundberger ist ersteres (ausserdem birgt es gewisse Vorteile Admin zu sein..... ;) )
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.