Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MoBa-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

1

22.11.2013, 22:50

Gleisbau, wie man es nicht machen sollte.

Unten einige Beispiele von Gleisverlegearbeiten die in keiner Weise nachahmenswert sind.

Eine Engstelle wie auf einer Carrera Rennbahn. Der Fensterplatz in der Geometrie zeigt seine Wirkung in der Praxis, es wurde eine Radiuslehre verwendet, für den Innen und Aussenbogen genau der gleiche. ;( Im zweiten Bild ist an den freistehenden Anschlusskabeln die ursprüngliche Gleislage erkennbar. In Bild 3 der richtige Abstand, etwa 30 Zentimeter weiter hinten.




Es geht noch besser. Der Kork ist zwar völlig wellig zugeschnitten aber einigermassen parallel zur Brett Aussenkante verlegt. Das Gleis wurde dann in einer Augenmassaktion verlegt. Messmittel brauchen wirklich nur Anfänger. Pro Meter Schiene ca. einen Zentimeter schief. Am Schluss schauen die Schwellen auf einer Seite über den Kork hinaus.





Schlimm? Nein, nicht wirklich, es geht noch mehr.

Man nehme zwei unterschiedliche Schienenprofile, stecke sie zusammen und flucht was das für bes..... Schienenverbinder sind die nicht passen.






Genug gesehen? Einen habe ich noch. Muss eine Schiene getrennt werden, kommt der Dremel möglichst grosszügig zum Einsatz. Die Lücke im Foto ist 5mm, entspricht im Original 225mm. Da bin ich ganz froh, dass die SBB auf geschweisste Gleise ohne solche Schienenstösse setzt.




Genau das und mehr sind Gründe, warum die Spur 0 für mich gestorben ist.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

11465 - Oerlikon

Administrator

Beiträge: 6 624

Wohnort: Südwestlich des Katzensees, Nahe Zürich

Beruf: Hüter des Roten Knopfs

  • Private Nachricht senden

2

22.11.2013, 23:13

Mit der Spur 0 hat Pfusch ja nicht grundsätzlich zu tun. Aber anhand Deiner Aussage nehme ich an, dass diese Freveltaten auf das Konto der Spur 0-Helden eures Moba-Klubs gehen.... Und die sind wirklich nicht zu stoppen? :dash: :facepalm:
Gruss Roger

78 grüne Ae 6/6

Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

3

22.11.2013, 23:28

Und die sind wirklich nicht zu stoppen? :dash: :facepalm:
Nein, die lassen wir das Zerstörungswerk vollenden, danach kommt der ganze Mist endgültig weg. Der Umbau wurde vorgenommen damit darauf Fine Scale Spur 0 Modelle laufen. :rofl:
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

Terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

4

23.11.2013, 11:27

So lange es noch Nahaufnahmen zur Aufdeckung von Pfusch am Gleisbau braucht, hält sich der Schaden im Vergleich zu diesem Gleisverlauf ja noch in Grenzen.
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 178

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

5

23.11.2013, 13:35

Einer von den Leuten in Michaels Video geht zum Arzt.
Arzt: "Welche Beschwerden führen sie denn zu mir?"
Lokführer: "Ich werde dauernd seekrank ..."

:pardon: :D
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

Terry

Forumist

Beiträge: 862

Wohnort: Toskana Deutschlands

Beruf: Meister des geschliffenen Wortes

  • Private Nachricht senden

6

23.11.2013, 15:37

...in Michaels Video...
Nur zur Klarstellung Peter, es handelt sich mitnichten um mein Video, oder gar um jenes meines (heimlichen) Modells einer Nebenbahn :phat: Da wäre Meister Speck mit Sicherheit schon aktiv geworden.
Aber Spaß beiseite: Mit welch stoischer Ruhe dort Lokführer und Passanten das gefährliche Treiben begleiten, ist schon bewundernswert 8)
Gruss, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :D

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

7

23.11.2013, 16:03

Die Fahrt von Antananarivo nach Andasibe war etwa vergleichbar. Schneller als 40 Kilometer pro Stunde konnte der Zug nirgends fahren, meistens war er langsamer unterwegs.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

PapaTango

Administrator

Beiträge: 1 178

Wohnort: Watt, what else?

  • Private Nachricht senden

8

23.11.2013, 18:11

Die Fahrt von Antananarivo nach Andasibe war etwa vergleichbar. Schneller als 40 Kilometer pro Stunde konnte der Zug nirgends fahren, meistens war er langsamer unterwegs.


Warst wohl wieder am Arsch der Welt unterwegs? (nee, schon klar, Madagaskar :D )
Ich wette, die Bahngesellschaft macht sich nur Sorgen um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Höheres Tempo -> mehr Zugluft -> die holen sich garantiert 'nen Schnupfen! ^^
Gruss
Peter

"Dif-tor heh smusma" Live long and prosper

Cebu Pacific

Administrator

  • »Cebu Pacific« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 085

Wohnort: Zürich

Beruf: Vertreter der ungeschminkten Wahrheiten

  • Private Nachricht senden

9

23.11.2013, 18:18

Auf dieser Strecke sind Entgleisungen meist der Regelfall. Dann dauert die Fahrt einfach ein zwei Stunden länger. Das Werkzeug und die Mannschaft zum Aufgleisen ist immer dabei. Ich kam leider nicht in den Genuss einer Entgleisung. Dafür war es eine Fahrt durch den Dschungel. An gewissen Stellen war es nicht ratsam den Kopf aus dem Fenster zu strecken, ausser man wollte Äste im Gesicht haben.
Gruss Erwin


Wer denkt Projektleiter leiten Projekte, der glaubt auch Zitronenfalter falten Zitronen.

Der vorhandene Platz beschränkt die Sammelwut. :whistling: Ein externer Lagerraum entschärft das Problem. :D

MEP Modelleisenbahner Pfannenstiel

10

24.11.2013, 10:13

Das Video von Terry, habe ich schon einmal gesehen! Wenn ich mich richtig erinnere ist das eine aufgegebene Kohlenbahn in China, die häufig von westlichen Eisenbahnfans besucht wird!
Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!



Grüsse

Fredy